• aktualisiert:

    Bad Brückenau

    Bad Brückenau: Erinnerungen an früher

    Bei Aufräumen entdeckt Peter Greger einen Tragegriff aus Holz und festem Draht. Früher wurde er an Einkaufsnetzen befestigt.
    Peter Greger zeigt den nachhaltigen Tragegriff. Er wird beispielsweise in Einkaufsnetze eingehängt. Foto: Ulrike Müller       -  Peter Greger zeigt den nachhaltigen Tragegriff. Er wird beispielsweise in Einkaufsnetze eingehängt. Foto: Ulrike Müller
    Peter Greger zeigt den nachhaltigen Tragegriff. Er wird beispielsweise in Einkaufsnetze eingehängt. Foto: Ulrike Müller

    Kürzlich fiel Peter Greger beim Aufräumen ein Tragegriff aus seiner Kindheit in die Hände. Der einfache Gegenstand besteht aus einem Griff aus Holz und einer Befestigung aus festem Draht. "Wurden wir damals von der Mutter zum Einkaufen geschickt, hatten wir diesen Tragegriff dabei", erinnert sich Greger. Egal ob Kartoffeln, Zwiebeln oder Postpakete, alles wurde in den Griff eingehängt und nach Hause befördert. "Es ging damals auch ohne Plastiktaschen", stellt Greger fest.

    Greger ist in der Stadt als Wandervogel bekannt. Nach einem drastischen gesundheitlichen Einschnitt vor mehr als 20 Jahren stellte er seine Lebensweise konsequent um. Seither unternimmt er regelmäßig Tagesausflüge, auch hinaus in die Rhön, und macht die meisten Erledigungen zu Fuß. Mit seinem Rucksack und der wetterfesten Kleidung gehört er fast schon ins Stadtbild.

    "Mein Auto kommt weg"

    Nachhaltige Lebensweise ist Greger aber nicht nur aus gesundheitlichen Gründen wichtig. Es geht ihm auch um den Schutz der Umwelt . Vor wenigen Wochen traf er eine Entscheidung, mit der gerade im ländlichen Raum wohl viele ältere Menschen ringen. "Mein Auto kommt weg", entschied der Wandervogel. Doch schon bald stieß er beim Einkaufen an Grenzen. Während der geltenden Kontaktsperre sind Gasthäuser, Cafés und auch die Georgi-Halle, in denen er sonst eine kurze Pause einlegte, geschlossen.

    "Ein Taxi ist in Schweinfurt, das andere in Fulda, ein weiteres in Bad Kissingen", schreibt Greger seine Erfahrungen an die Redaktion. Also schleppte er seine Einkäufe ohne Pause nach Hause. Zum Rasten auf einer Bank sei es in diesen Tagen zu kalt gewesen. Trotzdem ist er bei seinem Entschluss geblieben. "Hier in Bad Brückenau gibt es alles, was man braucht", sagt der über 70-Jährige. Er will auch weiterhin ohne Auto klarkommen und so fit und gesund bleiben.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Ulrike Müller

    Kommentare (1)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!