• aktualisiert:

    Bad Brückenau

    Bad Brückenau: Jan Marberg übernimmt Vorsitz des Trägervereins der Musikschule

    Einen Wechsel hat es an der Spitze der August-Kömpel-Musikschule gegeben. Auf der Jahreshauptverversammlung wurde Jan Marberg zum neuen Vereinsvorsitzenden gewählt.
    Die Mitgliederversammlung der August-Kömpel-Musikschule wählte Jan Marberg (3. von rechts) zum Vorsitzenden. Unterstützen werden den 32-Jährigen bei seiner neuen Aufgabe Charlotte Richter (von links), Daniela Wagner, Margarete Weiner, Jürgen Pfister und Cornelia Borowski. Foto: Rolf Pralle       -  Die Mitgliederversammlung der August-Kömpel-Musikschule wählte Jan Marberg (3. von rechts) zum Vorsitzenden. Unterstützen werden den 32-Jährigen bei seiner neuen Aufgabe Charlotte Richter (von links), Daniela Wagner, Margarete Weiner, Jürgen Pfister und Cornelia Borowski. Foto: Rolf Pralle
    Die Mitgliederversammlung der August-Kömpel-Musikschule wählte Jan Marberg (3. von rechts) zum Vorsitzenden. Unterstützen werden den 32-Jährigen bei seiner neuen Aufgabe Charlotte Richter (von links), Daniela Wagner, Margarete Weiner, Jürgen Pfister und Cornelia Borowski. Foto: Rolf Pralle

    In Abwesenheit von Hans Dietrich Unger, der bereits Mitte Mai aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt von der Führungsposition im Trägerverein erklärt hatte, leitete die stellvertretende Vorsitzende Cornelia Borowski die Zusammenkunft des Trägervereins. Sie würdigte die Verdienste des bisherigen Vorsitzenden während seiner siebenjährigen Tätigkeit.

    Erleichtert zeigte sich die Rednerin über die Entscheidung des neugewählten Stadtrats, die Förderung der Musikschule nun doch von 25.000 auf 30.000 Euro pro Jahr zu erhöhen. "Das verschafft uns etwas Luft", sagte Borowski. Trotzdem könnten die Gehälter der aktuell 13 Pädagogen leider nicht wie geplant angepasst werden.

    Einen ausführlichen Tätigkeitsbericht, in dem auch die durch Corona bedingten Probleme zur Sprache kamen, legte Musikschulleiterin Daniela Wagner vor. Momentan werden 270 Schüler , das sind zehn weniger als im Vorjahr, unterrichtet. 86 Schüler (rund 32 Prozent) kommen aus Bad Brückenau . Im Vergleich zu den Vorjahren ist diese Zahl leicht rückläufig (2019: 37,5 Prozent).

    Großes Einzugsgebiet

    Aus den Gemeinden der Rhönallianz rekrutieren sich 161 Schüler , was einem 60-prozentigen Anteil entspricht (2019: etwa 55 Prozent). Im Detail sind 49 Schüler in Oberleichtersbach beheimatet, 39 in Zeitlofs, jeweils 27 in Schondra und Wildflecken, 13 in Motten, vier in Geroda und zwei in Riedenberg. Darüber hinaus sind Oberthulba und Burkardroth mit je einem, Bischofsheim mit zwei Schülern vertreten.

    Der große Einzugsbereich der Bad Brückenauer Bildungseinrichtung wird unter anderem dadurch belegt, dass allein 19 Schüler aus dem hessischen Nachbarland kommen. 201 Schüler (rund 75 Prozent) sind bis 18 Jahre alt, wobei der Hauptanteil bei den Sieben- bis 15-jährigen liegt. 69 Schüler sind älter als 18 Jahre (rund 25 Prozent). "Eine interessante Entwicklung, denn diese Zahl hat sich in den letzten Jahren stetig erhöht" so Wagner.

    Selbst 19 Personen über 60 und sogar sieben über 70 Jahre sind mit Eifer bei der Sache. Weiterhin bestehen Kooperationen mit den Musikvereinen in Wildflecken, Geroda, Schondra, Schönderling, Oberleichtersbach, Modlos, Breitenbach/Mitgenfeld, Zeitlofs, Kothen und Motten sowie mit dem Posaunenchor Sterbfritz. "Hauptsächlich wird hier der Unterricht vor Ort erteilt", erläuterte die Schulleiterin .

    Lehrkräfte gefunden

    Für die Elementarangebote Musikgarten und Musikalische Früherziehung standen im laufenden Schuljahr keine Lehrkräfte zur Verfügung. Diese beiden Angebote mussten zwangsläufig ausfallen. "Glücklicherweise können wir im neuen Schuljahr wieder damit starten", so Wagner. 28 Grundschüler besuchten das Elementarangebot Rhythmusklasse in Kooperation mit den Musikvereinen Leichtersbacher Musikanten, der Jugendblaskapelle Breitenbach/Mitgenfeld und dem MSV Modlos. Möglich wurde das im vergangenen Oktober dank der Initiative der neuen Lehrkraft Manuela Möller.

    Lang war die Liste der Namen von Personen und Institutionen, denen die Pädagogin ihren Dank aussprach. Alle Beteiligten würden mit ihrem hohen Engagement und ihrer Bereitschaft zum Zusammenhalt einen großen Beitrag zum Erhalt der Bildungseinrichtung in und für Bad Brückenau leisten. "Ohne diese Tatsache hätten wir dieses turbulente halbe Jahr, das hinter uns liegt, nicht bewältigt", sagte sie wörtlich.

    Die Verantwortlichen hätten das Schiff Musikschule in einer stürmischen Zeit sehr gut durch schwere See gesteuert, brachte Bad Brückenaus 2. Bürgermeister Jürgen Pfister (PWG) in seinem Grußwort zum Ausdruck.

    Vorstand Neuer Vorsitzender ist der Leiter des städtischen Kulturbüros und der Bibliothek, Jan Marberg. Ihm zur Seite stehen die bewährten Kräfte Cornelia Borowski (2. Vorsitzende), Margarete Weiner (Kassiererin) und Charlotte Richter (Schriftführerin). Als Beisitzer im Vorstandsgremium fungieren der neue Rathauschef Jochen Vogel ( CSU ) und Katja Dittmayer.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Rolf Pralle

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!