• aktualisiert:

    Bad Kissingen

    Bad Kissingen: Örtlicher Einsatzleiter ist jetzt Thomas Eyrich

    Der bisherige Örtliche Einsatzleiter Peter Sell (links) wurde verabschiedet. Sein Amt übernimmt jetzt Kreisbrandinspektor Thomas Eyrich, der von Landrat Thomas Bold die Urkunde überreicht bekam. Rechts: Kreisbrandrat Benno Metz. Leonie Hauck
    Der bisherige Örtliche Einsatzleiter Peter Sell (links) wurde verabschiedet. Sein Amt übernimmt jetzt Kreisbrandinspektor Thomas Eyrich, der von Landrat Thomas Bold die Urkunde überreicht bekam. Rechts: Kreisbrandrat Benno Metz. Leonie Hauck

    Thomas Eyrich ist der neue vorbenannte Örtliche Einsatzleiter. "Vorbenannt" bedeutet, dass er nur im Falle einer Katastrophe aktiv wird. Weiterhin wurde der bisherige örtliche Einsatzleiter Peter Sell verabschiedet, der seit 1974 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr ist.

    Im Landkreis Bad Kissingen gibt es insgesamt sechs Örtliche Einsatzleiter - vier stellt die Feuerwehr, einen das Rote Kreuz und einen das Technische Hilfswerk. Laut Artikel 6 des Bayerischen Katastrophenschutzgesetzes leiten sie im Falle einer Katastrophe den Einsatz vor Ort und dürfen allen eingesetzten Kräften Anweisungen geben. "Das ist eine enorme physische und psychische Belastung", betonte Landrat Thomas Bold. Ein Örtlicher Einsatzleiter muss unter anderem die Einsatzkräfte im Schadensgebiet koordinieren und überwachen sowie gegebenenfalls zusätzliche Einsatzkräfte und -mittel in Abstimmung mit der Katastrophenschutzbehörde anfordern, wie der Pressemitteilung des Landkreises Bad Kissingen zu entnehmen ist.

    Auch Kreisbrandrat Benno Metz zeigte sich erfreut über den neuen Örtlichen Einsatzleiter. Er wies besonders auf die hohen Anforderungen hin, die an dieses Amt gestellt würden. Hierfür musste Thomas Eyrich zunächst die notwendigen Lehrgänge bei der staatlichen Feuerwehrschule Geretsried absolvieren. "Etwa ein Drittel fällt beim ersten Durchgang durch", sagte Benno Metz. Dass Thomas Eyrich die Prüfungen im ersten Anlauf bestanden habe, sei ein weiterer Beweis für seine Eignung für dieses Amt.

    Thomas Eyrich ist seit 1979 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Im Dezember 2015 wurde er zum Kreisbrandinspektor für den Alt-Landkreis Hammelburg ernannt und ist damit gleichzeitig stellvertretender Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes geworden. "Ein Kreisbrandinspektor ist natürlich prädestiniert für das Amt des Örtlichen Einsatzleiters, weil er viel Erfahrung mit der Leitung von Einheiten hat", erklärte Thomas Bold.

    Leonie Hauck

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!