• aktualisiert:

    Bad Kissingen

    Bad Kissingen: Toter bei Wohnungsbrand - Feuerwehr findet Leiche in Ecke

    Leiche gefunden: Die Feuerwehr wurde am Freitagmorgen zu einem Wohnungsbrand in Bad Kissingen gerufen. Die Einsatzkräfte kämpften gegen die Flammen und entdeckten schließlich einen Toten in der Wohnung.
    Die Feuerwehr fand bei einem Wohnungsbrand in Bad Kissingen einen Toten. Am Freitagmorgen hatten Nachbarn den Vollbrand in der Johannes-Brahms-Straße bemerkt und den Notruf gewählt. Foto: Peter Rauch
    Die Feuerwehr fand bei einem Wohnungsbrand in Bad Kissingen einen Toten. Am Freitagmorgen hatten Nachbarn den Vollbrand in der Johannes-Brahms-Straße bemerkt und den Notruf gewählt. Foto: Peter Rauch
    • Wohnungsbrand im unterfränkischen Bad Kissingen
    • Feuerwehr findet Leiche
    • Identität des Toten noch unklar

    Zu einem verheerenden Wohnungsbrand mit einem Toten wurden am Karfreitagmorgen (10.04.2020) die Feuerwehren aus Bad Kissingen, Winkels und Garitz gerufen. Zwei Damen hatten in ihrer Nachbarschaft, in der Johannes-Brahms-Straße, gegen fünf Uhr morgens starken Brandgeruch bemerkt und umgehend die Rettungsleitstelle informiert.

    Wohnzimmer brennt lichterloh - Einsatzkräfte finden sterbliche Überreste eines Menschen

    Beim Eintreffen der ersten Kräfte standen sowohl das rückwärtig in der Häuserzeile liegende Wohnzimmer wie auch Gartenmobiliar, einschließlich Markise, in Vollbrand. Die fast vier Meter breite Glasscheibe, die das Wohnzimmer vom Garten trennte, war durch die Hitzeeinwirkung zerplatzt, das Wohnzimmer brannte lichterloh und die gesamte Wohnung war stark verqualmt und verrußt. Im Laufe der umfangreichen Löscharbeiten wurde in dem total ausgebrannten Wohnraum in einer Ecke eine Leiche gefunden.

    Aufgrund der enormen Hitzeeinwirkung konnten noch keine Angaben über die Identität der aufgefundenen Person gemacht werden. Die drei eingesetzten Wehren waren mit rund 70 Kräften und mehreren Atemschutztrupps im Einsatz, das Rote Kreuz hatte neben einem Notarzt mehrere Fahrzeuge mit knapp zehn Sanitätern zum Brandort beordert. Ebenfalls rund zehn Personen mussten während der Löscharbeiten ihre Wohnungen in der eng bebauten Johannes-Brahms-Straße verlassen und wurden vom Rettungsdienst betreut.

    Die Einsatzleitung lag bei Stadtbrandmeister Michael Wolf , aufgrund der Corona-Krise waren alle drei Wehren gut besetzt. Wie KBI Wolf mitteilte wird aufgrund der Pandemie jedes Fahrzeug jeweils mit der gleichen Besatzung bestückt, wobei nicht immer die gesamte Mannschaft wie in Garitz ausrückt, denn auch hier gilt „Abstand halten“. Der Sachschaden an der Einliegerwohnung, in der früher oft „Klein-Jerusalem“ genannten Wohnanlage, dürfte nach Auskunft von Fachleuten weit im sechsstelligen Bereich liegen, die weiteren Ermittlungen haben die zuständigen Beamten der Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Peter Rauch

    Kommentare (1)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!