• aktualisiert:

    Elfershausen

    Begeisterung fürs Helfen wecken

    Vielfältige Einblicke in die Arbeit der  Rettungswache des Bayerischen Roten Kreuzes in Hammelburg erhielten Kinder der Feuerwehren Elfershausen und Machtilshausen.Thomas Schmid
    Vielfältige Einblicke in die Arbeit der Rettungswache des Bayerischen Roten Kreuzes in Hammelburg erhielten Kinder der Feuerwehren Elfershausen und Machtilshausen.Thomas Schmid

    Die Rettungswache Hammelburg, die zum Kreisverband Bad Kissingen gehört, beherbergt neben drei Fahrzeugen des Rettungsdienstes, die Wasserwacht und Komponenten des Katastrophenschutzes. Von hier aus leisten viele ehrenamtliche und hauptamtliche Helfer ihren Dienst an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr.

    Bei einem bunten Nachmittag konnten die Kinder nicht nur hautnah die aufregenden und wichtigen Tätigkeiten des Roten Kreuzes kennenlernen. Sie durften auch eine Zeitreise ins Jahres 1859 machen, als in der Schlacht von Solferino die Geburtsstunde des Roten Kreuzes schlug.

    Zurück in der Gegenwart zeigten Michaela und Stefan Dabitsch, wie heute die Verpflegung der Helfer bei großen Einsätzen, aber auch bei geplanten Veranstaltungen abläuft. So durften die Kinder nicht nur die Feldküche genau unter die Lupe nehmen und ihren eigenen Snack zubereiten, sondern auch am heißen Draht beweisen, ob sie ein ruhiges Händchen bewahren, wenn alle Augen auf sie gerichtet sind.

    Auch die Wasserwacht hatte einige interessante Details zu bieten. Wie rette ich eine ertrinkende Person? Wofür werden eigentlich mehrere Boote benötigt und wozu dienen eigentlich die Wurfsäcke? Die Fragen auf all diese Antworten wussten Johanna Bauer, Christoph Fella und Markus Merz.

    Rettung live ausprobiert

    Schließlich konnten die Kinder sich auch hier als Lebensretter probieren und beweisen, wie weit sie eigentlich einen Wurfsack einem Ertrinkenden entgegenwerfen können.

    Schließlich lernten die Kinder auch die Arbeit des Rettungsdienstes kennen. Rebecca Peters und Thomas Klug wussten, was eigentlich passiert, wenn man sich mal verletzt hat und ein Pflaster und ein liebes Wort von Mama oder Papa nicht mehr ausreicht. Sie zeigten den Kindern nicht nur den Rettungswagen, sondern ermöglichten ihnen auch einen Einblick in den Alltag einer Rettungswache.

    Jeder kann helfen

    Dank der vielen Eindrücke konnten die Kinder wertvolle Werte mitnehmen, die auch in der Arbeit des Roten Kreuzes elementar sind: "Es ist nicht wichtig wie groß du bist, es ist nicht wichtig wie alt du bist, es ist nicht wichtig was dich bewegt, es ist nicht wichtig wie stark du bist. Es ist nicht wichtig, weil du immer helfen kannst!"

    Redaktion

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!