• aktualisiert:

    Euerdorf

    Brückenarbeiten auf der B 287 dauern länger

    Die Brücke zwischen Euerdorf und Trimberg bleibt halbseitig gesperrt. Foto: Arkadius Guzy

    Seit Anfang März müssen Autofahrer auf der B 287 etwas Geduld aufbringen: Die Brücke über der Bahnlinie ist halbseitig gesperrt. Eine Ampel regelt den Verkehr. Und die Einschränkung zwischen Euerdorf und Trimberg wird nun einige Wochen länger dauern als zunächst vorgesehen.

    Obwohl an der Oberseite alles gut aussieht, ist die Sanierung des Querungsbauwerks noch nicht abgeschlossen. Denn jetzt geht es an der Unterseite weiter. "Die Brückeninstandsetzungsarbeiten sollten ursprünglich Anfang September beendet werden. Auf Grund von umfangreicheren Instandsetzungsarbeiten an der Brückenunterseite ist jetzt eine Bauzeitverlängerung von voraussichtlich sechs Wochen erforderlich", heißt es in einer Mitteilung des staatlichen Bauamts Schweinfurt.

    Anfangs waren nur einzelne Brückenfelder außerhalb des Gleiskörpers vorgesehen, jetzt soll die Unterseite aber komplett erneuert werden, wie Holger Bothe auf Nachfrage erklärte. Das sei in der ursprünglich vorgesehenen Zeit nicht zu schaffen. Die gründlichere Instandsetzung mache Sinn, "damit wir in paar Jahren nicht gleich wieder an die Brücke heran müssen", sagte der Leiter des Bauamts. Damit bleibt die halbseitige Sperrung samt Ampelregelung vorerst erhalten.

    In der kommenden Woche werden laut der Mitteilung die restlichen Schutzeinrichtungen auf der Brücke und neben der Fahrbahn erneuert. Die Arbeiten an der Unterseite des Bauwerks finden dann mit Hilfe eines sogenannten Brückenuntersichtgeräts statt. Dabei handelt es sich um ein Fahrzeug mit einem schwenkbaren Kragarm. An diesem ist eine Plattform befestigt, die unter die Brücke gesenkt wird. Von ihr aus erreichen die Arbeiter alle Stellen an der Unterseite des Bauwerks.

    Für das Fahrzeug bleibt die eine Fahrbahnseite gesperrt. "Mit Durchführung der Restarbeiten und der Brückenprüfung nach Abschluss aller Arbeiten , voraussichtlich Mitte Oktober, kann der Verkehr wieder ohne Einschränkung die Brücke passieren", hießt es in der Mitteilung des Bauamts.

    Die Brücke über der Eisenbahnlinie bei Euerdorf stammt aus dem Jahr 1969. Die letzten umfangreicheren Instandsetzungsarbeiten fanden vor 20 Jahren statt. Damals wurden Lager ausgetauscht.

    Diesmal wurden die Fahrbahnseiten erneuert - erst für die eine, dann für die andere Richtung. Die Brücke hat neue Kappen, eine neue Abdichtung und eine neue Asphaltschicht bekommen. Auch die Schutzeinrichtungen wie Gleitwand und Geländer sind erneuert worden. Diese Arbeiten haben einen Umfang von rund 1,25 Millionen Euro.

    Arkadius Guzy

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.