• aktualisiert:

    Bad Kissingen

    Buntes Treiben in der Luitpoldklinik Heiligenfeld

    Über 60 Tänzer unterhielten in einem fast zweistündigen Programm die Reha-Patienten.
    Die Faschingsgesellschaft Fidelia Reiterswiesen brachte mit dem Vorsitzenden Matthias Bühner und Prinzessin Juliane I. das närrische Treiben zu den Patienten in die Klinik. Foto: Rainer Schubert       -  Die Faschingsgesellschaft Fidelia Reiterswiesen brachte mit dem Vorsitzenden Matthias Bühner und Prinzessin Juliane I. das närrische Treiben zu den Patienten in die Klinik. Foto: Rainer Schubert
    Die Faschingsgesellschaft Fidelia Reiterswiesen brachte mit dem Vorsitzenden Matthias Bühner und Prinzessin Juliane I. das närrische Treiben zu den Patienten in die Klinik. Foto: Rainer Schubert

    Für Faschingsfreunde ist es ein besonders schweres Los, wenn sie gezwungen sind, die fünfte Jahreszeit mit einer Reha oder Anschlussheilbehandlung zu verbringen. In der Luitpoldklinik Heiligenfeld mussten die Patienten am Faschingssonntag zum Glück kein Trübsal blasen, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Die Faschingsgesellschaft Fidelia Reiterswiesen brachte mit dem Vorsitzenden Matthias Bühner und Prinzessin Juliane I. das närrische Treiben zu den Patienten in die Klinik. Der Klinik-Saal war gut gefüllt: Rund einhundert Patienten hatten sich zusammen mit ihren Besuchern auf die erfrischende und belebende Faschingsaufführung gefreut. Einige kamen sogar maskiert.

    Die schönsten Verkleidungen wurden von Sitzungspräsident Alexander Pusch mit einem Orden ausgezeichnet. So wurden Prinzessin Aphrodite I. und Prinz Zeus I. von Heiligenfeld gekürt, aber auch Miss Leopoldina I. erhielt eine besondere Belobigung.

    Älteres Ehepaar am Frühstückstisch

    Fritz und Maria Lang, das Gründerehepaar von Heiligenfeld, begrüßten die Feierwilligen, wie jedes Jahr, im Namen der Geschäftsleitung mit einem Gedicht. Für viele Lacher sorgte eine Showeinlage aus dem Programm der Reiterswiesener Prunksitzung. Der Sketch, der von einem älteren Ehepaar am Frühstückstisch handelte, erhielt tosenden Applaus.

    Die Hauptattraktion waren jedoch wieder die Reiterswiesener Tanzgarden. Die vielfach ausgezeichneten "Linsenspitzer" überzeugten mit ihrer Tanzkunst. Als wilde Horde aus dem Dschungelbuch - mitsamt Mowgli und Bagheera - tobte die Minigarde über die Bühne. Das Tanzmariechen zeigte in einem Soloauftritt mit gewagten Sprüngen und Spagat sein Können. Die Blauen Husaren, das langjährige Aushängeschild der Faschingsgesellschaft, begeisterten mit ihrem Auftritt. Danach zeigte die Prinzengarde mit dem "Kampf um Atlantis" eine bewegte Geschichte aus Tanz, Theatralik und Akrobatik.

    Über 60 Tänzer unterhielten an diesem Tag in einem fast zweistündigen Programm das Publikum. Am Schluss überreichten der Sitzungspräsident und die Prinzessin den diesjährigen Faschingsorden an das Gründerpaar Fritz und Maria und dankten für die große Verbundenheit zwischen der Fidelia und den Heiligenfeld Kliniken.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Redaktion

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!