• aktualisiert:

    Oberthulba

    Das Thulbatal stellt sich vor

    Der Tourismusverein Thulbatal hat eine neue Broschüre.
    Die Natur prägt das Thulbatal.  Foto: Christian Bayer
    Die Natur prägt das Thulbatal. Foto: Christian Bayer

    In den vergangenen Jahren hat sich die touristische Infrastruktur im Thulbatal weiter entwickelt: Die Rhöner Extratour Thulbataler und der Walderlebnisweg Oehrbachtal wurden eröffnet. Das hat der Tourismusverein Thulbatal zum Anlass genommen eine neue Imagebroschüre herauszugeben.

    Diese präsentiert das Thulbatal als landschaftliches Verbindungsstück zwischen der Rhön und dem Saaletal. "Thulbatal - Von der Rhön zum Wein " heißt daher auch der Titel. Die Natur und die beiden Wanderwege nehmen breiten Platz in der Broschüre ein.

    Daneben führt sie weitere Freizeitmöglichkeiten im Thulbatal und der Umgebung auf. Ein Einlegeblatt informiert über Unterkunftsbetriebe und Gaststätten. "Eingebettet zwischen Hammelburg und Bad Kissingen ist das Thulbatal der perfekte Ausgangspunkt für Entdeckungstouren in die Rhön und das Fränkische Saaletal", heißt es in einer Mitteilung des Tourismusvereins Thulbatal, den es seit 1973 gibt.

    Die neue Broschüre ersetzt die bisherige Publikation, die aus dem Jahr 2008 stammt. Sie liegt in der Gemeinde Oberthulba und den Tourist-Informationen in Hammelburg und Bad Kissingen aus. Im Internet ist sie auf den Seiten des Tourismusvereins unter tourismus-thulbatal.de zu finden.

    Für das Jahr 2017 wurden laut dem Tourismusverein in der Gemeinde Oberthulba 17 917 Ankünfte und 23 890 Übernachtungen erfasst - Zahlen ohne Campingplatz und Ferienwohnungen und nur mit Betrieben ab zehn Betten. Die Aufenthaltsdauer für 2017 gibt der Verein mit 1,3 Tagen an, die Auslastung mit 30,8 Prozent.

    Arkadius Guzy

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!