• aktualisiert:

    Rottershausen

    Die Lutzi vom Sofa aus miterleben

    In Rottershausen geht am Wochenende die "Lutzi" ab. Mitfiebern und Mitfeiern geht zur Not auch in den eigenen vier Wänden: Die Saale-Zeitung tickert.
    '... und ab geht die Lutzi' ist zu einer echten Institution im Festival-Kalender geworden. Jahr für Jahr beweisen die Verantwortlichen, dass sie sich am Puls der Zeit bewegen. Foto: Klaus Schmitt       -  '... und ab geht die Lutzi' ist zu einer echten Institution im Festival-Kalender geworden. Jahr für Jahr beweisen die Verantwortlichen, dass sie sich am Puls der Zeit bewegen. Foto: Klaus Schmitt
    "... und ab geht die Lutzi" ist zu einer echten Institution im Festival-Kalender geworden. Jahr für Jahr beweisen die Verantwortlichen, dass sie sich am Puls der Zeit bewegen. Foto: Klaus Schmitt
    Zum mittlerweile neunten Mal steigt in Rottershausen wohl eine der größten Partys des Landkreises. Beim "Lutzi"-Festival geben Weltstars den Lokalhelden aus der Musik die Klinke in die Hand. Doch nicht nur das Musikprogramm soll Besucher anziehen. Mit ausgefallenen Ideen setzen sich die Organisatoren vom Standard ab. Ein Beispiel dafür ist das diesjährige Wellness-Programm: Besucher können saunieren oder sich frisieren lassen um die Feierstrapazen zu vergessen. Weitere Attraktionen sind das Flunkyballturnier und das Frühschoppen mit Blasmusik.


    Musikalisch breit aufgestellt


    Musikalisch präsentiert sich das Festival auch dieses Jahr mit Bands wie Montreal oder Royal Republic wieder hochkarätig. Doch nicht nur Fans von Rockmusik werden auf der "Lutzi" mit Musik versorgt: auch Rap-Fans und Techno-Fans kommen in Zeltbühne und E-Box auf ihren Kosten.


    Saale-Zeitung goes Lutzi

    Dass das Konzept funktioniert, zeigt sich an den Besucherzahlen. Am letztjährigen Lutzi-Wochenende kamen rund 7500 Gäste auf dem Rottershäusner Sportgelände zusammen. Auch wir von der Saale-Zeitung sind mit von der Partie. In einem Liveticker und auf unserer Facebookseite informieren wir alle Feierwütigen - und die Zuhause Gebliebenen - über die Abläufe auf dem Festival. Sei es mit Fotos von den verrücktesten Besuchern, Impressionen von dem mittlerweile knapp 6 Hektar großem Gelände - oder Videos und Interviews mit den Bands.


    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Johannes Schlereth

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!