• aktualisiert:

    LKR Bad Kissingen

    Die Sinnstädter setzen ein Ausrufezeichen

    Fuß auf Fuß: Mit harten Bandagen begegnen sich Tobias Romeis von der SG Oberleichtersbach/Modlos (links) und Sebastian H...

    VfR Sulzthal - SV RW Obererthal 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Sven Meyer (22.), 2:0, 3:0 Tim Eckert (49.), 53., Foulelfmeter), 3:1 Luca Biemüller (65.). Von einem verdienten Erfolg der Gastgeber berichtete deren Abteilungsleiter Jürgen Schneider. "Wir hatten die Mehrzahl der Chancen und haben erst nach einer Stunde den Gegner besser ins Spiel kommen lassen." Mit seinem ersten Saisontreffer, brachte Sven Meyer die "Sulzler" nach Ecke von Jonas Schmitt per Kopfball in Führung, die aber vor dem Seitenwechsel trotz guter Möglichkeiten für Lorenz Halbig und Tim Eckert nicht ausgebaut werden konnte. Das holte gleich nach dem Seitenwechsel Torjäger Eckert nach, um kurz darauf nach Foul an Halbig einen Strafstoß ins Obererthaler Netz zu setzen. Nach einer Stunde kam der Gast besser ins Spiel, kämpfte aufopferungsvoll und verdiente sich den Ehrentreffer, den Luca Biemüller aus Nahdistanz erzielte. In der hektischen Schlussphase behielten die Penquitt-Mannen den Kopf oben, die Rot-Weißen hatten ewas Pech bei Fernschüssen von Johannes Rüth. sbp

    SG Gräfendorf/Wartmannsroth - BSC Lauter 3:2 (1:1). Tore: 0:1 Anu-In Bamrumnok (12.), 1:1, 2:1, 3:1 Philipp Hölzer (33., 62., 68.), 3:2 Markus Ziegler (88., Handelfmeter).

    Für beide Teams lief der Saisonauftakt äußerst dürftig. "Daher war es umso wichtiger, dass wir gegen Lauter Punkte holen", sagte ein rundum zufriedener Spielertrainer Christoph Mützel. "Das kann noch wichtig werden für uns." Allerdings verschliefen die Platzherren die Partie zunächst komplett. Ein weiter Freistoßball landete direkt auf dem Fuß von Anu-In Bamrumnok, der das Leder nur noch über die Linie drücken musste. "Am Anfang waren wir sehr unsortiert. Daher hat uns der Gegner eiskalt erwischt." Doch mit sehenswerten Kombinationen kamen die SGler wieder zurück ins Match. Nach einer solchen Traumkombination inklusive Doppelpass machte Goalgetter Philipp Hölzer den Ausgleich klar. Es sollte eine ganze Weile dauern, bis wiederum Hölzer auf Vorlage von Marco Lutz in die Maschen traf. "Danach hat Lauter wirklich alles probiert, um das Match irgendwie noch zu drehen. Der Gegner hat alles nach vorne geworfen und wir mussten klug und intensiv verteidigen." So entstand aber auch aufgrund der entstehenden Räume die Konterchance für Hölzer, die er zur Vorentscheidung verwertete. "Das Tor haben wir sauber und blitzschnell herausgespielt." Die BSC-Elf gab sich nicht auf, zeigte eine tolle Moral und kam durch einen Handelfmeter noch zum Anschlusstreffer. "Wir haben es aber glücklicherweise verhindern können, dass es noch einmal richtig gefährlich für uns wurde."

    TSV Reiterswiesen - SG Oerlenbach/Ebenhausen 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Florian Heller (12.), 2:0 Sven Kleinhenz (61.), 2:1 Björn Seidl (70.), 3:1 Gani Dervisi (94.).

    "Das war ein sehr ansehnliches Spiel. Von beiden Mannschaften wurde eine sehr starke spielerische Vorstellung geboten", freute sich TSV-Pressesprecher Tobias Vogel. "Es ist uns gelungen, das Spiel immer dann schnell zu machen, wenn sich gute Gelegenheiten dazu boten. Zwischendurch haben wir auch mal den Fuß clever vom Gas genommen." Routinier Florian Heller brachte die Gastgeber mit einem platzierten Schuss ins lange Eck in Führung. Es entwickelte sich ein munteres Treiben mit tollen Spielzügen, aber der Ball wollte zunächst nicht in die Maschen fallen. Nach einer gelungenen Kombination vollstreckte Sven Kleinhenz eiskalt, was aber längst nicht die Vorentscheidung bedeutete. Denn der eingewechselte Björn Seidl machte mit seinem ersten Ballkontakt ein Traumtor allererster Güte klar. "Er kommt ins Spiel und haut den Ball direkt in den Winkel. Besser kann man es eigentlich nicht machen", so Vogel anerkennend. Doch trotz intensiver Bemühungen gelang den Gästen kein weiterer Treffer, sodass der sensationelle Lupfer von Gani Dervisi aus weit über 30 Metern direkt in den Gäste-Kasten der krönende Schlusspunkt einer ganz starken Kreisklassen-Partie wurde.

    SV Aura - TSV Wollbach 3:2 (1:0). Tore: 1:0 Stefan Graser (15.), 1:1 Benedikt Theimer (57.), 1:2 Daniel Gisder (61.), 2:2 Dominik Graser (65.), 3:2 Florian Schießer (72.).

    Die Jungs vom Männerhölzlein waren bislang die große Überraschung der noch jungen Spielzeit. "Mit einer Leistungssteigerung um 100 Prozent gegenüber der Vorwoche haben wir aber eine kleine Sensation geschafft. Das hätte man uns ganz sicher nicht so ohne Weiteres zugetraut", freute sich SV-Abteilungsleiter Daniel Sauer. "Die Wollbacher haben sicherlich in einigen Phasen der Partie deutlich mehr gedrückt als wir. Aber es ist uns gelungen, dass wir schnelle Gegentore vermeiden. Wenn die Gäste ihre guten Chancen früher verwertet hätten, dann wäre dieses Spiel sicherlich ganz anders ausgegangen." Ganz ausschalten ließ sich die Wollbacher Offensive natürlich auch in der zweiten Halbzeit nicht. Als Daniel Gisder einen Freistoß blitzsauber in den Winkel zirkelte, drohte das Match zugunsten des Favoriten zu kippen. Aber Dominik Grasers Kopfball ins lange Eck war die richtige Antwort der SVler. Weil Florian Schießer den Ball aus kürzester Distanz über die Linie drückte, war die Sensation vorzeitig perfekt. "Daheim sind wir einfach eine Macht. Da läuft es auch gegen stärkere Gegner immer wieder super", lobte Sauer seine kämpferischen Blau-Weißen.

    SV Morlesau/Windheim - FC Bad Brückenau 0:6 (0:2). Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Ronald Kömpel (4., 30., 55.), 0:4 Felix Frank (65.), 0:5, 0:6 Andreas Firsching (78., 80.).

    Unterschiedlicher konnten die Vorzeichen einer Partie kaum sein: Während es bei den Platzherren ausschließlich noch darum geht, den Abstiegskampf mit viel Leidenschaft und einer extrem dünnen Personaldecke aufzunehmen, richtet sich der Blick der wiedererstarkten Sinnstädter neuerdings ganz nach oben. Die Tabellenführung haben sich die FCler jedenfalls vorläufig unter den Nagel gerissen. Die Gastgeber stellten notgedrungen Muhamed Mahmutovic in den Kasten, den sie aber auf dem Feld viel dringender hätten gebrauchen können. Die eine oder andere Unsicherheit des Interim-Keepers verhalf den stürmischen Brückenauern zu leichten Treffern. Die Sinnstädter hätten das Resultat sogar noch etwas in die Höhe schrauben können, aber die Latte stand für Bad Brückenau im Weg (84.). Der SV war neunzig Minuten lang um Schadensbegrenzung bemüht und spielte sich keine einzige echte Torchance heraus. Nun ruhen die SV-Hoffnungen darauf, dass mit der Rückkehr einiger Akteure aufs Feld wieder etwas mehr Spielkultur Einzug hält.

    FC Untererthal - SG Oberleichtersbach/Modlos 1:3 (0:0). Tore: 0:1 Florian Friebel (61.), 0:2 Simon Wittmann (79., Foulelfmeter), 1:2 Pascal Wüscher (81.), 1:3 Moritz Leitsch (90.). Gelb-Rot: Stefan Gerlach (91., Untererthal). Bes. Vorkommnis: Niklas Gerlach (Untererthal) verschießt Foulelfmeter (60.).

    Die erste gute Chance für die Viktoria vergab Stürmer Lukas Tartler. Ein Freistoß von Joschka Eberlein brachte für die SGO ebenfalls keinen durchschlagenden Erfolg. Kurz vor der Pause segelte ein Schuss von FCler Niklas Gerlach aus 20 Metern weit über das Gehäuse. Fast hätten die SGler kurz vor und nach der Pause die Führung klar gemacht, aber Patrick Heilmann und Marcus Schäfer retteten für ihren schon geschlagenen Keeper Daniel Hammer auf der Linie. Die Gäste kamen nun durch den eingewechselten Stoßstürmer Florian Friebel zu besseren Chancen. Nachdem der Untererthaler André Tiedemann nur durch ein Foul zu stoppen war, versemmelte Niklas Gerlach den fälligen Strafstoß. Das sollte sich sechzig Sekunden später rächen, als Friebel seine Farben in Führung schoss. Moritz Leitsch wollte nachlegen, traf aber nur das Außennetz des FC-Kastens. Lukas Tartlers Torschuss knapp über das SG-Gehäuse war endlich wieder ein Lebenszeichen der Grün-Weißen (76.), die sich aber eine Zeigerumdrehung später fast ein blitzsauberes Eigentor durch Stefan Gerlach einfingen. Ein wenig turbulent gestaltete sich die Schlussphase, als SG-Routinier Simon Wittmann einen Strafstoß eiskalt verwandelte, jedoch Pascal Wüscher umgehend der Anschlusstreffer gelang. In Unterzahl mussten die Viktorianer dann die satte Nachspielzeit überstehen. "Wir haben viel zu wenig für dieses Spiel getan und nur mit langen Bällen gearbeitet. So können wir aber keine Spiele gewinnen", lautete hernach das Fazit des FC-Vorsitzenden Thomas Tiedemann. "Im Moment bin ich angesichts der aktuellen Leistungen etwas sprachlos. Vieles passiert nur durch Zufall. Wir müssen unsere Ziele wohl nach unten korrigieren."

    SG Unterweißenbrunn/Frankenheim - FC Rottershausen 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Fabio Erhard (85.).

    Für SG-Sprecher Burkard Hergenhan war es ein "typisches 0:0-Spiel. Wir sind hinten gut gestanden und dem FC Rottershausen ist nichts eingefallen." Die Gäste versuchten es mit langen Bällen, die aber die SG-Abwehr auf der Hut sahen. Nur einmal nicht. Und das führte zum goldenen Tor: Ein langer Ball schien geklärt, plötzlich kam der FC noch einmal in Ballbesitz und Fabio Erhard traf aus zehn Metern in die Maschen. "Wir hätten einen Punkt verdient gehabt", war Hergenhan enttäuscht. Insgesamt verzeichnete Rottershausen mehr Ballbesitz, "aber nicht im gefährlichen Bereich". Das Spiel stand im Zeichen zweier solider Abwehrreihen, die den Stürmern keinen Raum zur Entfaltung ließen. FCler Fabian May versuchte es mit einem Heber, aber Schlussmann Florian Keßler hatte aufgepasst und sich das Leder geschnappt (18.). Auf der Gegenseite bekam Mario Faulstich den Ball zehn Meter vor dem Tor nicht richtig auf den Fuß - Chance vertan (37.). Auch

    nach dem Seitenwechsel verlief das Geschehen auf Augenhöhe. Kein Durchkommen und nach wie vor wenig Nervenkitzel. Abgesehen von einer Doppelchance für Mario Faulstich (70.) und dem entscheidenden Tor in der Schlussphase. rus

    Sebastian Schmitt

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.