• aktualisiert:

    Euerdorf

    Drei junge Ärzte unter einem Dach in neuer Praxis in Euerdorf

    Einer für alle, alle für einen: Die Ärzte Markus Holleber, Christina Holleber-Sobtzick und Dominik Lemmerich behandeln ihre Patienten künftig unter einem gemeinsamen Dach. Foto: Arkadius Guzy:
    Einer für alle, alle für einen: Die Ärzte Markus Holleber, Christina Holleber-Sobtzick und Dominik Lemmerich behandeln ihre Patienten künftig unter einem gemeinsamen Dach. Foto: Arkadius Guzy:

    Peter Bergel und Dr. Jürgen Sobtzick prägten über Jahrzehnte die hausärztliche Versorgung in Euerdorf . Nun ist der Generationswechsel gelungen und die Behandlungssituation für die Zukunft sogar gestärkt.

    Eine Gemeinschaftspraxis bilden die Ärzte Christina Holleber-Sobtzick, Markus Holleber und Dominik Lemmerich bereits - allerdings noch eine überörtliche Gemeinschaftspraxis, wie es im Jargon der Kassenärztlichen Vereinigung heißt. Sie sind auf verschiedene Standorte verteilt: Christina Holleber-Sobtzick und Markus Holleber haben die Praxis von Dr. Jürgen Sobtzick, Dominik Lemmerich die Praxis von Dr. Ralph Brath (vormals Praxis von Peter Bergel). Nun führen sie aber alles unter ein Dach.

    Über der Apotheke in der Schweinfurter Straße entstehen neue Praxisräume. Ende September findet der Umzug statt, wie Dominik Lemmerich erklärt. Dann arbeiten die drei Ärzte an einem gemeinsamen Standort.

    "Am Anfang stand die Überlegung, ob wir gar neu bauen", sagt Markus Holleber. Aber dann - auch um sich den mit einem Neubau verbundenen bürokratischen Aufwand zu sparen - lief es auf die Anmietung der Räume über der Apotheke hinaus. Nur die Tragwände standen in den Obergeschossen, ansonsten waren sie roh, wie Markus Holleber erklärt.

    Im Januar fingen die Ausbau-arbeiten an. Mittlerweile geht es an die Einrichtung und Installation der Technik. Die Gemeinschaftspraxis ist auf zwei Ebenen verteilt: Im ersten Obergeschoss befinden sich zum Beispiel der Empfang und die Behandlungsräume, im zweiten Obergeschoss das Labor, das Praxismanagement und der Trakt für die Mitarbeiterinnen. Ein Aufzug sichert die Barrierefreiheit.

    Außer den drei Ärzten werden in der Gemeinschaftspraxis zehn Arzthelferinnen und eine Auszubildende arbeiten. Dafür werden die beiden bisher getrennten Teams zusammengelegt. Dazu kommen zwei Neueinstellungen . Der 30. September ist als Starttermin für den Betrieb der neuen Praxis vorgesehen.

    Sie fällt Euerdorf in den Schoß, wie es Dominik Lemmerich beschreibt. Denn sie ist allein einer günstigen Konstellation zwischen den drei Ärzten zu verdanken. Christina Holleber-Sobtzick ist die Tochter von Dr. Jürgen Sobtzick. Im Herbst 2013 begann sie ihre Mitarbeit bei ihrem Vater, damals noch im Rahmen ihrer Weiterbildung. Später, vor mehr als zwei Jahren, stieß ihr Mann Markus dazu.

    Er wechselte dafür sogar seine medizinische Richtung. Ursprünglich wollte Markus Holleber Urologe werden. Er orientierte sich um und bildete sich in der Praxis seines Schwiegervaters zum Allgemeinmediziner weiter. Im vergangenen Jahr zog sich dann Dr. Jürgen Sobtzick zurück. Nach 38 Jahren, wie Markus Holleber erklärt. Er findet es verwunderlich, dass dieser langjährige Einsatz von der Gemeinde nicht gewürdigt wurde.

    Markus Holleber und Dominik Lemmerich kennen sich seit ihrer Zeit an der Kreisklinik in Bad Neustadt. So lockte der eine den anderen nach Euerdorf . Dominik Lemmerich war zunächst in der Euerdorfer Filialpraxis von Dr. Ralph Brath, der früheren Praxis von Peter Bergel, angestellt. Anfang des Jahres kaufte Dominik Lemmerich dann die Praxis.

    Als ideale Konstellation bezeichnet er die Gemeinschaftspraxis und die Beziehung untereinander. "Wir sind ein junges Team und können etwas aufbauen", sagt Dominik Lemmerich. Der 42-Jährige hat im Gegensatz zu seinen beiden 37-jährigen Kollegen einen internistischen Fachhintergrund. Außerdem ist er als Betriebsarzt tätig. Markus Holleber wiederum ist zusätzlich als Notarzt unterwegs.

    "Wir können uns untereinander austauschen", sagt Christina Holleber-Sobtzick - zum Beispiel wenn es um die ganze Bürokratie geht. Christina Holleber-Sobtzick ist gerade vor zwei Monaten zum dritten Mal Mutter geworden. In Euerdorf kann sie dank der Familie im Hintergrund Beruf und Kinder gut miteinander vereinbaren.

    Arkadius Guzy

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!