• aktualisiert:

    Bad Kissingen

    Drohnenflug über die Kläranlage

    Zu Beginn der Corona-Krise meldeten sich einige Abwasserbetriebe in Deutschland, die Probleme hatten, diverse "Toilettenpapier-Ersatzstoffe" in den Kläranlagen zu verarbeiten. In Bad Kissingen hat es zum Glück keine derartigen Schwierigkeiten gegeben, berichtet Alexander Pusch, Leiter des Abwasserbetriebes der Stadt Bad Kissingen.
    Der Fünf-Minuten-Film des Abwasserbetriebes der Stadt Bad Kissingen verfolgt den 'Weg des Klopapiers' durch alle Reinigungsstufen der städtischen Kläranlage. Alexander Pusch führt durch seinen Betrieb.  Foto-Collage: Thomas Hornung       -  Der Fünf-Minuten-Film des Abwasserbetriebes der Stadt Bad Kissingen verfolgt den 'Weg des Klopapiers' durch alle Reinigungsstufen der städtischen Kläranlage. Alexander Pusch führt durch seinen Betrieb.  Foto-Collage: Thomas Hornung
    Der Fünf-Minuten-Film des Abwasserbetriebes der Stadt Bad Kissingen verfolgt den "Weg des Klopapiers" durch alle Reinigungsstufen der städtischen Kläranlage. Alexander Pusch führt durch seinen Betrieb. Foto-Collage: Thomas Hornung

    Über den Umgang der Bevölkerung mit Toilettenpapier ist in den letzten Wochen viel geschrieben worden. In den ersten Wochen der Corona-Krise meldeten sich einige Abwasserbetriebe in Deutschland zu Wort, die Probleme hatten, diverse "Toilettenpapier-Ersatzstoffe" in den Kläranlagen zu verarbeiten. In Bad Kissingen hat es zum Glück keine derartigen Schwierigkeiten gegeben, berichtet Alexander Pusch , Leiter des Abwasserbetriebes der Stadt Bad Kissingen . Hier landeten offenbar weder alte Socken noch andere Fremdkörper in größerer Menge in den Klärbecken.

    Und doch sind die Ereignisse der vergangenen Wochen für Alexander Pusch ein willkommener Anlass zu zeigen, warum nur Toilettenpapier - und möglichst nichts anderes - in der Kanalisation enden sollte.

    Der Weg des Toilettenpapiers

    "Ich glaube, dass sich die allerwenigsten Menschen Gedanken darüber machen, wie aufwendig es ist, die Abwässer einer ganzen Stadt so zu klären, dass wieder reines Wasser in die Vorfluter, die heimischen Gewässer, geleitet werden kann", sagt Pusch. "Wenn die Leute wüssten, wie eine Kläranlage arbeitet, dann würden sie sicherlich deutlich mehr darauf achten, was in der Kanalisation landet."

    So entstand eine Idee. Gemeinsam mit Marco Steinfeld, der ein passionierter Drohnen-Pilot ist, und Willy Führer, der gut mit Kameras umgehen kann, hat der Chef der Kläranlage den Weg des Toilettenpapiers und dessen Verarbeitung in der Kläranlage nachgezeichnet.

    Der Abwasserbetrieb lädt nun alle Bad Kissinger Bürger virtuell auf einen Rundgang durch die Anlage ein. Mit Hilfe von kleinen Videosequenzen aus den Kanalbefahrungen und selbst hergestellten Drohnenflügen über die Kläranlage erklärt das Video die beeindruckende Abfolge der Klärung von Abwas-ser. Diesen "Weg des Klopapiers" kann man staunend verfolgen. Ab kommendem Wochenende ist das Werk auf der Webseite des Projekts Neue Altstadt ( www.neue-altstadt.de ) zu finden.

    "Sehr gerne geben wir unseren Kollegen aus dem Abwasserbetrieb Platz auf der Projekt-Webseite", sagt Thomas Hornung. "Das ist ein superschönes Video geworden und hat ja auch direkt mit unserem Projekt zu tun. Auch ich habe hier zum ersten Mal unsere Kläranlage von oben gesehen. Die Kollegen, die daran beteiligt waren, haben meinen größten Respekt." red

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Redaktion

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!