• aktualisiert:

    Kothen

    Ein Tänzchen zum Geburtstag

    Das Üben hat sich gelohnt: Kothener und Speicherzer Frauen führten den Bändertanz vor und führten die Festgesellschaft zum Sportheim.  Foto: Roland Loch
    Das Üben hat sich gelohnt: Kothener und Speicherzer Frauen führten den Bändertanz vor und führten die Festgesellschaft zum Sportheim. Foto: Roland Loch

    Seit 40 Jahren verschönert der Obst- und Gartenbauverein Kothen und Speicher. Das war ein Grund zum Feiern. Nach dem Festgottesdienst in der St. Matthäus-Kirche, der zudem auf den Patroziniumstag fiel, und einem einstudierten Bändertanz einiger Frauen, zog die Festgesellschaft unter musikalischer Begleitung des Musikvereins Kothen zum Sportheim. Vorsitzende Irmgard Prucha begrüßte die Gäste im voll besetzten Saal, 2. Vorsitzende Christina Halbleib führte dann als Moderatorin durch das Festprogramm. Drei Höhepunkte stellten die Mundartgeschichten, vorgetragen von Annette Martin, dar.

    Bürgermeister Jochen Vogel bedankte sich für die Pflege der Dörfer und die gute Zusammenarbeit. Für die Vorsitzende Irmgard Prucha hatte er einen Blumenstrauß mitgebracht, immerhin steht sie dem Verein nunmehr seit 27 Jahren vor.

    Zusammen mit dem Verbandsvorsitzendem Markus Stockmann ehrte er langjährige Mitglieder . Von Anfang an, das heißt seit 40 Jahren, dabei sind Irmgard Prucha, Luise Halbleib, Anneliese Brixel, Karl Kraus und Alfons Kraus. Die Ehrung für 25-jährige Mitgliedschaft für Hans Weisse wird nachgereicht.

    Und es gab noch ein Geschenk: Eine Lieblingsbank. Zwar hatte der Obst- und Gartenbauverein keine 40 Jahre darauf warten müssen, doch stand vor der Spende eine richtige Bewerbung an. Nach Eingabe der Unterlagen mit der Begründung, dass die Bank anlässlich des 40-jährigen Vereinsbestehens ein schönes Geschenk wäre, konnte der Verein noch rechtzeitig vor den Feierlichkeiten die ersehnte Sitzgelegenheit in Empfang nehmen. Direkt in der Ortsmitte unterhalb der Kirche lädt sie nun zum Verweilen, Ausruhen und für den einen oder anderen Plausch ein.

    Elvira Belz und Svenja Schönstein von der VR-Bank hatten das gute Stück mitgebracht und hoffen, dass sie von den Bürgern "gut gepflegt" werde, erzählt Irmgard Prucha.

    Stellvertretend für die Kothener Bürger nahmen sie, 2. Vorsitzende Christina Halbleib, Norbert Kömpel, sowie Ilse und Walter Bug die Lieblingsbank entgegen und bescheinigten ein gutes Sitzgefühl.

    Stephanie Elm

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!