• aktualisiert:

    Sulzthal

    Einige Straßen in Sulzthal sollen saniert werden

    Des Weiteren beschäftigte sich der Rat mit Bauanträgen, der Einstellung einer Archivkraft durch die Allianz Fränkisches Saaletal und dem Kernwegenetz.
    Die Straßen zu den Sulzthaler Aussiedlerhöfen wurden ins Kernwege-Förderungsprogramm aufgenommen.  Foto: Hilmar Ruppert
    Die Straßen zu den Sulzthaler Aussiedlerhöfen wurden ins Kernwege-Förderungsprogramm aufgenommen. Foto: Hilmar Ruppert

    Die Trinkwasserverluste konnten im Markt Sulzthal im abgelaufenen Jahr massiv eingedämmt werden. Schadhafte Leitungen im Bereich der Aussiedlerhöfe, auch der Ramsthaler Gehöfte, die von Sulzthal mitversorgt werden, wurden aufgespürt und saniert. Des Weiteren beschäftigte sich der Rat mit Bauanträgen, der Einstellung einer Archivkraft durch die Allianz Fränkisches Saaletal und dem Kernwegenetz. Alle Beschlüsse des Abends fielen einstimmig aus.

    Ein Einfamilienhaus mit Doppelgarage soll im Rhönblick 2 Fl.Nr. 672/24 entstehen. Die Befreiungen vom Bebauungsplan bezüglich Überschreitung der Baugrenzen, Firstrichtung, Dachneigung, -farbe und -form sowie Überschreitung der Traufhöhen wurden erteilt. Auch beim zweiten Antrag Einfamilienhaus mit Carport, Sonnenleite 9 Fl.Nr. 672/39 gab der Rat seine Zustimmung und erteilte die gewünschten Befreiungen vom Bebauungsplan.

    Archiv und Registratur überarbeiten, aussondern und auslagern sollen die Arbeiten der durch die Allianz neu einzustellenden Archivkraft werden. Sie soll das Archiv neu aufbereiten und aktuell halten sowie Mehrarbeiten für die Verwaltungsangestellten vermeiden. Die Kraft kostet den Markt Sulzthal jährlich 2969 Euro und arbeitet dafür anteilig ca 120 bis 140 Stunden. "Diese Maßnahme ist günstiger nicht zu bekommen", plädierte Bürgermeister August Weingart dafür. Der Rat befürwortete den Antrag.

    Über das Förderprogramm Kernwegenetz soll die Sanierung der Straßen zu den Aussiedlerhöfen angegangen werden. Ein wichtiges Kriterium sei hier, ob die geforderte Straßenbreite ohne Grunderwerb durch die Gemeinde realisierbar ist. Nach ersten Schätzungen beläuft sich die Sanierung auf 250 Euro pro Meter. Dazu sollen Abschnitte gebildet werden. Erstes Segment soll der Höchstattweg werden, weitere Abschnitte bilden die Straße bis zum Aussiedlerhof Diez und dann bis zur Staatsstraße 2290. Eine Schwierigkeit bilde auch die Erreichbarkeit der Gehöfte während der Bauphase sowohl für die Besitzer, als auch für Rettungsfahrzeuge.

    41 000 Kubikmeter Trinkwasser förderte der Markt Sulzthal im abgelaufenen Jahr. Mit einem Verlust von 8,4 Prozent liege man durchaus im Rahmen informierte Weingart. Lag doch der Wasserverlust im Jahr davor bei stolzen 41 Prozent. Hier zähle nicht nur der finanzielle Faktor, auch das Gut Trinkwasser habe man mit den Sanierungsmaßnahmen geschützt.

    Dem Antrag des SV Ramsthal auf Nutzung gemeindlicher Wege der Gemarkung Sulzthal beim 11. Saaletal-Marathon wurde stattgegeben. Der Lauf wurde auf 33 Kilometer gekürzt und findet am 28. März statt. Auch wurde die Unterstützung durch die FFW Sulzthal gewünscht, ein Antrag hierfür steht noch aus.

    Hilmar Ruppert

    Fotos

      Kommentare (0)

        Anmelden