• aktualisiert:

    Ramsthal

    Farbenfrohes SV-Spektakel

    Bei den Bunten Abenden wirbelten Harlekine über die Bühne und Tänzerinnen und Tänzer in allen Altersgruppen. Und die Bürgermeisterkandidaten wurden schon mal auf Herz und Nieren getestet.
    Die Harlekins zeigten eine teilweise akrobatische Tanzdarbietung beim Bunten Abend des SV Ramsthal.  Foto: Andreas Lomb       -  Die Harlekins zeigten eine teilweise akrobatische Tanzdarbietung beim Bunten Abend des SV Ramsthal.  Foto: Andreas Lomb
    Die Harlekins zeigten eine teilweise akrobatische Tanzdarbietung beim Bunten Abend des SV Ramsthal. Foto: Andreas Lomb

    Auch wenn die kleine Weinbaugemeinde nicht als Hochburg des fränkischen Faschings gilt, so ist es jedoch immer wieder erstaunlich welches Programm der Sportverein Ramsthal unter der Leitung von Edwin Metzler und seinem Team, an seinen beiden ausverkauften "Bunten Abenden" auf die Bühne bringt. Bunt sind diese Abende wirklich, denn die verschiedenen Gruppen bringen in ihren verschiedenen Kostümen eine Farbenfreude auf die Bühne, die verbunden mit dem Tanz und der Musik das Publikum mitreißt.

    Irina Neder und Tamara Simon verstanden es charmant und mit verschiedenen Gesangseinlagen das Publikum durch das Programm zu führen. Jahrzehntelang bis zur Auflösung vergangenes Jahr hatte Ramsthal eine eigene Garde, die sich auch in der Region einen Namen gemacht hat. In diesem Jahr gab die Tanzgarde aus Aura ihr Bestes und brachte das Publikum in Schwung.

    Nachwuchs steht bereit

    Wenn man aber die Programminhalte des Abends betrachtet, so kann davon ausgegangen werden, dass es nicht an Nachwuchs fehlt um in der Zukunft in Ramsthal wieder eine eigene Garde präsentieren zu können. Lange vor der Veranstaltung treffen sich die Gruppen zum Trainieren und zum Einstudieren der Choreografie. In allen Altersstufen standen Tanzgruppen auf der Bühne. Den Start machten die Minis und die Jugend, die von Astrid Schmitt , Jana Langbroek, Carolin Sittler und Laura Stäblein trainiert wurden. Das Thema "unter dem Meer" brachten die Kinder mit Begeisterung auf die Bühne.

    Die Gäste Klaus Bollwein und Birgit Schreiber nutzen als Hermann und Mathilde die Zeit im Wartezimmer, um auf der Bühne die Probleme eines Ehepaares mit der Midlifecrisis zu zeigen.

    Ein echtes Spektakel war der Auftritt der "Drumlser", einer Percussion-Gruppe unter der Leitung von Anja Langbroek und Tim Söder. Auf Gymnastikbällen zeigten sie mit Drumsticks dem Publikum, welche Möglichkeiten es gibt sich heute mit Spaß fit zu halten.

    Ihren Auftritt bei einem Dance Battle 2020 hatte dann die Jugend. Lena Kötzner und Sophia Thürmer hatten die Gruppe monatelang auf den Auftritt vorbereitet. Anja Langbroek und Diana Unsleber erzählten dann von ihren Erfahrungen im Traumjob Stewardess für den sie alles, bloß nicht das Gardemaß mitbrachten.

    Als Tanzmariechen hatte Mia Warmuth ihr Debüt und zeigte, was sie mit langem und intensivem Training durch Marlene Späth gelernt hat. Die bereits vorhandene Perfektion, die Ausstrahlung und das Können der Zwölfjährigen lassen erwartungsvoll in die nächsten Jahre schauen.

    Ein Augenschmaus waren die Stars im Zirkuszelt, die "Crazy Harlekins", die ihre teilweise artistischen Tanzdarbietungen präsentierten. Ein Hingucker, vor allem für die weiblichen Gäste, war der Auftritt des Männerballetts aus Aura. Zwölf Männer in Matrosenkostümen zeigten vor Titanic-Hintergrund eine nahezu perfekte Show, die das Publikum begeisterte. Der Vereinsvorsitzende Jan Gawlik hatte dann wieder seinen Auftritt als Wanderprediger, der neben dem Ortsgeschehen auch die anstehende Bürgermeisterwahl zum Thema machte. Er holte die drei Ramsthaler Kandidaten auf die Bühne und lies sie sich pantomimisch ausdrücken.

    Gänsehaut gab es dann noch einmal bei "Sound of Africa" mit Anleihen aus dem Musical König der Löwen, wegen der Kostüme und der Musik, die die Zuschauer mitriss. Beim großen Finale standen dann alle Mitwirkenden auf der Bühne und man war sich einig, dass im nächsten Jahr der 25. Bunte Abend in Ramsthal stattfinden wird.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Andreas Lomb

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!