• aktualisiert:

    Diebach

    Father Josephs erste Taufe in Deutschland

    Hilmar Vogt, Täufling Gregor Zeitz, Gerald Zeitz, Ganna Kravchenko und Father Joseph Ndiraba Foto: Yuliya Kravchenko
    Hilmar Vogt, Täufling Gregor Zeitz, Gerald Zeitz, Ganna Kravchenko und Father Joseph Ndiraba Foto: Yuliya Kravchenko

    Kirche bietet Menschen die Möglichkeit für Begegnungen, die vielleicht sonst nie zustande kämen. So war es auch bei der Taufe des elfmonatigen Gregor in Diebach bei Hammelburg, zu der Menschen aus verschiedenen Ländern zusammenkamen. Die Eltern des Taufkindes, der gebürtige Diebacher Gerald Zeitz und die Ukrainerin Ganna Kravchenko, waren sehr dankbar, dass durch die Zusage von Father Joseph Ndiraba die Vertretung des erkrankten Pfarrer Kowol gewährleistet werden konnte. Für den 59-jährigen Father Joseph Ndiraba aus Uganda bedeutet eine Taufe eigentlich, zwischen fünfzig und hunderten Kinder auf einmal zu taufen. Zu seiner Gemeinde der Diözese Hoima zählen 49 000 Katholiken und 8000 katholische Migranten aus dem Kongo. Die Taufe des kleinen Gregor war somit auch für ihn eine besondere Erfahrung. Zum ersten Mal taufte er nämlich nur ein einziges Kind. Der Gottesdienst selbst wurde in zwei Sprachen abgehalten. So war die natürliche, bescheidene und überaus freundliche Art von Father Joseph Ndirab, die das Ehepaar Kravchenko-Zeitz gleich überzeugte, unmittelbar erlebbar. Auch die geladenen Gäste aus der Ukraine, die Familie von der Mutter, konnten so manches auf Englisch besser verstehen und inhaltlich folgen.

    Ein herrliches Erlebnis bei der Taufe war zudem der Klang eines 30-köpfigen gemischten Chors in der alten Kirche. Stefan Baron studierte die Lieder auf Deutsch und Englisch zuvor mit den Chören aus Stralsbach, Westheim und Hammelburg ein. Bei der Taufe selbst wechselte er sich mit Ganna Kravchenko beim Dirigat ab. Dank der Unterstützung von Sturmius Schneider und seiner Frau Michaela, die bei Planung und bei der Veranstaltung mitwirkten, konnte Father Joseph Ndiraba seine erste Taufe in Deutschland auf authentische und eindrucksvolle Art feiern.

    Redaktion

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!