• aktualisiert:

    Ramsthal

    Frauenmesse in Ramsthal: Damen unter sich

    Die klare Stimme der Sängerin Tatjana Simon erfüllt den Eingangsbereich des Alten Schulhauses. Fröhliches Stimmengewirr hallt durch die ehemaligen Schulräume und ein frischer zitroniger Duft durchströmt die erste Etage: Die erste Ramsthaler Frauenmesse "Frauensache" ist in vollem Gange. Der Shuttleservice, der Interessierte vom Parkplatz am Ortseingang zum Ort des Geschehens und zurück bringt, wird diese Tour sicherlich insgesamt an beiden Messe-Tagen an die hundert Mal gefahren seien.

    Susanne Ott strahlt. Ihre Idee eine Messe für Frauen zu organisieren ist ein voller Erfolg. Im Ramsthaler Haus der "erLebenskunst" durchstreifen Frauen - und einige Männer - die Stockwerke auf der Suche nach Inspiration, Informationen sowie passenden und interessanten Dingen für ein entspanntes, gesundes und ästhetisches Leben. Im ganzen Haus gilt es, Neues und Altbewährtes zu entdecken: Von selbst hergestelltem Schmuck und Selbstgenähtem, Tupperware und Thermomix über Yoga und Ayurveda bis hin zu Erlesenem für die eigene Schönheit und für die eigenen vier Wände.


    Konzept: Messe für Frauen

    Auf die Idee zur Ramsthaler Frauenmesse "Frauensache 2018" kam Susanne Ott, da sie selbst immer wieder ihre eigenen Schmuckkreationen im Rahmen von Schmuckabenden präsentiert. Da sie sonst auch im Haus der "erLebenskunst" aktiv ist, wollte sie für die Präsentation ihrer Kunst die Räume im Raßthaler Weg 14 nutzen. Sie sprach eine Freundin an, ob diese nicht auch Lust habe, ihr Business zu präsentieren. Diese war begeistert und auch fast jede weitere Frau, die aus Otts Sicht in das Konzept einer Frauenmesse passen könnte. Es sprach sich herum: An die dreißig Aussteller kamen zusammen, die mit ihrem Angebot und Workshops für eine gelungene Veranstaltung sorgten. Es gab Vorträge zum Thema Frauengesundheit, Fitness, Dance, einige zum Thema Schönheit wie Schminkworkshop und Lockenstyling.


    Spezial: Weinberge-Führung

    Jeder mit einem "Frauensache-Ticket" konnte am Samstagmorgen vor Ort lecker frühstücken und beispielsweise eine Gästeführung durch die Weinberge machen. Außerdem hatten sich die Organisatoren für solche Ticket-Besitzer einen weiteren Bonus ausgedacht: eine Messetasche mit kleinen Überraschungen.

    Brombeeren, Erdbeeren und Pfirsichen: Eine fröhlich gestreifte WM-Marmelade aus eigenen Herstellung als Mitbringsel für die daheimgebliebenen Herren. Dazu Körnerkissen für die gelungene Nackenentspannung, duftende Seifen und Cremes. 1000 Besucher schätzt Bernhard Gössmann-Schmitt, Vorstand des Kunst-Hauses. Die erwarteten icht nur bereits seit langem agierende Unternehmer(innen), sondern auch junge und sehr motivierte Startups.

    So Yvonne und Jessica Kaur von aus Poppenhausen, die seit dem Frühjahr mit ihrem Yoga-Studio aktiv sind. Entspannung in einem stressigen Alltag tut Not, finden beide. Yoga helfe gut dabei, ruhiger zu werden. Von "Entspannt sein" zum "Schön sein" ist es hier auf der Messe nicht weit.


    Männliche Unterstützung

    Der Euerdorfer Friseursaloninhaber Heiko Jaksch bot zusammen mit seinem Team Workshops und Beratung. Die Idee der Messe gefiel ihm sehr gut und Ideen aus der Region zu unterstützen, sei ihm ein Anliegen. Jacqueline Vera Mihm

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.