• aktualisiert:

    Fuchsstadt

    Fuchsstadt will im Derby feiern

    Stürmer Johannes Feser und seine Fuchsstadter Teamkollegen empfangen am Samstag die DJK Schwebenried/Schwemmelsbach. De...

    Auf dem Kohlenberg steigt am neunten Spieltag das traditionelle "Spiel des Jahres". Denn zur Partie der "Füchse" (10./10) gegen die DJK (8./11) ist immer ein Rekordbesuch garantiert. "Das ist für beide Mannschaften das Derby schlechthin, so mancher Gäste-Fan kommt zu Fuß über den Berg", weiß FC-Coach Martin Halbig .

    Der ist derzeit mehr als frustriert, denn seine Schützlinge haben nach drei Niederlagen in Folge den guten Saisonstart erst einmal vergessen lassen. Die letztwöchige 1:3-Niederlage gegen den TSV Lengfeld war ein richtiger Schlag ins Kontor. Der Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationplatz, den die TuS Feuchtwangen belegt, beträgt gerade drei Punkte.

    Der Abschwung hat nach Aussage des Trainers mehrere Gründe. "Unterzahlsituationen, in die wir zweimal schon in der ersten Halbzeit gerieten, Marcel Plehn und Simon Häcker kassierten jeweils die Rote Karte, haben uns zu unplanmäßigen taktischen Veränderungen gezwungen, uns den Offensivschwung genommen und die jeweiligen Gegner aufgebaut". Außerdem sei die Chancenverwertung nicht optimal gewesen. "Wir hatten auch in Unterzahl gute Torchancen, doch da hat zum einen die notwendige Konzentration im Abschluss gefehlt oder der gegnerische Torwart ist über sich hinausgewachsen".

    Gegen die DJKler hofft Halbig auf Besserung in allen Punkten. "Ich hoffe, dass wir wieder einmal mit voller Kapelle über die 90 Minuten kommen und unsere Torchancen abgeklärt abschließen". Sein Schwebenrieder Kollege Dominik Schönhöfer dürfte derzeit auch ein wenig unzufrieden sein. Auch seine Mannen gingen in den letzten beiden Begegnungen als Verlierer vom Rasen. Die 0:2-Niederlage gegen die TG Höchberg war so gar nicht nach seinem Geschmack.

    "Dom" Schönhöfer hat zweitweise in seiner aktiven Zeit im selben Team mit Halbig gestanden. "In der Saison 1989 haben wir unter Werner Lorant für den FC 05 und später in der Landesliga für die DJK Waldberg gekickt", erinnert sich Halbig. Der DJK-Trainer hatte das Problem, dass er in der Sommerpause wichtige Routiniers wie Thomas Cäsar, David Fleischmann, Jens Rumpel und Oliver Mützel verlor.

    Der Kader wurde mit jungen Akteuren aufgefüllt, deren Integration als gelungen bezeichnet werden kann. Zu diesen gehört mit Marcel Kühlinger der mit vier Saisontreffern der aktuell erfolgreichste DJK-Torschütze. Er gehörte gemeinsam mit Marcel Behr, einem weiteren Neuzugang, sowie Keeper Leon Hartmann dem aufgelösten Kader der zweiten Mannschaft des FC 05 an. "Diese Spieler kenne ich natürlich gut", sagt Halbig, "mein Sohn Dominik hat mit allen noch in seiner Schnüdel-Zeit zusammengespielt".

    Großen Respekt hat Halbig vor dem DJKler Yannick Deibl. "Der ist Dreh- und Angelpunkt seines Teams".

    In der Defensivreihe steht mit Sebastian Heinlein ein früherer "Fuchs"; gerade gegen seine ehemaligen Mannschaftskameraden wie Simon Bolz ist Heinlein immer hochmotiviert. Diesmal wird er allerdings einige frühere Mitspieler nicht zu Gesicht bekommen. "Neben den Langzeitverletzten wie Harald Bayer fehlen mir weiterhin einige Urlauber", sagt der FC-Coach leicht gefrustet.

    Neben dem gesperrten Häcker fallen die Innenverteidiger Marcel Plehn und Lukas Lieb urlaubsbedingt aus. Sie werden nach aktuellem Stand von Michael Emmer und Tim Kolb ersetzt. "Bei aller Freundschaft, wir wollen dieses Spiel nicht nur aus Prestigegründen gewinnen. Wir brauchen jetzt einmal wieder drei Punkte."

    Peter Balthasar

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.