• aktualisiert:

    Bad Brückenau

    Geballte Frauenpower in Österreich

    Einen Blick über den Tellerrand warfen 75 Bürgermeisterinnen aus Österreich, Deutschland, Schweiz, Südtirol und Luxemburg bei einem Treffen am Pillersee.
    An einem Treffen deutschsprachiger Bürgermeisterinnen in St.Ulrich nahm die Bad Brückenauer Ratshauschefin Brigitte Meyerdierks (rechts vorn) teil. Für sie war es "eine tolle Sache".wmp/Gemeindebund
    An einem Treffen deutschsprachiger Bürgermeisterinnen in St.Ulrich nahm die Bad Brückenauer Ratshauschefin Brigitte Meyerdierks (rechts vorn) teil. Für sie war es "eine tolle Sache".wmp/Gemeindebund

    An der mehrtägigen Zusammenkunft, die einem intensiven Erfahrungsaustausch diente, nahm auch die Bad Brückenauer Rathauschefin Brigitte Meyerdierks ( CSU ) teil. "Das war eine ganz tolle Sache", meinte die Rhöner Kommunalpolitikerin nach ihrer Rückkehr an die Sinn.

    Meyerdierks zeigte sich beeindruckt vom Programm, das die Gastgeber auf die Beine gestellt hatten. "Da dürfte jeder eine Fülle von Anregungen für seine Arbeit daheim mitgenommen haben", so ihre persönliche Bilanz. Ob nun bei Projektpräsentationen, in Workshops oder bei Fragestellungen in großer Runde, überall hätte es von den kompetenten Referenten aktuelle Informationen zu den unterschiedlichen Themenbereichen gegeben, "die gerade uns Frauen in Führungspositionen auf den Nägeln brennen". Denn die Problemstellungen, so die Bad Brückenauerin, seien in den Orten, aus denen die Teilnehmerinnen kamen, durchaus vergleichbar. Als Beispiel führte sie unter anderem den Tourismussektor an, "auch wenn die Österreicher hier in wesentlich größeren Dimensionen als die Franken denken und handeln".

    Das jährliche Treffen der Bürgermeisterinnen hat in Österreich schon Tradition. Erstmals waren jetzt aber auch Ratshauschefinnen aus dem benachbarten Ausland eingeladen worden, darunter elf aus Deutschland. "Mit zehn Bayerinnen war der Freistaat natürlich in der Überzahl und hervorragend repräsentiert", meinte Meyerdierks mit einem Augenzwinkern. Sie sieht sich durch die jüngste Veranstaltung aber auch in ihrem ganz persönlichen Bemühen bestätigt, "mehr Frauen für die Politik zu gewinnen". In diesem Zusammenhang verwies sie gern noch einmal auf die Arbeitsbesprechung mit ihren unterfränkischen Kolleginnen, die sie im März in Bad Brückenau organisiert hatte: "Aber wir sind ja in diesem Kreis erst seit rund vier Jahren aktiv und haben längst nicht den Erfahrungsschatz, über den mittlerweile die Österreicherinnen verfügen". Da sei es bei dieser Reise sehr gut gewesen, "Bekanntschaft mit vielen neuen Ideen zu machen".

    Rückblickend spricht Meyerdierks von drei sehr intensiven Tagen, die eine gute Mischung aus Information, Unterhaltung und persönlicher Begegnung geboten hätten. Besonders gefallen haben ihr dabei der eindrucksvolle Tiroler Zapfenstreich und der interessante Besuch der Sportalm.

    Rolf Pralle

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!