• aktualisiert:

    Thundorf

    Geld für Abbruch ist eingeplant

    Schon unter Bürgermeister Felix Braun war der Abbruch der ehemaligen Schule von Theinfeld ein Thema im Gemeinderat. Das Denkmal geschützte Gebäude ist dem Verfall preisgegeben und für eine Sanierung fehlen die Nutzung und finanziellen Mittel.  Foto: Philipp Bauernschubert
    Schon unter Bürgermeister Felix Braun war der Abbruch der ehemaligen Schule von Theinfeld ein Thema im Gemeinderat. Das Denkmal geschützte Gebäude ist dem Verfall preisgegeben und für eine Sanierung fehlen die Nutzung und finanziellen Mittel. Foto: Philipp Bauernschubert

    Nach den Haushaltsansätzen des Vermögenshaushaltes 2019 der Gemeinde Thundorf sind keine Kreditaufnahmen zur Finanzierung der Investitionen erforderlich. Die Verschuldung der Gemeinde Thundorf betrug zum Ende des Jahres 2018, 51 419 Euro.

    Bürgermeister Egon Klöffel kann mit seinem Gemeinderat eine zufriedenstellende Bilanz vorweisen. Der neue Haushaltsplan 2019 schließt gemäß der vorliegenden Haushaltssatzung im Verwaltungshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 1 976 100 Euro und der Vermögenshaushalt mit 1 340 750 Euro ab.

    Bei der Aufstellung des Haushaltes wurde wie schon in den Vorjahren dem Grundsatz der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit besondere Beachtung geschenkt. Bereits in der Sitzung vom 28. Februar wurde dem Gemeinderat ein auf Grundlage des Haushaltes 2018 fortgeschriebener vorläufiger Investitionsplan für die Jahre 2018 bis 2022 zur Kenntnisnahme und Vorberatung vorgelegt. Dem Gremium wurde zudem bereits ein aktueller Finanzplan für die Jahre 2018 bis 2022, welcher den Vermögenshaushalt widerspiegelt, und ein Entwurf der Haushaltssatzung 2019 zugestellt.

    Ausgaben im Vermögenshaushalt sind vorgesehen für Sanierungsarbeiten am Rathaus Thundorf , Restzahlung für das neue Feuerwehrfahrzeug der Thundorfer, Dachdeckerarbeiten am Feuerwehrhaus Thundorf , Dach- und Außensanierung sowie Planungskosten der Kirche Theinfeld, Straßen- und Plätze, Umlegung und Planungskosten Unterer Berg, Renaturierung des Ransbachs, Erweiterung des Bauhofs, Betrieb einer Kabelanlage, Druckerhöhung Wasserleitung, elektrische Aufzeichnung für Wasserstände, Dachsanierung ehemaliges Lagerhaus Theinfeld, Holzlagerplatz, Umbau ehemaliges Forsthaus Thundorf und der Abbruch der Alten Schule Theinfeld.

    Der Verwaltungshaushalt verringert sich gegenüber dem Vorjahr um 62 850 Euro, sprich rund 3,08 Prozent. Größere Veränderungen ergeben sich hauptsächlich beim Ansatz für den gemeindlichen Personalkostenzuschuss an den Kindergarten.

    Weniger Einnahmen mit Holz

    Bei Asphaltierungsarbeiten für den laufenden Straßenunterhalt verringert sich der Betrag in 2019 auf insgesamt 26 000 Euro (unter anderem Reinigung Sinkkästen, Straßenreparaturen). Die Einnahmen aus dem Holzverkauf des Gemeindewaldes sinken voraussichtlich von 34 000 in 2018 auf 31 000 Euro, Mehreinnahmen gibt es bei der Einkommensteuerbeteiligung. Diese steigen um 33 800 Euro auf 555 000 Euro. Mindereinnahmen werden bei der Schlüsselzuweisung erwartet, Mehrausgaben bei der Kreisumlage von 41 110 Euro auf 425 850 Euro und Minderausgaben bei der Verwaltungsumlage an die Verwaltungsgemeinschaft Maßbach von 9990 Euro auf 161 290 Euro.

    Der Gemeinderat beschließt den Haushalt 2019 in der vorgelegten Form samt Anlagen zu genehmigen und die Haushaltssatzung zu erlassen.

    Philipp Bauernschubert

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!