• aktualisiert:

    Frankenbrunn

    Gemeinsam den Osterbrunnen geschmückt

    Zwischen den Obstbäumen wurde Samen für eine Bienen- und Insektenweide ausgesät.  Foto: Christiane Vorndran-Lieb
    Zwischen den Obstbäumen wurde Samen für eine Bienen- und Insektenweide ausgesät. Foto: Christiane Vorndran-Lieb

    Am Palmsonntag lud der Obst- und Gartenbauverein Frankenbrunn zum traditionellen Schmücken des Osterbaumes ein. Rund 25 Kinder in Begleitung folgten der Einladung und kamen zum Dorfplatz, der zuvor schon österlich bepflanzt und geschmückt wurde. Nachdem Helmut Hämel, 1. Vorsitzender, alle begrüßt hatte und die Ostereier aufgehängt wurden, ging es zur Eiersuche. Doch es wurde kein einziges Ei gefunden! Die Verwunderung war groß. Hatte der Osterhase dieses Jahr die Frankenbrunner Kinder vergessen? Dann lüftete Otto Granich das Geheimnis. Der Osterhase wurde an der St. Michaelskapelle gesichtet, und dort wartete auch eine weitere Aufgabe auf die Kinder.

    Damit es grünt und blüht

    Zügig machten sich alle auf den Weg zur Michaelskapelle. Dort angekommen, traf man auf Roland Lenhart von der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Bad Kissingen. Zwischen den Obstbäumen war der Boden für die Ansaat einer Bienen- und Insektenweide vorbereitet worden. Er erklärte das Projekt "Grüngitter", das an der Kapelle entsteht und für Nahrung und Lebensraum der Insekten und Bienen sorgt. Dieses Fleckchen wird der Natur überlassen und auch nicht gemäht. Den Samen hierfür brachte er mit. Dieser besteht aus einer speziellen Mischung von Blumen und Kräutern, die Bienen und Schmetterlinge besonders mögen. Das Projekt "Grüngitter" wird vom örtlichen Obst- und Gartenbauverein unterstützt. Der Samen wurde an die Kinder verteilt und mit Begeisterung ausgesät und festgetreten. Jetzt ging es ans Eiersuchen. Rund um die St. Michaelskapelle und der Einsiedelei hatte der Osterhase viele bunte Eier versteckt.

    Im Frankenbrunner Feuerwehrhaus warteten Kaffee und Kuchen auf die Gäste. Die Kinder malten Osterbilder, und bei so manchem Plausch klang der Nachmittag aus.

    Redaktion

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!