• aktualisiert:

    Zeitlofs

    Gesangverein vor dem Aus?

    Die Chorgemeinschaft Zeitlofs -Rupboden hat Proben und Auftritte schon eingestellt. Vorsitzender Werner Spahn wurde zum Ehrenmitglied ernannt.
    Werner Spahn (Mitte) wurde zum Ehrenmitglied des Gesangsvereins Zeitlofs  ernannt. Die Ehrung überreichten Bürgermeister Wilhelm Friedrich  (rechts) und der stellvertretende Vorsitzende  Reinhold Weitzel. Foto:  Marion Eckert       -  Werner Spahn (Mitte) wurde zum Ehrenmitglied des Gesangsvereins Zeitlofs  ernannt. Die Ehrung überreichten Bürgermeister Wilhelm Friedrich  (rechts) und der stellvertretende Vorsitzende  Reinhold Weitzel. Foto:  Marion Eckert
    Werner Spahn (Mitte) wurde zum Ehrenmitglied des Gesangsvereins Zeitlofs ernannt. Die Ehrung überreichten Bürgermeister Wilhelm Friedrich (rechts) und der stellvertretende Vorsitzende  Reinhold Weitzel. Foto: Marion Eckert

    Eine Ära scheint ihrem Ende entgegen zu gehen. Der Gesangsverein Zeitlofs spielt mit dem Gedanken sich aufzulösen. Bereits im Herbst hat die Chorgemeinschaft Zeitlofs-Rupboden die Proben und Auftritte eingestellt. "Es geht einfach nicht mehr. Wir sind zu wenige Sänger ", fasste der Vorsitzende Werner Spahn die Situation zusammen. "Das Durchschnittsalter der Aktiven ist einfach zu hoch." Nun gehe es darum die Auflösung des Vereins formal in die Wege zu leiten, doch dazu sei der Beschluss der Mitgliederversammlung notwendig. Dieser wurde in der Jahreshauptversammlung noch nicht eingeholt. Im Frühjahr soll eine weitere Versammlung stattfinden, in der über die Auslösung gesprochen werden soll.

    Adam Reusch, Chorleiter der Chorgemeinschaft und Vorsitzender des Gesangsvereins Rupboden dankte für die gute Zusammenarbeit. Es sei stets so gewesen, als wenn es nur ein Verein wäre, obwohl zwei Vereine die Chorgemeinschaft bilden. Auch mit seinen 84 Jahren habe er dem Chor gerne vorgestanden. Die Verantwortlichen im Zeitlofser Gesangsverein bat er, sich bei der Abwicklung und Auflösung des Vereins die nötige Zeit zu lassen und nichts zu überstürzen. Denn solange der Verein noch gemeldet sei, gelte auch die Versicherung, sollten sich die Mitglieder doch noch einmal zum gemeinsamen Singen treffen. Auch sei es möglich, dass sie auf Wunsch Ständchen singen. Reusch erklärte sich bereit, zu dirigieren, wenn es für solch kleine Anlässe gewünscht werde.

    Letztlich müsse man aber der Tatsache ins Auge schauen, dass ein Kulturträger wie der Gesangsverein Zeitlofs nicht mehr singen könne und verloren gehe. "Das ist sehr bedauerlich, aber nicht abzuwenden, bei dieser dünnen Personaldecke und dem  hohen Alter."

    Auch Bürgermeister Wilhelm Friedrich bedauerte, das Ende einer 120 -jährigen Geschichte. Solange war der Gesangsverein Garant für Tradition und Kultur, sei bei unzähligen Festen und kirchlichen Anlässen aufgetreten und habe auf Beerdigungen gesungen. "Wir müssen es schweren Herzens hinnehmen, dieser Schritt tut weh. Der Gesangsverein wird uns bei vielen Veranstaltungen fehlen." Zeitlofs verliere mit der Auflösung des Gesangsvereins ein Stück Kultur.

    So war auch die Neuwahl der beiden Vorsitzenden kein Schritt in eine neue Zukunft, sondern eine Notwendigkeit, um für die angepeilte Auflösung handlungsfähig zu sein. Werner Spahn wurde einstimmig gewählt. Sein Stellvertreter ist Reinhold Weitzel. Die anwesenden Mitglieder beschlossen außerdem, dass kein Mitgliedsbeitrag mehr erhoben wird. Wehmut lag über der Versammlung. Da tröstete auch nicht die Ernennung von Werner Spahn zum Ehrenmitglied. 50 Jahre war er aktiver Sänger und 33 Jahre Vorsitzender. Nun obliegt es ihm, den Traditionsverein abzuwickeln.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Marion Eckert

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!