• aktualisiert:

    Fuchsstadt

    Große Stimmen für junge Zuhörer

    Aufführung die Zauberflöte an der Johannes-Petri-Schule: Sarah Cossaboon, Jung-Kee An und einige Schüler (mit Lara Kippes) bei der Wasser-Feuer Choreographie.Dieter Nerreter
    Aufführung die Zauberflöte an der Johannes-Petri-Schule: Sarah Cossaboon, Jung-Kee An und einige Schüler (mit Lara Kippes) bei der Wasser-Feuer Choreographie.Dieter Nerreter

    Die Schüler der Johannes-Petri Grund- und Mittelschule und mehrere Klassen der Mittelschule Hammelburg waren zunächst etwas erstaunt, als sie von einem seltsam gekleideten und mit Vogelfedern verzierten Herrn in der Turnhalle des Schulhauses Fuchsstadt begrüßt wurden, gingen aber schnell auf die lockere, spaßige Art des Leiters der Kölner Opernkiste, Stefan Mosemann ein.

    Mit seinem Ensemble (der Sopranistin Sarah Cossaboon und dem Tenor Jung-Kee An) vermittelte der Bariton zunächst etwas Grundwissen zu den Stimmlagen von klassischen Sängern und stellte dann die wichtigsten Figuren von Mozarts Zauberflöte vor. Diese hatten die Schüler auch schon vorher bei ihren Lehrkräften kennengelernt. Nun wurden allerdings noch Mitspieler aus den Schülerreihen gesucht und sogar eine Lehrerin musste in jeder der beiden Vorstellungen die Rolle der Königin der Nacht übernehmen.

    Die Zuschauer, unter denen auch die Bürgermeister Peter Hart und Karl-Heinz Kickuth sowie der Elternbeirat der Schule zu finden war, erlebten dann eine gekürzte, temporeiche und moderne Fassung diese Klassikers auf der Bühne oder auch mitten im Zuschauerraum. Besonders beeindruckt waren die Schüler vor allem von der Stimmgewalt der Opernsänger und Sängerin, die ohne jede Verstärkertechnik scheinbar mühelos die Halle erfüllten. Mit einer für viele Schüler erstmaligen Begegnung dieser Musikrichtung ging die Schulwoche nach dem gebührenden Applaus für die Darbietungen damit einmal ganz anders zu Ende.Dieter Nerreter

    Redaktion

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!