• aktualisiert:

    Garitz

    Herbstversammlung der Garitzer Vereine

    Wird ein Verein ausschließlich ehrenamtlich geführt, müsse er keinen Rundfunkbeitrag bezahlen, erklärte  Manfred Simon vom Garitzer Gesangverein. Daniel Karmann/dpa
    Wird ein Verein ausschließlich ehrenamtlich geführt, müsse er keinen Rundfunkbeitrag bezahlen, erklärte Manfred Simon vom Garitzer Gesangverein. Daniel Karmann/dpa

    Die Formalien waren bei der Herbstversammlung der Garitzer Ortsvereine schnell abgehandelt. Dagegen zeigte sich die Vereinsvertreter diskussionsfreudig bei den Themen "erweitertes Führungszeugnis für Jugendleiter", "Sauberkeit der Turnhallenküche" und GEZ-Beitrag für Vereine .

    Vorsitzender Andreas Kaiser gab einen kurzen Rückblick und kündigte an, dass die diesjährige Totenehrung am Kriegerdenkmal am 16. November stattfinden wird. Im vorausgehenden Gottesdienst werden wieder die Verstorbenen der Vereine verlesen, und deshalb bat Kaiser um die Nennung in kalendarischer Reihenfolge ist zum 10. November. Ansonsten hieß es "Alles wie immer" und damit war die Organisation bzw. Abstimmung von Gesangverein, Jugendkapelle, Feuerwehr und Kirchengemeinde gemeint. Ähnlich flott war die Abstimmung zur Seniorenweihnachtsfeier, die am dritten Adventssonntag stattfindet und die von Gesangverein und dem städtischen Jugendmusikkorps ausgestaltet wird.

    Hans-Jürgen Koch gab einen Überblick zu den Kassenständen der Gemeinschaft, bevor es an die Abstimmung der Veranstaltungstermine ging. Hier folgte der Verweis auf die Internetpräsenz der Ortsvereine, auf der die Termine veröffentlicht werden.

    Abschließend wies Andreas Kaiser auf die kommende Förderperiode des Vereinsbeirates hin und sprach die Aufforderung an die Garitzer Verein an, den Rundfunkbeitrag zu bezahlen. Den Hintergrund hierfür steuerte Manfred Simon vom Gesangverein bei, denn dieser wurde aufgefordert, für Proberaum beziehungsweise Büroraum die Rundfunkgebühr zu entrichten. Diese - so Simon - sei jedoch nicht zu zahlen, wenn der Verein ehrenamtlich geführt werde.

    Für den VdK-Ortsverband Garitz erklärte Helmuth Beck den Austritt aus der Ortsgemeinschaft, weil der Ortsverband sich auflöse und in den VdK-Ortsverband Bad Kissingen übergehe. Diskutiert wurde ein Hinweis auf das "erweiterte Führungszeugnis", das für Kinder- und Jugendbetreuer wichtig sei und den Verein absichere. Die Beantragung sei kostenfrei möglich und müsse alle fünf Jahre wiederholt werden.

    Kritisiert wurden die Vereine , die die Küche der Turnhalle nutzen und nicht ordentlich hinterlassen - auch die Stadt bekam hierbei ihren Teil ab, weil im Rahmen des Schulfrühstücks die Küche ebenfalls genutzt werde.

    Klaus Werner

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!