• aktualisiert:

    Frankenbrunn

    Höhepunkt war die 300-Jahr-Feier der Kapelle

    Der Vorstand des Vereins für Gartenbau und Landespflege Frankenbrunn wurde bei den Neuwahlen im Amt bestätigt. Vorsitzender Helmut Hämel wies darauf hin, dass die Jahreshauptversammlung im kommenden Jahr nicht mehr im Gasthaus Ebert sein werde. Denn das Haus schließe zum Jahresende, was die Gäste im vollbesetzten Saal sehr bedauerten. Die Frauenschola unter der Chorleitung von Florian Seufert setzte den musikalischen Rahmen. Auf Festen, bei den Kranken oder Geburtstagen seien diese Stimmen ebenfalls zu hören, war dem Bericht Seuferts zu entnehmen.

    Weiterhin sind auch der stellvertretende Vorsitzende Thomas Fella, Kassier Otto Granich und Schriftführerin Christiane Vorndran-Lieb in ihren Ämtern geblieben. In den Beisitz wurden Nicole Vorndran, Reinhold Zier, Alexander Lambert, Katja Lambert, Christa Fella und Christian Vorndran gewählt. Holger und Robert Fröhlich prüfen die Kasse. Der Verein für Gartenbau und Landespflege Frankenbrunn zählt momentan 115 Mitglieder. Geehrt wurde Gudrun Fröhlich für ihre 30-jährige Treue. Ein besonderes Lob für ihre ehrenamtlichen Einsätze erhielten Dieter Schäfer, Reinhold Zier und Fahnenträger Stefan Schneider.

    Die 300-Jahr-Feier von der St.-Michaels-Kapelle wurde gleich mehrmals in verschiedenen Ansprachen als absoluter Höhepunkt gewertet. Stellvertretender Bürgermeister Mario Götz erinnerte an den ersten Preis, den Frankenbrunn vom Fränkischen Saaletal erhielt. Und er erwähnte die Grüngitteraktion neben der Kapelle. "Ich bin begeistert von den tollen Aktivitäten, die auch in Zusammenarbeit mit den anderen Vereinen des Ortes zum Wohl der Natur erfolgten", sagte Götz. Die Marktgemeinde danke auch für die regelmäßigen ehrenamtlichen Arbeiten zur Dorfverschönerung.

    Ihre Anerkennung für diese Leistungen sprach die Ehrenvorsitzende des Kreises Irmgard Heinrich aus. Sie machte Geschmack auf Termine wie zum Beispiel den Tag der offenen Gartentüre, die Landesgartenschau oder die Kräuterbüschelweihe. Vorsitzender Hämel umriss den Aktionsrahmen der Hobbygärtner. Diese Tätigkeiten reichten vom Osterschmuck, Erntekrone und Apfelernte bis hin zum Baumschnittkurs und zur Adventskrippe. Viele Stunden seien in das Projekt Michaels-Kapelle geflossen. Ortsbeauftragter Torsten Büchner lobte besonders die Aktivitäten rund um die 300-Jahr-Feier: "Dieser Verein für Gartenbau und Landespflege hat unseren Ort Frankenbrunn bestens präsentiert." Eine nötige Satzungsänderung bestätigten die Anwesenden. In seiner Terminvorschau wies Hämel auf die geplante Nistkasten-Aktion im März und das Gartenfest im Mai hin. Im Oktober soll es eine Herbstwanderung geben. Freilich werde heuer wieder zu Ostern und zum Advent das Dorf geschmückt.

    Gerd Schaar

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Anmelden