• aktualisiert:

    Bad Kissingen

    In Bad Kissingen: Nachhaltige Bestattung und Umwelt

    Der Klimaschutz hat viele Facetten und erfordert Engagement. Als einziges Bestattungsinstitut im Landkreis Bad Kissingen nimmt die Apfelbacher & Fehr GmbH auch hier wieder eine Vorreiterrolle wahr.
    Rüdiger Fehr präsentiert die Urkunde im Ruheforst Rhön. Foto:  Thorn Plöger       -  Rüdiger Fehr präsentiert die Urkunde im Ruheforst Rhön. Foto:  Thorn Plöger
    Rüdiger Fehr präsentiert die Urkunde im Ruheforst Rhön. Foto: Thorn Plöger

    Das Unternehmen freut sich daher, das Siegel, "Grüne Linie" zertifizierter Bestattungspartner, führen zu dürfen, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

    Im Interview äußert sich Geschäftsführer Rüdiger Fehr: "Wir bemühen uns im Rahmen der Permakultur, das Ökosystem und die natürliche Lebensweise zu beachten, beobachten und nachzuahmen." Auch in der Produktsauwahl bei einer Bestattung sollte man auf die Umwelt achten.

    "Seit einigen Jahren bieten wir verstärkt extrem umweltschonende Bestattungsprodukte an."

    Es war eine Herzensangelegenheit von Rüdiger Fehr, auch gleich im Rahmen der "Grüne Linie"

    25 Quadratmeter alten Buchenwald für die kommenden 50 Jahre zu schützen. Pro Quartmeter werden mindestens 70 Kilogramm Kohlendioxid dauerhaft im Wald gespeichert. In den kommenden 50 Jahren werden weitere 50 Kilogramm Kohlendioxid pro Quadratmeter Waldfläche gebunden. Die Wohllebens Waldakademie hat der Apfelbacher & Fehr GmbH für den Schutz des alten Buchenwaldes eine Urkunde ausgestellt.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Redaktion

    Kommentare (1)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!