• aktualisiert:

    Oerlenbach

    In Oerlenbach: Ausbildung von Nachwuchsmusikern besonders wichtig

    Neuwahlen standen beim Musikverein Oerlenbach  an (von links): Vorsitzender Hubert Kuhn,  stellvertretende Vorsitzende Martina Straub, Schriftführerin Franziska  Distler, Kassier Andreas Kiesel und der Geschäftsführer der  Trachtenkapelle, Marcel Distler. Foto: Dieter Britz
    Neuwahlen standen beim Musikverein Oerlenbach an (von links): Vorsitzender Hubert Kuhn, stellvertretende Vorsitzende Martina Straub, Schriftführerin Franziska Distler, Kassier Andreas Kiesel und der Geschäftsführer der Trachtenkapelle, Marcel Distler. Foto: Dieter Britz

    Nicht nur in der Gemeinde selbst, sondern auch auswärts ist die Trachtenkapelle des Musikvereins Oerlenbach gefragt, zum Beispiel bei den Kurkonzerten in der Bad Kissinger Wandelhalle. Auch die Rentnerband des Vereins spielt gelegentlich außerhalb der Gemeindegrenzen. Bei der Hauptversammlung im Musikheim machten die diversen Rechenschaftsberichte deutlich, dass der Verein auch im Jahr 2018 erfolgreich und aktiv war. Gelöst werden muss die Dirigenten-Frage, da Hans Jörg Rustler nach dem Dreikönigskonzert in der Heglerhalle den Dirigentenstab niederlegte.

    Vorsitzender Hubert Kuhn konnte zahlreiche Mitglieder, unter ihnen Ehrenmitglied Klaus Münch und den Ortsreferenten Klemens Wolf zur Hauptversammlung begrüßen. In seinem Rechenschaftsbericht erwähnte er, dass der Verein zum Ende des letzten Jahres 222 Mitglieder hatte. Es gab 13 Neueintritte. Neun Mitglieder hat der Verein verloren, davon sechs durch Tod. Die wichtigsten Veranstaltungen waren das traditionelle Dreikönigskonzert, der Faschingstanz und das Sommerfest. "Die Gäste kommen gerne zu uns und genießen das Ambiente am Musikheim", betonte er dazu. Sehr gut besucht war der Adventszauber, ebenfalls am Musikheim. 2018 war ein sehr terminreiches Jahr für die Musiker. Unter anderem standen drei Musiker-Hochzeiten, zwei Kurkonzerte in Bad Kissingen, die Fahrzeugweihe der Feuerwehr und der Auftritt beim Fendt-Traktortreffen in Bad Bocklet auf dem Programm.

    Ausbildung wird subventioniert

    Die Ausbildung von Nachwuchsmusikern sei auch in den nächsten Jahren besonders wichtig, um den Fortbestand der Kapelle zu sichern. Der Verein subventioniere die Ausbildung seit Jahren. An der Musikschule in Hambach müssen die Auswärtigen, also auch die Oerlenbacher, einen Aufschlag bezahlen. Dieser werde vom Verein für maximal vier Jahre übernommen. Beim Sportfest der Mittelschule und beim WIM-Projekt ("Wir musizieren") wurden Instrumente vorgestellt. "Obwohl teilweise reges Interesse herrschte, fand danach leider keiner den Weg zu uns, um mit einer Ausbildung zu beginnen", klagte der Vorsitzende. Das "Instrumentenschnuppern" beim Kindergartenfest in Oerlenbach wurde zum zweiten Mal durchgeführt und brachte zwei Gruppen für die musikalische Früherziehung. Nicht nur der junge Nachwuchs ist im Verein gern gesehen. "Herzlich willkommen sind auch ältere Semester, welche neu oder wieder einsteigen möchten", sagte der Vorsitzende. Etwas mühsam gestaltet sich die Suche nach einem neuen Dirigenten. "Die Resonanz ist überschaubar, die Dirigentensuche ist auf jeden Fall schwierig, so dass wir froh sein müssen, wenn wir wieder zeitnah eine Dirigentin oder einen Dirigenten finden", klagte der Vorsitzende. Immerhin hat sich ein Interessent gemeldet, der jetzt eine Schnupperprobe abhalten wird.

    Der Geschäftsführer der Trachtenkapelle, Marcel Distler, berichtete, dass die Kapelle letztes Jahr 31 aktive Musikerinnen und Musiker zählte, von denen zwölf unter 27 Jahre alt waren. Neue Musikanten konnten nicht gewonnen werden, "obwohl wir momentan recht viele junge Musiker in Hambach in der Ausbildung haben, konnte niemand in die Kapelle integriert werden". Im letzten Jahr ging die Zahl der Einsätze gegenüber 2017 "rapide nach oben". Insgesamt waren die Musiker im vergangenen Jahr 96 Mal im Einsatz, das sind 22 Einsätze mehr als 2017. Die Probenbeteiligung ging auf 65 Prozent im Schnitt zurück.

    Distler dankte auch besonders der Rentnerband für die Unterstützung der Trachtenkapelle. Ohne sie sei, vor allem bei kirchlichen Anlässen, manchmal kein Auftritt möglich gewesen. Ottmar Lutz berichtete, dass die Rentnerband zehn Mitglieder hat. Vier von ihnen kommen aus Oerlenbach selbst, sechs aus der Umgebung. Prominentestes Mitglied ist Bürgermeister Franz Kuhn. 13 Mal ist die Band im letzten Jahr aufgetreten, darunter im Seniorenheim. Sieben Auftritte sind für das laufende Jahr geplant, darunter auch im Burkardus-Wohnpark in Bad Kissingen. Im kommenden Jahr feiert diese Band ihr 25-jähriges Bestehen.

    Vorstand

    Neu gewählt wurde der Vorstand: Vorsitzender Hubert Kuhn, stellvertretende Vorsitzende Martina Straub, Kassier Andreas Kiesel, Schriftführerin Franziska Distler (neu), Jugendbeauftragte Lisa Back und Marco Braunschweig (neu), Notenwart Stefan Hrubesch, Geschäftsführer der Trachtenkapelle Marcel Distler. Kassenprüfer Sven Baudisch und Rebecca Kuhn.

    Termine 2019

    20. April: Konzert in der Wandelhalle Bad Kissingen, 26. Mai: Besuch des Schützenfestes mit Umzug in Burgsteinfurt, 3./4. August : Sommerfest, 1. September: Oerlenbacher Wiesn, 15. Dezember: Adventszauber. Weitere Informationen im Internet

    Dieter Britz

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Anmelden