• aktualisiert:

    Bad Kissingen

    Kissinger Spielewochen: Retro-Flair mit Atari, Nintendo und Röhrenfernseher

    Mit der Spielenacht fanden am Samstag die diesjährigen Kissinger Spielewochen im Jugend- und Kulturzentrum ihr Ende. Musikalisch untermalt wurde der Abend von der Coverband "D'Mützen".
    Um Videospielklassiker  auf Atari und Nintendo Classic ging es bei der Spielenacht im Jukuz. Zum echten Retrospielgefühl gehören natürlich Röhrenfernseher dazu. Foto: Leonie Hauck       -  Um Videospielklassiker  auf Atari und Nintendo Classic ging es bei der Spielenacht im Jukuz. Zum echten Retrospielgefühl gehören natürlich Röhrenfernseher dazu. Foto: Leonie Hauck
    Um Videospielklassiker auf Atari und Nintendo Classic ging es bei der Spielenacht im Jukuz. Zum echten Retrospielgefühl gehören natürlich Röhrenfernseher dazu. Foto: Leonie Hauck

    Mal wieder einen alten Spieleklassiker wie Pac-Man auf der Atari oder Super Mario auf dem

    Nintendo Classic spielen. Diese Aussicht lockte am Samstagabend viele begeisterte Zocker ins

    Jugend- und Kulturzentrum. Tatsächlich aber nicht nur viele Kinder, sondern auch Erwachsene, die

    diese Spiele noch aus ihrer Jugend kennen und ihren Kindern zeigen wollen. So sind einige Väter vor Ort, die es sich vor den Konsolen bequem gemacht haben. "Die Papas werden hier wieder zu Kindern", kommentiert das Philipp Pfülb, Leiter des Referats für Jugend, Familie und Soziales der Stadt Bad Kissingen .

    Für das gewisse Retro-Feeling sorgen die extra angeschafften Röhrenfernseher und die Original-

    Konsolen von früher. Die älteste Konsole des Jugend- und Kulturzentrums ist die Atari , auf der

    unter anderem Pingpong mit dem Joystick gespielt werden kann.

    Ein Abend auch für Brettspiel-Fans

    Doch nicht nur Videospielfans kamen am Samstag nochmal auf ihre Kosten. Auch die über 1 000

    Karten-, Würfel- und Gesellschaftsspiele , die die Stadtjugendarbeit für die Spielewochen organisiert hat, konnten weiterhin ausgeliehen werden. Und auch hier waren einige Neuheiten dabei. Besonders beliebt bei den Kindern seien vor allem Spiele mit einer großen Figur in der Mitte. In diesem Jahr ist das zum Beispiel die "Popelnase", bei der die Kinder einer Figur Popel aus der Nase ziehen müssen. Ebenfalls angesagt sind neu aufgelegte Klassiker, wie etwa "Lotti Karotti" in der Eiskönigin-

    Version oder auch ein sprachgesteuertes Monopoly , erklärt Pfülb.

    Einige Spiele wurden selbst angeschafft, andere gesponsert oder über die Stadtbücherei Bad

    Kissingen ausgeliehen- manche werden nach den Spielewochen zurückgegeben und

    andere darf das Jukuz behalten. Unterstützung erhielten die Spielewochen

    unter anderem vom Spielwarenhaus Ahlert aus Bad Kissingen . Frisches Obst für die Kinder

    sponserte der "Früchte Mönch". Ohne die tatkräftige Unterstützung der vielen ehrenamtlichen

    Helfer vor Ort wäre die Umsetzung eines solchen Events jedoch nicht möglich, betont Pfülb.

    Für einen gelungenen Abschluss der 15. Spielewochen sorgte bei der Spielenacht am Samstag

    auch die musikalische Begleitung: Ab 20 Uhr spielte die Zwei-Mann-Coverband "D'Mützen" -

    bestehend aus Sven Müller und Bodo Chudasch, mit Gitarre und Cajon - Es gab Klassiker von Rock, Pop über Schlager bis hin zu Stimmungsmusik .

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Leonie Hauck

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!