• aktualisiert:

    LKR Bad Kissingen

    Landkreis Bad Kissingen: Letzte Prüfung für Realschüler

    Am Freitag schreiben Realschüler der 10. Klasse ihre letzte schriftliche Prüfung im Fach Werken. Die Übergabe der Zeugnisse und die abschließende Feier finden dieses Jahr in einem kleineren Rahmen statt als üblich.
    Lehrer sind mitten in der Korrektur der Abschlussarbeiten, damit die Noten für die Zeugnisse rechtzeitig feststehen. Foto: Symbolbild Philipp Brandstätter/dpa       -  Lehrer sind mitten in der Korrektur der Abschlussarbeiten, damit die Noten für die Zeugnisse rechtzeitig feststehen. Foto: Symbolbild Philipp Brandstätter/dpa
    Lehrer sind mitten in der Korrektur der Abschlussarbeiten, damit die Noten für die Zeugnisse rechtzeitig feststehen. Foto: Symbolbild Philipp Brandstätter/dpa

    Eine aufregende Zeit geht für alle bayerischen Realschüler der 10. Klasse zu Ende. Vergangene Woche hatten die Schüler ihre Abschlussarbeiten in Deutsch , Französisch, Englisch oder einer anderen Fremdsprache. Diese Woche standen Mathematik, BWL, Physik, Kunst, Ernährung und Gesundheit, Sozialwesen, Sport und Musik auf dem Plan.

    "Die Schüler sind hervorragend vorbereitet", sagt Schulleiter Michael Kreil von der Staatliche Realschule Bad Brückenau . Die 10. Klassen waren die ersten Schüler , die seit den Osterferien wieder im Schulgebäude waren, um mit der Vorbereitung auf den Abschluss fortzufahren.

    Kerstin Dietz, 1. Vorsitzende des Elternbeirats , äußert sich zufrieden. Sie habe von keinem Zehntklässler gehört, der sich schlecht vorbereitet gefühlt habe. Allerdings habe die Corona-bedingte Verschiebung der Arbeiten bei dem ein oder anderen Schüler dazu geführt, die Prüfung locker zu nehmen. Da sei teilweise "der Schlendrian reingekommen", sagt sie.

    Riesenaufwand

    Die Organisation der Abschlussprüfungen sei dieses Jahr deutlich komplizierter gewesen als in Vorjahren, berichtet Kreil. "Es ist ein riesiger Planungsaufwand." Jede Klasse ist in zwei Gruppen unterteilt, deshalb brauchte es für die Aufsicht deutlich mehr Lehrer.

    In der Realschule in Hammelburg läuft es ähnlich. Christian Buchner, Schulleiter der Jakob-Kaiser-Realschule , berichtet, dass die Zehntklässler in den Vorjahren in der Aula der Schule geschrieben hätten. Dieses Jahr sei dies aufgrund des vorgeschriebenen Sicherheitsabstandes mit den 79 Absolventen nicht möglich gewesen. Die Leitung der Saaletal-Schule habe deshalb ihre Turnhalle zur Verfügung gestellt. Die Turnhalle liegt in direkter Nähe zur Realschule , sodass die Schüler es nicht weit haben.

    Für die Bad Kissinger Prüflinge blieb alles wie gewohnt: "Da unsere Räumlichkeiten bei der relativ geringen Anzahl von 121 Abschlussschülern problemlos die Einhaltung der Abstands- und Hygienevorgaben ermöglichten, konnte die Abschlussprüfung in den üblichen Prüfungsräumen durchgeführt werden", teilt Schulleiter Torsten Stein mit. Bei den Räumen handele es sich um zwei sehr große Zimmer. Diese werden gebildet, indem verschiebbare Zwischenwände entsprechend versetzt werden.

    Wie läuft die Abschlussfeier?

    Seit dem 8. Juli dürfen sich in Bayern 200 Personen im Freien bzw. 100 Personen in geschlossenen Räumen aufhalten. "Wir wollen den Zehntklässlern einen würdigen Abschluss bereiten", sagt Kreil. Wie dieser genau aussieht, ist noch in der Planung. Klar ist: "Eine zentrale Feier findet dieses Jahr nicht statt", sagt Buchner. Die Zehntklässler werden aufgeteilt. Jeder Schüler darf maximal zwei Begleitpersonen mitbringen. Alle bekommen beim Eintritt ins Schulgebäude die Hände desinfiziert. Die Klassenlehrer sollen Handschuhe bei der Übergabe der Zeugnisse tragen. "Es wird ein Segen gesprochen und ich gebe einen kurzen Rückblick", sagt Buchner. Schüler mit ausgezeichneten Ergebnissen erhalten eine Ehrung.

    Vom Schulleiter der Bad Kissinger Realschule heißt es: "Die Zeugnisausgabe für die Abschlussschüler wird klassenweise getrennt im Beisein der Eltern im Freien unter Wahrung der gültigen Höchstteilnehmer-, Abstands- und Hygienevorgaben erfolgen." Das Vorgehen sei mit dem Gesundheitsamt Bad Kissingen besprochen.

    Zeugnisse für die Jüngeren

    Die Schüler der 5. bis 9. Jahrgangsstufe werden seit der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts in jeweils zwei Teilgruppen unterrichtet. Um eine Mischung dieser Gruppen zu vermeiden, übergeben die Lehrer der Bad Kissinger Realschule der einen Gruppe die Zeugnisse am Donnerstag, 23. Juli. Die andere Gruppe erhält die Zeugnisse am Freitag, 24. Juli. " Schüler und Eltern sind über die Vorgehensweise bereits informiert", so Torsten Stein.

    Und nach den Sommerferien?

    Wie es nach den Sommerferien dann weitergehen wird, bleibt abzuwarten. "Bis dahin haben wir noch achteinhalb Wochen", sagt Buchner. Bis dahin könne sich viel ändern. Derzeit kommuniziertes Ziel des bayerischen Kultusministeriums ist es, dass ab September die Lehrer alle Schüler wieder täglich in der Schule unterrichten. Voraussetzung dafür sei es, dass das Infektionsgeschehen einen solchen Schritt zulasse und der Mindestabstand von 1,5 Metern an Schulen aufgehoben werden kann.

    Regeln in der Diskussion

    Kritisch sieht Schulleiter Kreil, dass die Masken- und Hygieneregeln in der Öffentlichkeit mehr und mehr zur Diskussion stünden. Dies wirke sich teilweise auf das Verhalten der Schüler aus. "Wir sind dann die Bösen, wenn wir die Regeln einfordern. Aber da gibt es keine Diskussion."

    Sind Klassenfahrten möglich?

    Eine spannende Frage für Schüler , Eltern und Lehrer ist auch, ob im kommenden Schuljahr Klassenfahrten stattfinden. In einem Brief Ende Juni teilte der Bad Kissinger Schulleiter den Eltern mit, dass Fahrten bis März 2021 storniert wurden. Im Brief heißt es: "Die unsichere wirtschaftliche Entwicklung rechtfertigt es momentan unserer Meinung nach nicht, Fahrten mit erheblichen finanziellen Aufwendungen für die Erziehungsberechtigten durchzuführen." Die Kosten von ca. 350 Euro für den Skikurs stellten für viele Eltern besonders in der momentanen Situation eine erhebliche Belastung dar.

    Prüfungsvorbereitung

    Und: Während der letzten Monate sei der Präsenzunterricht durch die Lockdown-Maßnahmen sehr stark eingeschränkt gewesen. "Nicht nur, aber insbesondere für die 10. Jahrgangsstufe des kommenden Schuljahres sind die durch den Entfall der Mehrtagesfahrten frei werdenden zusätzlichen Tage mit Präsenzunterricht von großem Nutzen bei der Prüfungsvorbereitung."

    Die Stornierungsrichtlinien der Reiseveranstalter erforderten von den Lehrkräften der Schule baldiges Handeln, um zu verhindern, dass Zahlungsverpflichtungen für die Schule und somit auch für die Eltern entstünden. "Der ‘Rettungsschirm' des Freistaates Bayern für abgesagte Schülerfahrten läuft mit Ende des derzeitigen Schuljahres aus." Nicht zuletzt sei weder das weitere Infektionsgeschehen, noch das damit verbundene Vorgehen der Politik prognostizierbar.

    Enttäuschung bei Schülern und Lehrern

    Die Realschule Hammelburg veranstaltet Fahrten traditionell am Ende der 9. Klasse, so Buchner. Diese mussten dieses Jahr zur Enttäuschung von Schülern und Lehren ausfallen.

    Schulleiter Kreil aus Bad Brückenau äußerte sich zu Fahrten im nächsten Schuljahr noch optimistisch: "Das werden wir schon hinkriegen." Die Reisen stünden aber nicht im Fokus. Das nächste halbe Jahr stehe sicherlich noch unter Corona-Einfluss.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Charlotte Wittnebel-Schmitz

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!