• aktualisiert:

    Ramsthal

    Lichterprozession zum Abschluss

    Die Ramsthaler Wallfahrer sind von ihrer dreitägigen Wallfahrt nach Dettelbach zurück und wurden mit einer großen Lichterprozession eingeholt. Angehörige und Freunde begrüßten die durch die extreme Hitze in diesem Jahr strapazierten Wallfahrer mit einem Blumenstrauß und begleiteten sie dann in die Kirche. Die Hauptstraße war dazu mit Lichtern und Blumen geschmückt. Dies war der emotionale Höhepunkt für die über siebzig Teilnehmer an der Wallfahrt, die sich zwei Tage vorher auf den Weg nach zur Wallfahrtskirche Maria im Sand in Dettelbach gemacht hatten und rund 100 Kilometer zurückgelegt haben. Anlass der Wallfahrt ist ein Gelübde aus der Pestzeit, als die Ramsthaler gelobten, jährlich nach Dettelbach zu wallen, wenn der Ort von der Pest verschont wird.

    In der Vereinsversammlung des Wallfahrtsvereins, die immer am Folgetag stattfindet, konnte der Vorsitzender Hubert Simon zahlreiche Teilnehmer begrüßen. Sein Stellvertreter Michael Günder gab einen Überblick zum Verlauf der diesjährigen Wallfahrt. Nachdem er in den vergangenen Jahren immer wieder Probleme mit der Quartierfindung erwähnt hatte, zeigte er sich diesmal erfreut über die gute Unterstützung der Mitglieder und Quartiergeber. Er hatte mehr Betten zur Verfügung als benötigt. 75 Wallfahrer haben in diesem Jahr teilgenommen und es fiel besonders auf, dass der Anteil der Jugendlichen und jungen Erwachsenen immer stärker wird, während andere Teilnehmer aus Altersgründen nicht mehr teilnehmen. Für die musikalische Begleitung sorgten 15 Musikanten, die zum großen Teil nicht aus Ramsthal kommen, unter der Leitung von Winfried Söder. Toni Büchs wird als Vorbeter von Carolin Kaiser und Tatjana Simon unterstützt.

    Toni Büchs fasste seine Eindrücke vom Ablauf der Wallfahrt zusammen. Er freute sich darüber, dass die Einwohner der durchquerten Ortschaften den Wallfahrern positiv und freundlich entgegenwinkten. Zahlreiche Mitglieder versorgen ihn unterjährig mit Themen und Gebeten, die er in die Wallfahrt einzubringen versuchte. Die Disziplin sei hervorragend und auch die jungen Wallfahrer integrierten sich sehr gut.

    Der Vorsitzende dankte allen, die zum Erfolg der Wahlfahrt beigetragen haben. Für den reibungslosen Ablauf ist ein Team von Begleitfahrzeugfahrer, Verkehrsordnern und Unterstützern erforderlich, ohne die ein reibungsloser Ablauf nicht möglich wäre. Die nächste Wallfahrt findet vom 16. bis 18. August 2019 statt.

    Andreas Lomb

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.