• aktualisiert:

    Nüdlingen

    Lob für die tatkräftige Feuerwehr

    Große Anerkennung für die Floriansjünger gab es bei der Jahreshaupt- und Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nüdlingen. Zudem erfolgten eine Ehrung und zwei Neuaufnahmen.
    Vorstandsmitglieder der Nüdlinger Wehr würdigten die 40-jährige Mitgliedschaft von Hans Pal (Zweiter von links) und begrüßten als neue Mitglieder Marcel Katzenberger und Sina Henge. Foto: Arthur Stollberger
    Vorstandsmitglieder der Nüdlinger Wehr würdigten die 40-jährige Mitgliedschaft von Hans Pal (Zweiter von links) und begrüßten als neue Mitglieder Marcel Katzenberger und Sina Henge. Foto: Arthur Stollberger

    Bei der Jahreshaupt- und Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nüdlingen standen die Berichte des Vorstandes im Mittelpunkt. Große Anerkennung gab es für den selbstlosen und ehrenamtlichen Dienst der Feuerwehrkameraden. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Hans Pal geehrt. Neu aufgenommen wurden Marcel Katzenberger und Sina Henge.

    1. Kommandant Alexander Frey schwärmte von den herausragenden Ereignissen im Berichtsjahr 2019, in dem das Jubiläumsfest zum 150-jährigen Bestehen der Wehr groß gefeiert wurde. Der Zuspruch der Bevölkerung sei durch gute Öffentlichkeitsarbeit sehr gut gewesen. Im Feuerwehrhaus wurden mehr als 50 Aus- und Fortbildungsübungen durchgeführt, sagte Frey. Derzeit verfüge die Wehr über 56 aktive Dienstleistende und zwölf Feuerwehranwärter. 46 Einsätze gab es im Berichtsjahr, 61 betrafen "sonstige Tätigkeiten".

    Jugend zeigt sehr gute Übungsbeteiligung

    Ein neuer Mannschaftstransportwagen (MTW) konnte in Empfang genommen werden, und eine neue Schlauchwaschanlage stehe vor der Anschaffung. Kommandant Frey bedankte sich für die Unterstützung der Gemeinde beim anwesenden Bürgermeister Harald Hofmann und Kämmerer Fabian Rödera. Die Belange der Feuerwehr seien stets berücksichtigt worden. Im Anschluss an den Bericht des Kommandanten berichteten die Abteilungsleiter über die Jugendarbeit: Zwölf Jugendliche zeigten sehr gute Übungsbeteiligung. Weiter erfolgten Berichte des Atemschutzwarts sowie über Fortschritte bei der Digitalisierung und die Weiterführung des Fahrertrainings.

    Vereinsvorsitzender Stefan Eichholz gab einen Rückblick auf das 150-jährige Jubiläum, das mit einem Kommersabend im März 2019 begann. Die Zahl der Mitglieder des Feuerwehrvereins bezifferte Eichholz auf 190. Nach dem Kassenbericht von Robert Stumpe und dem Bericht des Kassenprüfers Günter Katzenberger erfolgte die einstimmige Entlastung des Vorstandes. Er und Edwin Frey wurden einstimmig wieder in ihr Amt berufen. Die vorgesehene Wahl eines Schriftführers musste verschoben werden.

    Lob für die Feuerwehrführung

    Bürgermeister Harald Hofmann bedankte sich für den ehrenamtlichen Dienst in der Wehr, auf den sich alle Bürger verlassen könnten. Sein besonderes Lob galt den Führungsdienstgraden der Wehr: "Ihr seid gelebtes Ehrenamt". Kommandant Alexander Frey wurde für sein Fahrzeugkonzept gewürdigt. Die Fahrzeuge, unter anderem das neue HLF (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug) 10 seien auf die Bedürfnisse der Wehr zugeschnitten.

    Pfarrer Dominik Kesina ging auf das Wirken des Heiligen Florian in der Geschichte ein. Er gab Einblicke in den Begriff "Kameradschaft". Sein Dank galt der guten Zusammenarbeit zwischen der Kommune und der Kirche. Weitere Grußworte sprachen die Schirmherrin des Jubiläumsfestes, Renate Nägle, sowie die Vertreter der Nachbarwehren und der Patenwehr aus Burglauer.

    Arthur Stollberger

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!