• aktualisiert:

    Nüdlingen

    "Manege frei" beim Carneval Club

    Der Nüdlinger Carneval Club hat sich als diesjähriges Motto den Zirkus ins Dorf geholt. Am 14. und 15. Februar steigen in der Turnhalle der Schlossbergschule die Prunksitzungen des NCC.
    'Manege frei' für die Prunksitzungen des NCC heißt es am 14. und 15. Februar in der Turnhalle der Schlossbergschule. Foto: Ingo Kneup       -  'Manege frei' für die Prunksitzungen des NCC heißt es am 14. und 15. Februar in der Turnhalle der Schlossbergschule. Foto: Ingo Kneup
    "Manege frei" für die Prunksitzungen des NCC heißt es am 14. und 15. Februar in der Turnhalle der Schlossbergschule. Foto: Ingo Kneup

    Bei den Narren des Nüdlinger Carneval Clubs (NCC) ist der fränkische Faschingsfan in den letzten Jahren mit kreativen Ideen ja schon verwöhnt worden: Sei es die Glitzerwelt des Films, Krankenhauswahnsinn in der Schlossbergklinik oder auch auf Zeitreise - bei den Nüdlingern ist immer viel geboten. So auch in diesem Jahr, denn am 14. und 15. Februar heißt es jeweils um 19.45 Uhr in der Turnhalle der Schlossbergschule "Manege frei" für die Prunksitzungen des NCC.

    Die Narren, unter der Leitung von Vereinspräsident Ingo Kneup, haben als diesjähriges Motto nämlich den Zirkus ins Dorf geholt, und in dessen Manege werden sich die Nüdlinger Narren wieder voller Kreativität tummeln. So werden die Schwestern Anna und Theresa Kleinhenz als Budenverkäuferinnen ihre Waren feilhalten, während Gitti Klöffel dieses Jahr als Hellseherin die Schleier der Zeit für ihre Vorhersagen lüften will.

    Clowns und Magie

    Natürlich dürfen auch Clowns nicht fehlen, und da der Sprung vom Narren zum Clown eher ein kleiner ist, geben sich Fabian Werner und Philipp Klöffel mit Zirkusdirektor Tobias Schäfer die Ehre, um das Publikum mit Lachern zu versorgen. Magisch wird es auch noch, denn Marco Nicolai wird als Zauberer die Zuschauer in seinen Bann schlagen, während Sebastian Schäfer und seine Tochter Nele Schäfer als Marionette und Marionettenspielerin die Puppen tanzen lassen werden. Bärbel und Wiggerl Brumm sind im diesjährigen Nüdlinger Zirkus ebenfalls mit von der Partie, und sie haben sich für einen Sketch mit Marie Gabold, Jessica Winkler, Karsten Eckert und Philipp Klöffel zusammengetan - ein Team, das sicherlich wieder für viele Lacher sorgen wird.

    Showfaktor kommt nicht zu kurz

    Aber nicht nur Lacher haben Zirkus und Karneval gemeinsam, auch der Showfaktor darf nicht zu kurz kommen. Natürlich brauchen sich Karnevalisten auch hier keine Sorgen machen, denn die Nüdlinger Marschtanzgarde ist hier eine mehr als zuverlässige Größe. Natürlich ist auch wieder ein Showtanz im Programm, aber hier müssen sich Faschingsfans überraschen lassen, denn der Inhalt dessen ist noch bis zur Premiere am Valentinstag ein großes Geheimnis. Nach den erfolgreichen Aufführungen der letzten Jahre darf man aber natürlich mehr als gespannt sein.

    Gastauftritte

    Zuguterletzt wird es auch wieder Nüdlingens beliebtes Männerballett geben, das sich dieses Jahr beim Seiltanz in schwindelerregende Höhen begeben wird. Und, als sei all das noch nicht genug, wird es auch noch einige Überraschungen in den Prunksitzungen geben, und auch hochkarätige Gäste geben sich in diesem Jahr wieder die Ehre. An beiden Abenden werden das Männerballett Haard sowie die Nüdlinger Musikanten auftreten. Während als Schmankerl am Freitag die Narren vom KV Blau-Weiß Elfershausen in Nüdlingen vertreten sein werden, werden exklusiv am Samstag die HeKaGe Hendungen und der SFC Saal die Manege betreten.

    Kartenvorverkauf

    Bei einem Programm, das so sehr Lust auf einen Zirkusbesuch macht, ist es kein Wunder, dass die Aufführung am Samstag, 15. Februar, ausverkauft ist. Wer allerdings noch ein etwas anderes Valentinstagsgeschenk voller Lacher sucht, der wird bei "BlumenStiel" in Nüdlingen fündig, denn hier können die Karten für die Prunksitzungen im Vorverkauf erstanden werden. Clowns und Artisten sind schließlich auch romantisch.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Pierre Strecker

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!