• aktualisiert:

    Maßbach

    Maßbach: Künstler werden ausgebremst

    Die Kabarettistin Andrea Wehner wartet darauf, dass sie endlich wieder auf die Bühne darf. Sie näht nun Mundschutze - übergangsweise.
    Mit ihrem deftigen Humor begeistert Andrea Wehner als Kabarettistin Auguste  ihr Publikum. Ihre Spezialität sind Auftritte in Golfclubs im ganzen  deutschsprachigen Raum. Hier spielt sie bei einem Auftritt Mitte Januar in  Großwenkheim. Foto: Archiv/Anton Then       -  Mit ihrem deftigen Humor begeistert Andrea Wehner als Kabarettistin Auguste  ihr Publikum. Ihre Spezialität sind Auftritte in Golfclubs im ganzen  deutschsprachigen Raum. Hier spielt sie bei einem Auftritt Mitte Januar in  Großwenkheim. Foto: Archiv/Anton Then
    Mit ihrem deftigen Humor begeistert Andrea Wehner als Kabarettistin Auguste ihr Publikum. Ihre Spezialität sind Auftritte in Golfclubs im ganzen deutschsprachigen Raum. Hier spielt sie bei einem Auftritt Mitte Januar in Großwenkheim. Foto: Archiv/Anton Then

    Andrea Wehner sitzt in ihrem Büro in der Centleite 25 und gibt sich optimistisch, denn sie sagt "irgendwie komme ich schon durch". Aber sie klagt auch: "Ich habe mehrere Standbeine, aber die wackeln alle". Andrea Wehner kennt außerhalb ihres Heimatortes nicht jeder. Aber unter ihrem Künstlernamen Auguste ist die Kabarettistin mit ihrem deftigen Humor in Unterfranken und weit darüber hinaus sehr bekannt. Zumeist tritt sie solo auf, ab und an mit ihrer Freundin Gisela Klöffel als "Babet und Auguste".

    "Fränggisch, nicht nur für Anfänger" war ein Zeitungsartikel über einen Auftritt von Auguste im Januar in Großwenkheim überschrieben. In einem anderen Text, ebenfalls vom Januar, hieß es, "das fränkische Urgewächs Auguste begeistert ihr Publikum mit einem abwechslungsreichen Programm aus Kabarett und Artistik". Doch Mitte März meldete die Zeitung plötzlich aus der Gemeinde Rannungen "Babet und Auguste treten nicht auf" - der Corona-Virus hatte ihren Auftritt unmöglich gemacht.

    Seitdem geht nichts mehr in Sachen Kabarett , alle Veranstaltungen sind verboten. Auguste hat keine Zuschauer und damit fehlen die Eintrittsgelder, mit denen die Freiberuflerin hauptsächlich ihren Lebensunterhalt finanziert. Die Einnahmen von März bis Mai waren in der Vergangenheit immer eine wichtige Grundlage für sie, um damit das Sommerloch, in dem sich kabarettistisch wenig tut, zu überbrücken. Durch die Probleme mit dem Corona-Virus entgeht Auguste unter anderem ein geplanter Auftritt vor ausverkauftem Haus in einem Golfclub auf der Ferieninsel Mallorca, "denn dort sprechen fast alle Deutsch".

    Golfer auf die Schippe nehmen

    Golfplätze und Golfclubs sind ihre zweite Heimat, da sie selbst begeistert Golf spielt und Mitglied im Golfclub Maria Bildhausen ist. Sie hat den C-Trainerschein und vor allem: Auguste ist die einzige Kabarettistin im gesamten deutschsprachigen Raum, die sich auf Golf-Kabarett spezialisiert hat. Ihr Golf-Kabarett "Auguste spielt Golf", in dem sie seit Jahren humorvoll das Golfer-Leben auf die Schippe nimmt, präsentiert sie, angetan mit Kopftuch, Gummistiefeln und Kittelschürze, exklusiv in Golfclubs - Nicht-Golfer dürfen natürlich auch dabei sein.

    Ob Österreich, die Schweiz oder auch im exklusiven Marine-Golfclub Sylt, sie kommt weit herum als Kabarettistin mit ihrem abendfüllenden Golf-Programm, aber auch mit ihrem zweiten Programm " ...der klenne Unterschied". Auftreten kann sie aber erst wieder, wenn die Veranstaltungssäle, egal ob Golfclub oder Wirtshaussaal, ohne Einschränkungen zur Verfügung stehen. Wenn die Besucher eineinhalb Meter Abstand voneinander halten müssen, dann würden statt 80 nur noch 40 Leute in einen Saal passen, dann rechnet es sich nicht mehr für sie. Es kommt auch keine Stimmung im Publikum auf. Außerdem: " Kabarett mit Mundschutz geht einfach nicht, schließlich kommt es auch auf meine Mimik an".

    Erst wenn die Verhältnisse wieder normal sind, kann sie also beginnen, neue Veranstaltungen zu planen. Sie organisiert sich weitgehend selbst, mietet die Säle an, kümmert sich um die Werbung, entwirft selbst ihre Flyer und schreibt die Werbetexte auch selbst. Seit 16 Jahren macht die 56-Jährige das hauptberuflich. Vorher war sie, ebenfalls freiberuflich, als freie Handelsvertreterin in der Bauspar-Finanzierungsbranche tätig. Das Handwerk als Kabarettistin hat sie mit ihrer Partnerin Babet schon in jungen Jahren im Maßbacher Fasching gelernt. Und nun absolute Flaute. Sie hofft, dass die von Ministerpräsident Markus Söder ( CSU ) zugesagte Unterstützung sehr bald kommt.

    Auguste, die übrigens einmal Spitzensportlerin und Marktgemeinderätin war, bietet eigene Golftrainingshilfen übers Internet, beziehungsweise in Golfclubs an. Letztere dürfen aber zur Zeit nicht öffnen. Ihre geplante, dritte Musik-CD kann wegen Corona auch nicht produziert werden. Sie hat vergangenes Jahr ein Buch geschrieben über Kinder-Golftraining. Eine kleine Buchvorstellung sollte in diesen Tagen im deutschen Golfer-Mekka Bad Griesbach sein. Wegen der Corona-Pandemie wurde auch diese abgesagt.

    Nun werden Masken genäht

    Augenblicklich näht sie, auch mithilfe ihrer Mutter, Mundbedeckungen, die sie im örtlichen Rewe-Markt verkaufen darf. Sie will nun auch Kinder-Größen produzieren. Doch hat sie unlängst eine große Enttäuschung erlebt. Irgendwer hat entweder in die Box mit dem Geld gegriffen oder aber Masken mitgenommen, ohne zu bezahlen. Jedenfalls fehlten bei der Abrechnung über 100 Euro. Aufgrund dieses Vorfalles können die Mundbedeckungen jetzt auch direkt bei Andrea Wehner erworben werden, Tel.: 09735/ 828510.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Dieter Britz

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!