• aktualisiert:

    Bad Bocklet

    Mehr als 50 Firmlinge erhalten in Bad Bocklet das Sakrament

    Die Firmung fand in der Bad Bockleter Kirche St. Laurentius statt (von links): Diakon Franz Hey, Weihbischof Ulrich Boo...

    Beim Gottesdienst wirkten außerdem Pfarrer Michael Kubatko (Bad Bocklet) und Pfarrer Dominik Nediljko Kesina (Nüdlingen) als Konzelebranten mit, auch Diakon Franz Hey war vor Ort. Natürlich vergaßen die die Firmlinge nicht, den Weihbischof in Bad Bocklet willkommen zu heißen.

    Die Lesung aus der Apostelgeschichte stand ganz in der Thematik des Pfingstgeschehens: kam hier doch der Heilige Geist auf die Apostel und die Jünger herab, die daraufhin in den verschiedenen Sprachen reden konnten, und auch die Firmung wird als Gabe der Kraft des Heiligen Geistes an die Gläubigen verstanden. In der Lesung wurde aus dem Johannesevangelium zitiert - als der Auferstandene in die Mitte seiner Jünger tritt, sie anhaucht und mit den Worten "Empfangt den Heiligen Geist" den Geist Gottes überträgt.


    Eindringliche Predigt

    Eindringlich war die Predigt von Weihbischof Ulrich Boom, mit der er es verstand, die Jugendlichen direkt anzusprechen. Er ging in dabei auf die Nöte und Sorgen im Leben ein, die man als Christ jedoch nicht zu groß werden lassen sollte: Steht Gott doch immer an der Seite der Menschen und gibt Hoffnung. So auch im Sakrament der Firmung. "Wenn wir uns Gott anvertrauen, dann wird das Leben gut", sagte Weihbischof Boom. Dieses werde den Firmlingen im Gottesdienst ganz besonders bewusst. Gott nehme dabei jeden so an, wie er ist, auch wenn der Mensch Schwächen und Fehler hat. Hierdurch entstehe eine tiefe Verbundenheit, die Freundschaft Gottes werden mit dem 'Amen' besiegelt, das die Firmlinge heute sprechen.


    Nach der Erneuerung des Taufversprechens durch die Firmlinge breitete Ulrich Boom als Firmspender die Hände über den Firmling aus und betete um die Herabkunft des Heiligen Geistes. Mit Chrisam, einem geweihten Salböl, bekam jeder ein Kreuz auf die Stirn gezeichnet. Der Firmpate beziehungsweise die Firmpatin legte als Zeichen der Unterstützung die Hand auf die rechte Schulter des Firmlings. Der anschließende Gottesdienst war sehr feierlich, und für die Firmlinge und ihre Familien war es ein ganz besonderer Tag. Bjoern Hein

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.