• aktualisiert:

    LKR Bad Kissingen

    Mit Beethoven gegen das Coronavirus

    Am Sonntagabend setzten Musiker ein Zeichen der Hoffnung in die Welt. Auf Balkons, Terrassen oder am offenen Fenster gaben sie die "Ode an die Freude" aus Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie zum besten. Auch im Landkreis Bad Kissingen hallte die Europahymne durch die Flur.
    Ins Blaue hinein geblasen. Foto: Erika Pascher       -  Ins Blaue hinein geblasen. Foto: Erika Pascher
    Ins Blaue hinein geblasen. Foto: Erika Pascher

    Am Sonntagabend hallte es durch die Nation: Deutschlandweit spielten Musiker Beethovens "Ode an die Freude" von ihren Terrassen oder Balkons aus - ein Zeichen des Zusammenhalts in Zeiten der Corona-Pandemie und Ausgangsbeschränkungen. Auch im Landkreis Bad Kissingen.

    "Musik kennt einfach keine Grenzen", sagt Johannes Glück, der stellvertretende Vorsitzende der Pfaffenhäuser Musikkapelle. Dort beteiligten sich knapp 15 Musikanten an der Aktion.

    Die Kapelle möchte damit das Engagement von Ärzten, Pflegekräften und Angestellten im Einzelhandel honorieren.Doch nicht nur mit Musik wollen die Pfaffenhäuser helfen. "Risikogruppen werden von Musikern unterstützt, ob es nun den wöchentlichen Einkauf, Gassi gehen mit dem Hund oder anderweitige kleinere Erledigungen betrifft", teilt Glück mit. "Weiterhin werden Schutzmasken durch ehrenamtliche Näher vorbereitet und hergestellt."

    Das Engagement und Beethoven schätzten die Einwohner sehr: "Bei vielen Häusern und Wohnungen öffneten sich die Fenster, Leute standen auf ihren Balkonen und lauschten den Klängen."

    Theresa Pascher, die Schriftführerin der Stadtkapelle Münnerstadt sieht die Aktion als "ein Dankeschön an Alle, die "den Laden am Laufen halten". "Ich glaub', es stört niemanden, das jetzt jeden Sonntag zu wiederholen", meint sie. "Aktuell sind alle Musikproben und Auftritte abgesagt und jeder übt derzeit für sich alleine." Das Musizieren vom Balkon, der Terrasse oder vom Fenster aus sei eine Möglichkeit "letztlich doch gemeinsam Musik zu machen."

    Zugabe in Münnerstadt

    Die Münnerstädter bewiesen einen langen Atem. Dort gab es eine Zugabe: "Zwei aus unserem Verein haben dann die Alphörner klingen lassen", sagt Pascher. In Garitz intonierte die Jugendkapelle der Freiwilligen Feuerwehr mit Blasinstrumenten und einem Klavier ebenfalls Beethovens Neunte. "Wir wollten dem tristen Alltag Abwechslung bieten und nicht nur für uns sondern für alle anderen auch die zu Hause sitzen. Solidarität und Zusammenhalt in Europa und der ganzen Welt. In der Zeit des Abstands sind wir uns näher als wir denken", sagt Sandra Albert von der Kapelle.

    Birgit Döhler, die Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbunds, weiß von 25 beteiligten Kapellen im Landkreis Bad Kissingen. In den Rhöndörfern war neben Beethoven noch ein anderes Musikstück zu hören - das Kreuzberglied.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Johannes Schlereth

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!