• aktualisiert:

    Schondra

    Mit dem Riesenrad zum Brunnen in Tansania: Kiliani-Fest in Schondra

    "Fast jeder Verein ahmt hier in der Region das Münchner Oktoberfest nach", merkt Thomas Schuhmann, Chef der Firma Möbel und Raum, aus Schondra an. Dabei sei es für ihn naheliegender, sich aufgrund der regionalen Geschichte des Frankenapostels St. Kilian, anzunehmen. Außerdem habe man in Schondra eine dem Heiligen geweihte Wirtschaft.


    Festbetrieb und Fahrgeschäfte

    "In Würzburg gibt es neben dem Festbetrieb auch Achterbahnen, aber Schondra braucht sich nicht zu verstecken - wir haben für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt und uns den Traum vom Riesenrad erfüllt", sagt der 54-Jährige, für den Fahrgeschäfte und Kiliani unabkömmlich zusammen gehören.

    Die Organisation des Highlights bereitete ihm und seinem Team jedoch einige Hürden: "Das Problem ist, dass Schausteller an den Sommerwochenenden meistens schon ausgebucht sind." Nach einiger Recherche fand sich schließlich ein Betreiber aus dem Raum Stralsund, der die über 700 Kilometer weite Anreise auf sich nahm. Dann ging alles recht schnell: "Mit sechs Leuten stand das Rad innerhalb von einem Tag, aktuell werden von zwei Arbeitern nur noch die Feinarbeiten erledigt", gibt er Einblick.


    Gratisfahrten

    Zum Riesenrad in Schondra ergänzt Schuhmann: "Jeder Festbesucher kann sooft er will umsonst fahren." Man wolle gemeinsam mit Jung und Alt am Wochenende feiern. "Wir haben die umliegenden Kindergärten eingeladen, die Lebenshilfe in Hammelburg und auch Bewohner des Altenheims in Hammelburg", zählt der Veranstalter auf. Von einer geschlossenen Gesellschaft könne man jedoch nicht sprechen, denn "wir freuen uns über jeden der kommt".


    Woodstock kommt in die Rhön

    Der Veranstalter hebt außerdem das Festival der Blasmusik am 6. Juli hervor. "Hier haben wir uns das Woodstock der Blasmusik in Österreich als Vorbild genommen." Beim Woodstock der Blasmusik handelt es sich um ein mehrtägiges Musikfestival, bei dem vorwiegend junge Fans des klingenden Blechs auf ihre Kosten kommen. "Jede Kapelle spielt ein Stück. Außerdem gibt es mehrere Gemeinschaftsstücke", gibt Schuhmann Einblick ins Schondraer Programm. Den Auftakt zum Festival der Blasmusik bildet der "Hummelschreinermarsch", den Schuhmann sich zu seinem 50. Geburtstag hat komponieren lassen. "Den spielen alle Kapellen gemeinsam, bevor es zu den Einzelstücken geht." Mitspielen können jedoch nicht nur Vereine: "Jeder Blasmusiker darf sich anschließen", beschreibt Schuhmann die Blechblas-Jamsession. Aufgrund der unterschiedlichen fränkischen Musikantentrachten, sei die Feststimmung nicht nur erleb-, sondern auch sichtbar.


    Mit dem Riesenrad einen Brunnen bauen

    Neben dem Feiern haben die Veranstalter ein weiteres Anliegen: "Die Gäste können spenden. Mit der erzielten Summe finanzieren wir ein Brunnenprojekt in Tansania", teilt Schumann mit. Seinen Ursprung fand das Vorhaben in einem Pfarreraustausch. "Wir hatten einen Geistlichen aus Tansania in Schondra, der seiner Heimatgemeinde in Afrika etwas Gutes tun wollte", führt Schuhmann aus. Zügig wurde ein Konto eingerichtet, das sich schnell mit Geld füllte. "Bei der 700-Jahrfeier und beim Brückenfest kamen über 2000 Euro zusammen."

    Da jedoch noch einige Euro für den Brunnen fehlen, wird es eine Spendengondel am Riesenrad geben. Außerdem sollen Getränke vor dem Riesenrad verkauft werden. "Wir leben hier in Deutschland in Wohlstand und können sozial Schwachen etwas abgeben. Wenn das Wochenende gut läuft, ist der Brunnen bald bezahlt", beschreibt Schuhmann seine Motivation. Mittlerweile hat sich im Markt Schondra sogar eine kleine Fangemeinde des Projektes gebildet, die bereits an eine Tansania-Reise denkt. Auch der erste Bürgermeister des Marktes Schondra, Bernold Martin, ist vom Spenden-Projekt begeistert: "Sowas macht nicht jeder, man hat ja einen enormen Arbeitsaufwand mit einem Fest."


    Das Fest in Zahlen:

    424 Musikanten aus 18 Blechblaskapellen der Umgebung haben sich bisher zum Festival der Blasmusik angemeldet.

    17,5 Meter misst das Riesenrad in der Höhe.

    10 Gondeln befördern auf dem Riesenrad die Gäste.


    Programm:

    Das Kiliani-Fest in Schondra beginnt am 6. Juli und endet am 9. Juli. Freitagnachmittag um 16 Uhr ist Beginn mit dem Bieranstich. Ab 19 Uhr beginnt das Festival der Blasmusik. Den Auftakt am Samstag bildet die Revival Band aus Schondra ab 11 Uhr. Die Gruppe hat sich moderner Blasmusik verschrieben. Anschließend kommen Fußballfans beim Public Viewing auf ihren Genuss. Am Abend wird DJ Erwin auflegen.

    Der Sonntag beginnt mit einem Festgottesdienst in der St. Anna Kirche in Schondra um 8.30 Uhr. Dem Hochamt schließt sich das Weißwurstfrühstück an. Der Nachmittag ist der Schondraer Blasmusik gewidmet. Am Montag bespielen Rhöner Hüttenmusikanten ab 11 Uhr das Festzelt für Senioren aus der Umgebung. Am Abend klingt das Fest bei der After-Work-Party mit dem Jugendblasorchester Geroda unter Leitung von Joachim Scholz aus. Johannes Schlereth

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.