• aktualisiert:

    Motten

    Motten unter weiblicher Führung

    Die Gemeinde hat weiterhin zwei Stellvertreter für die 1. Bürgermeisterin Katja Habersack. 2. Bürgermeisterin bleibt Ute Becker, zur 3. Bürgermeisterin gewählt wurde Lena Böhm.
    Motten wird nun von drei Bürgermeisterinnen geführt: Bürgermeisterin Katja Habersack (links), Ute Becker (Mitte) und Lena Böhm.  Stefanie Elm       -  Motten wird nun von drei Bürgermeisterinnen geführt: Bürgermeisterin Katja Habersack (links), Ute Becker (Mitte) und Lena Böhm.  Stefanie Elm
    Motten wird nun von drei Bürgermeisterinnen geführt: Bürgermeisterin Katja Habersack (links), Ute Becker (Mitte) und Lena Böhm. Stefanie Elm

    "Ein herzliches Willkommen" waren die ersten Worte von Bürgermeisterin Katja Habersack an den neuen Gemeinderat , besonders an "die Neuen". In der konstituierenden Sitzung wurde ihre Vereidigung vom ältesten Gemeinderatsmitglied vorgenommen. Michael Slawiak (WG Speicherz) also vereidigte Mottens neue Bürgermeisterin, bevor er zusammen mit Thomas Statt, Steffen Herbert, Andrea Wirsing (alle WG Motten ) und Florian Rehm (WG Speicherz) die Eidesformel "so wahr mir Gott helfe" als neue Gemeinderäte nachsprach.

    Motten soll weiterhin zwei Stellvertreter für die Bürgermeisterin stellen, dies war der erste Beschluss des neuen Gemeinderats . Unkompliziert und einstimmig war schnell klar: Motten ist nun unter weiblicher Führung. 2. Bürgermeisterin bleibt Ute Becker (WG Motten ), 3. Bürgermeisterin wurde Lena Böhm (FW Kothen-Motten-Speicherz).

    Ausschüsse besetzt

    Die neue Geschäftsordnung erforderte kaum Diskussion. "Im Wesentlichen haben die Inhalte relativ wenig Handlungsspielraum, da sie gesetzlich vorgegeben sind", erläuterte Katja Habersack die rechtliche Lage. Ein Punkt, der von der alten Geschäftsordnung abweicht, ist die Bildung des Bauausschusses. Entgegen der bisherigen Praxis wurde festgelegt, dass zwar ein Rechnungsprüfungsausschuss, jedoch kein Bauausschuss gebildet wird. Hintergrund ist, dass zu den üblichen Aufgaben wie Ortsbegehungen alle Gemeinderatsmitglieder geladen werden. Da der Bauausschuss alleine nicht beschlussfähig ist, sondern nur "vorbereitende Aufgaben" erfüllt, einigten sich die Räte darauf, ihn gegebenenfalls später bilden zu können.

    Die Bewirtschaftungsbefugnis der Bürgermeisterin steigt auf 7000 Euro, dies entspricht dem Richtwert gemessen an der Einwohnerzahl der Gemeinde. Bislang konnte das Gemeindeoberhaupt Beschaffungen und Aufträge bis zu einem finanziellen Limit von 5000 Euro tätigen, dieser Betrag war jedoch "viele Jahre nicht angepasst" worden, erklärte Habersack. Entscheidungen über personelle Einstellungen ab Entgeltgruppe 9 und Besoldungsgruppe A9 bedürfen einer Abstimmung im Gemeinderat . Die weiteren Stellvertreter der Bürgermeisterinnen sollen zuerst nach Dienstalter, dann nach Lebensalter bestimmt werden. Die Geschäftsordnung wurde mit diesen wenigen Änderungen einstimmig befürwortet, ebenso wie der neue Satzungsentwurf bezüglich des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts. Nur die Sitzungsgelder weichen ab. Nun erhalten Gemeinderäte 25 Euro pro Sitzung statt der bisherigen 20 Euro.

    Sitzungsgeld erhöht

    Der Rechnungsprüfungsausschuss wurde neu gebildet. Die Verteilung sieht vier Mitglieder aus Motten und jeweils ein Mitglied aus Kothen und Speicherz vor. Die neuen Rechnungsprüfer (und ihre Stellvertreter) heißen: Ute Becker (Alfons Erb), Guido Schreiner (Rudolf Will), Andrea Wirsing (Manuel Möller), Thomas Statt (Steffen Herbert), Özkan Ögretmen (Lena Böhm) und Michael Slawiak (Florian Rehm). Ute Becker bleibt Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses.

    "Gelebte und bewährte Praxis" ist die Bestellung eines Jugendbeauftragten als Ansprechpartner für die Jugendlichen der Gemeinde. Lena Böhm, die das Amt bisher bekleidet hatte, stellte sich hierfür erneut zur Verfügung, hatte jedoch schon im Vorfeld Florian Rehm als Stellvertreter vorgeschlagen. Als Team könne man so besser Akzente setzen. Nach einer kurzen Diskussion nahm der Gemeinderat Abstand von einem Jugendbeauftragten für jeden Ortsteil sowie von Hierarchien, so dass Lena Böhm und Florian Rehm als gleichberechtigte Jugendbeauftragte auftreten.

    Dies war Vorbild und Vorlage für die Benennung der Seniorenbeauftragten. Ute Becker wird das Amt weiterhin ausüben und mit Michael Slawiak einen gleichberechtigten Kollegen haben. Eheschließungsbeamte sind Katja Habersack und Ute Becker.

    Die Bürgermeisterin kündigte eine Anerkennung der geleisteten Arbeit der fünf ausgeschiedenen Gemeinderatsmitglieder Tobias Herbert, Dominik Bös (beide WG Motten ), Bettina Kraus, Christoph Reith (beide WF Kothen-Motten-Speicherz) sowie Wolfgang Jung (WG Speicherz) an. Zu gegebener Zeit sollen die Verdienste der teils langjährigen Gemeinderäte gewürdigt werden.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Stephanie Elm

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!