• aktualisiert:

    Münnerstadt

    Münnerstadt: Baustart in die neue Saison

    Mit der Ortsstraße zum Rindhof in Maria Bildhausen beginnt die erste von 26 geplanten Straßensanierungen im Münnerstädter Stadtgebiet. 170 000 Euro sind dafür vorgesehen.
    Planer Frank Braun (links) und Bürgermeister Helmut Blank sehen sich die Arbeiten an der Zufahrt zum Rindhof an. Das ist die erste von 26 beschlossenen Straßensanierungen. Thomas Malz       -  Planer Frank Braun (links) und Bürgermeister Helmut Blank sehen sich die Arbeiten an der Zufahrt zum Rindhof an. Das ist die erste von 26 beschlossenen Straßensanierungen. Thomas Malz
    Planer Frank Braun (links) und Bürgermeister Helmut Blank sehen sich die Arbeiten an der Zufahrt zum Rindhof an. Das ist die erste von 26 beschlossenen Straßensanierungen. Thomas Malz

    Rund 400 Meter lang ist die Zufahrt zum Rindhof, die in einem sehr schlechten Zustand war. Bürgermeister Helmut Blank ( CSU ) verweist auf die umfangreichen Investitionen der Familie Weigand auf dem Rindhof mit Ferienwohnungen, der Gaststätte und natürlich dem Golfplatz. Das begrüße die Kommune sehr. "Für die Stadt ist es wichtig, Flagge zeigen und die Straße herzustellen", findet der Bürgermeister. "Schließlich kommen Gäste aus ganz Europa hierher." Deshalb müsse die Straße vor der Saison fertig sein.

    26 Projekte

    Die Arbeiten gehen gut voran und werden in Kürze beendet sein. Aber weitere 25 Vorhaben kommen noch hinzu, sagt Frank Braun von der Planungsschmiede Braun, der die Straßen- und Wegesanierungen in Münnerstadt seit Jahren planerisch begleitet. Erstrecken werden sich die vorgesehen Projekte über die nächsten drei Jahre. Helmut Blank möchte aber zunächst bis zum 19. April abwarten, wie die Bundesregierung bezüglich Corona entscheidet.

    Anders als bei anderen Ortsverbindungsstraßen wird am Rindhof zunächst eine Tragschicht und dann eine Deckschicht aufgebracht. Zuletzt war mehrfach auf eine so genannte Tragdeckschicht zurückgegriffen worden, die in einem einzigen Arbeitsgang aufgebracht wird.

    "Die Straßen der Stadt gehören zu unserem großen Vermögen," sagt Helmut Blank mit einem ironischen Unterton. Denn dieses Vermögen will unterhalten werden. 160 Kilometer lang ist das gemeindliche Straßennetz , die Innerörtlichen Verkehrswege mit eingerechnet. "Wir sind eine der größten Flächengemeinden in Bayern."

    Die Firma August Ullrich aus Elfershausen eröffnet mit der Zufahrtsstraße zum Rindhof ihre Asphaltbausaison im Landkreis. "Trotz der momentan sehr schwierigen Lage in unserem Land und der ganzen Welt", sagt Bauleiter Jochen Schmidt . "Wir wollen durch unsere Anwesenheit zeigen, dass die Wirtschaft in Deutschland noch lebt." Dabei werde aber nicht die Gesundheit der Mitarbeiter außer Acht gelassen. "Unsere Fachkräfte mit Vorerkrankung und die Lehrlinge lassen wir zu Hause." Er und sein Mitarbeiter Dominik Zehe einschließlich der Belegschaft in den verschiedenen Abteilungen und die Geschäftsleitung unterstützen die Arbeiter auf den Baustellen, wo sie können, betont Jochen Schmidt . Und natürlich achten die Arbeiter darauf, dass die Hygienevorschriften, wie der gebührende Abstand der Arbeiter voneinander, eingehalten wird.

    Er wisse sehr gut, dass der Bau momentan nicht Vorrang habe, sagt der Bauleiter. Vielmehr seien das medizinische Personal in den Krankenhäusern, das Pflegepersonal, Verkäufer, Bäcker, Metzger die Landwirte, Lkw-Fahrer, Postboten und alle anderem Menschen, die anderen systemrelevanten Berufen arbeiten, die wahren Helden. Er findet es aber auch wichtig, dass die Wirtschaft - da wo es möglich ist - noch am Leben erhalten wird.

    Das Verkehrswegenetz in Münnerstadt ist in den letzten Jahren in vielen Teilen verbessert worden. So hat der Landkreis die Ortsdurchfahrten von Wermerichshausen und Seubrigshausen hergerichtet, mit der Ortsdurchfahrt Reichenbach ist gerade begonnen worden. Parallel dazu hat die Stadt Münnerstadt jeweils die Gehwege und das weitere Umfeld saniert. Münnerstadt selbst hat mehrere Ortsverbindungsstraßen wie Reichenbach - Burghausen, Wermerichshausen - Seubrigshausen oder zuletzt Fridritt - Kleinwenkheim saniert. .

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Thomas Malz

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!