• aktualisiert:

    Hammelburg

    Museumserlebnistag in der Stadt und auf dem Lagerberg

    Die Herrenmühle erzählt die Geschichte von Brot und Wein.Foto: Archiv/Arkadius Guzy
    Die Herrenmühle erzählt die Geschichte von Brot und Wein.Foto: Archiv/Arkadius Guzy

    Nach Bonnland oder ins Schloss Greifenstein kommt ein Besucher normalerweise nicht rein, handelt es sich doch um einen militärischen Sicherheitsbereich. Dabei ist die Neugier bei vielen groß, wie es dort aussieht. Der Museumserlebnistag am Sonntag, 30. Juni, erlaubt es nun nicht nur diese Orte zu sehen.

    Der Museumserlebnistag ist aus der Zusammenarbeit zwischen dem Stadtmuseum Herrenmühle und der Regionalausstellung des Bundeswehrdienstleistungszentrums entstanden. "Im Vordergrund steht, die beiden Einrichtungen bekannt zu machen", sagt Elfriede Böck, Leiterin der Herrenmühle.

    Die ursprüngliche Idee hat sich im Laufe der Planung jedoch entwickelt, sodass nicht nur die beiden Einrichtungen offen stehen. Die Besucher können als drittes Museum auch die militärhistorische Lehrsammlung des Ausbildungszentrums Infanterie besichtigen. Sie ist sonst nur für die Ausbildungsteilnehmer der Bundeswehr zugänglich.

    Das Übungsdorf Bonnland ist normalerweise ebenfalls der Öffentlichkeit entzogen. Beim Museumserlebnistag führen Bustouren an Anlagen des Truppenübungsplatzes vorbei und durch den einstigen Ort - mit dem Ziel Schloss Greifenstein . Die Besucher dürfen dort aussteigen und die Räume des Schlosses durchschreiten.

    Alte Fotografien in den Zimmern werden zeigen, wie es in dem Gebäude einst ausgesehen hat, erklärt Christoph Joa vom Hammelburger Bundeswehr-Dienstleistungszentrum. Denn bis auf ein eindrucksvolles Deckengemälde ist von der alten Pracht nicht mehr viel übrig. Dabei hat das Schloss historische Bedeutung. So lebte dort eine Tochter Friedrich Schillers.

    Heute müssen Museen ein Event bieten, sagt Cordula Kuhlmann vom Konversionsmanagement des Landkreises Bad Kissingen. Sie hat zusammen mit Katharina Edelmann die Koordination übernommen und die beiden Einrichtung bei der Vorbereitung des Museumserlebnistags unterstützt. Dieser soll auch die Verwurzelung der Bundeswehr in der Stadt zeigen, wie Kuhlmann erklärt.

    Die Besucher müssen sich daran halten, dass sie auf den Truppenübungsplatz und das Kasernengelände nur über die Bustouren gelangen dürfen. An der Regionalausstellung im Jägercasino auf dem Lagerberg ist eine Haltestelle eingerichtet. Von dort geht es zur Lehrsammlung oder zur Bonnlandfahrt. Außerdem ist ein Pendelverkehr zwischen der Herrenmühle und dem Jägercasino eingerichtet. An beiden Einrichtungen gibt es auch etwas zu essen und trinken.

    Die Zusammenarbeit zwischen der Herrenmühle und der Regionalausstellung entstand schnell und unkompliziert. Wie gut sie sich ergänzen, zeigt eine Aktion: Beide Museen haben Stücke aus ihrer Sammlung getauscht, um aufeinander zu verweisen. Und für die kommenden Jahre sind weitere gemeinsame Veranstaltungen und Aktionen bereits in der Überlegung.

    Programm des Museumserlebnistags Der Museumserlebnistag findet am Sonntag, 30. Juni, von 10 bis 17 Uhr statt. Die offizielle Eröffnung ist um 11 Uhr im Museum Herrenmühle. Dort gibt es um 10.15 Uhr, 13.15 Uhr und 16.15 Uhr Führungen durch die Ausstellung. Um 11 Uhr startet an der Herrenmühle eine Wanderung zur Regionalausstellung. Sie führt über Kloster Altstadt und das Steinthal.

    Ein Buspendelverkehr ist zwischen Stadt und Lagerberg eingerichtet. Die Haltestelle in der Stadt befindet sich an der früheren Post in der Bahnhofstraße. Abfahrt dort ist ab 10 Uhr jeweils zur vollen Stunde. Der letzte Bus geht um 16 Uhr. Abfahrt von der Haltestelle an der Regionalausstellung ist um 9.45 Uhr, 10.45 Uhr, 11.45 Uhr, 12.45 Uhr, 13.45 Uhr, 14.45 Uhr, 15.45 Uhr und 16.45 Uhr. Von dort führt die Verbindung weiter zur Lehrsammlung. Jeweils stündlich startet dort auch die Rundfahrt über den Truppenübungsplatz mit Bonnland und Schloss.

    Die Lehrsammlung, Bonnland und Schloss Greifenstein sind nur über die Bustouren zugänglich. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass niemand den militärischen Bereich individuell befahren darf oder sich individuell Zugang verschaffend darf.

    Arkadius Guzy

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!