• aktualisiert:

    Garitz

    Neuer Vorsitzender, neue Struktur

    Der neue Garitzer Kinderchor, bei dem Freude und Bewegung Priorität haben, ist noch aufnahmefähig.Teresa Hirschberg/Archiv
    Der neue Garitzer Kinderchor, bei dem Freude und Bewegung Priorität haben, ist noch aufnahmefähig.Teresa Hirschberg/Archiv

    Mit einem neuen Vorsitzenden und einer veränderten Vereinsstruktur beginnt beim Gesangverein 1883 Garitz ein neues Kapitel . Georg Riedmann machte in der Generalversammlung nach 40 Jahren den Platz als Vorsitzender frei für Manfred Simon. Dieser gab bekannt, dass die vier Abteilungen - Männer-, Frauenchor, dem Chor InTakt und den "Göritzer ChorKids" - eigenständiger agieren werden und hierfür auch über einen kleinen Haushalt frei verfügen können.

    Mit dieser neuen Struktur soll der neu gewählte, geschäftsführende Vorstand mit dem Vorsitzenden Manfred Simon, seiner Stellvertreterin Inge Reichert-Deurer, Kassier Dr. Peter Beckmann und Schriftführer Jürgen Dobler entlastet werden, damit die vier sich verstärkt um die Koordination der Vereinsarbeit kümmern können. Diese neue Ausrichtung ist auch eine Konsequenz aus der erfolgreichen Arbeit, die sich gerade bei dem seit zehn Jahren bestehenden Chor InTakt und dem neugegründeten Kinderchor "Göritzer ChorKids" widerspiegelt. Der Aufwand für den Vorstand wurde mit den vier Abteilungen immer umfangreicher, so dass man die Verantwortung für die jeweiligen Angelegenheiten von Geselligkeiten bis zu den Veranstaltungen in die Hände der Abteilungen legt.

    Neues Logo

    Die Abteilungsleiter Hartmut Grossmann, Marga Hippler, Gaby Kirchner und Stefan Ammersbach bilden den erweiterten Vorstand, der in enger Zusammenarbeit mit dem geschäftsführenden Vorstand für den Verein verantwortlich ist. Ein Symbol dieser neuen Struktur ist das Logo, das von Ehrenfried Riegel entworfen wurde und in stilisierter Form "GVG" für Gesangverein Garitz darstellt.

    In seinem letzten Tätigkeitsbericht wies Georg Riedmann nochmals auf die Erfolge der letzten Jahre hin, die sich nicht nur in den vier Abteilungen widerspiegeln, sondern auch in 246 Mitgliedern: 34 Sänger , 32 Sängerinnen , 53 Mitglieder beim Chor InTakt, 21 Kinder und 106 Passive. Angesichts der umfangreichen Tagesordnung fiel der Bericht in Bezug auf die Sitzungen, Aktivitäten und Veranstaltungen knapp aus, aber umso umfangreicher waren seine Dankesworte an viele Wegbegleiter während der vergangenen vier Jahrzehnte. Unter dem Motto "Musik verbindet" bedankte sich Georg Riedmann für Unterstützung und Anregungen und für den "Gemeinschaftssinn, den man heute mehr denn je braucht, wenn wir die Zukunft gemeinsam gestalten wollen". Neben der Pflege des Liedgutes und Chorgesangs, so der Vereinszweck, seien die geselligen Veranstaltungen ein Ausgleich für die aufwendige Probenarbeit und die zahlreichen Auftritte der Chöre . Zwar bleibe man nur durch qualitativ hochwertige Auftritte in der Öffentlichkeit präsent, aber ein freundliches und harmonisches Miteinander sei die Grundlage dafür. Mit "Standing Ovations" bedachten die 100 Anwesenden die Abschiedsworte ihres sichtlich gerührten Vorsitzenden.

    Kinder willkommen

    In den Abteilungsberichten wurde auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres zurückgeblickt. Antje Kopp berichtete von der Gründung des Kinderchores und der Suche nach einem passenden Namen. Regelmäßig seien 20 Kinder bei der Probe und ihr Dank galt den Eltern für deren Engagement. Kinder zwischen fünf und zehn Jahren können jederzeit dazukommen.

    Für den Chor InTakt berichteten Gaby Kirchner und Chorleiter Stefan Ammersbach. In 41 Proben wurden die zwölf Auftritte vorbereitet, aus denen die beiden Gemeinschaftskonzerte "Magic Music Moments" in Nüdlingen herausragten. Die Sängerinnen und Sänger seien sehr motiviert und dank der "Übungseinheiten in der Wolke (Cloud)" könne man sich auf Probe und Auftritt sehr gut vorbereiten.

    Nachwuchswerbung ohne Erfolg

    "Vor 40 Jahren wurde der Frauenchor gegründet", so Marga Hippler in ihrem Abteilungsbericht. In 30 Proben wurde man von Andrea Metzler auf Auftritte in der Wandelhalle oder beim Adventskonzert vorbereitet, darüber hinaus gab es Stimmschulung und gesellige Veranstaltungen. "Unser Altersdurchschnitt ist 73,4 Jahre", so Hartmut Großmann und berichtete unter anderem von der Nachwuchswerbung beim Neubürgerstammtisch: "Leider ohne Erfolg." Die Sänger absolvierten 44 Proben und zahlreiche Auftritt, z. B. beim Saale-Musicum oder bei der Totenehrung. Der "Pflicht zur Geselligkeit" kam man mit mehreren internen Veranstaltungen nach. Andrea Metzler als Chorleiterin ergänzte die Abteilungsberichte und betonte: "Bei jeder Chorprobe wird mindestens einmal gelacht - oder zweimal oder ..." Die Chöre hätten einen großen Zusammenhalt und eine große Motivation, neues Liedgut auf hohem Niveau zu präsentieren.

    Der Kassenbericht von Dr. Peter Beckmann ergänzte die Berichte. Das Jahr 2017 schloss dank einer Veranstaltung mit Michl Müller mit einem Überschuss ab, das Jahr 2018 mit einem kleinen Defizit, das aus den Rücklagen aufgefangen wurde. Der finanzielle Rückhalt, so Dr. Beckmann, gebe Spielraum für die Aktivitäten von Chor InTakt und dem Kinderchor und sichere somit die Zukunft des Vereins. Die Kassenprüfer bestätigten die korrekte Führung der Bücher, die Entlastung des Vorstands wurde einstimmig erteilt.

    Damit war der Weg frei für die Neuwahlen, die Georg Riedmann mit einem kleinen Rückblick auf seine 40-jährige Tätigkeit als Vorsitzender einleitete. Neben dem geschäftsführenden Vorstand wurden als Pressewart Hermann Schober, als Vergnügungsleiter Edgar Feuchter, als Vertreter der passiven Mitglieder Karl Eirich, als Fahnenträger Martin Friedrich und als Rechnungsprüfer Janina Oczko sowie Helmut Beck gewählt.

    Klaus Werner

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!