• aktualisiert:

    Aura an der Saale

    Neuigkeiten zum Ehrenamt

    Schorsch Stöth (KEAB i.R. von links), Klaus Eisenmann (KEAB), Bernd Ließ, Horst Hein, Nico Rogge, Toni Adelhardt (BEAR Ufr.), Maria Bürger, Dieter Büchner, Wolfram Raab, Rainer Lochmüller (Kreisvors. BFV), Wolfgang Taubert, Ulli Kaiser (1. Vor. SV Aura), Jürgen Stumpf (VEAB SV Aura).  Foto: Philipp Bauernschubert
    Schorsch Stöth (KEAB i.R. von links), Klaus Eisenmann (KEAB), Bernd Ließ, Horst Hein, Nico Rogge, Toni Adelhardt (BEAR Ufr.), Maria Bürger, Dieter Büchner, Wolfram Raab, Rainer Lochmüller (Kreisvors. BFV), Wolfgang Taubert, Ulli Kaiser (1. Vor. SV Aura), Jürgen Stumpf (VEAB SV Aura). Foto: Philipp Bauernschubert

    Zu einem Ehrenamtstreff der bisherigen Kreissieger aus der Gruppe Rhön, hatte der Kreisehrenamtsbeauftragte Klaus Eisenmann (KEAB) ins Sportheim nach Aura eingeladen. Dem Nostalgietreffen, wie es Eisenmann nannte, folgten die Kreissieger der letzten Jahre um Aktuelles aus dem Ehrenamt zu erfahren. Den Inhalt gestalteten der Bezirksehrenamtsreferent (BEAR) Toni Adelhardt gemeinsam mit dem KEAB. Ebenfalls anwesend war der Kreisvorsitzende des BFV, Rainer Lochmüller. Während Adelhardt die Gruppe Rhön als Vorzeigekreis in punkto Ehrenamt einstufte, bezeichnete Lochmüller den KEAB Eisenmann als den Leitwolf. "Wer einen Mann wie Klaus Eisenmann hat, darf sich glücklich schätzen", so seine Aussage. Zu Beginn stellten sich alle bisherigen Ehrenamtskreissieger der Gruppe Rhön (Bad Kissingen und Rhön Grabfeld) persönlich vor. Von zehn geladenen Preisträgern, waren sieben erschienen , Jürgen Durmann wurde vom KEAB i.R. Schorsch Stöth vertreten.

    Beim Tagesordnungspunkt "Aktuelles aus dem Ehrenamt" ging Adelhardt gezielt auf die Ehrungen des Bayrischen Fußballverbandes und deren Beantragung und Auszeichnung ein. Bei der jährlichen Sonderehrung für Vereinsehrenamtliche, die bei Männern mindestens 15 und bei Frauen zehn Jahre aktiv sein müssen, erhalten die Geehrten eine DFB Uhr samt Urkunde. Beim Preis für den Ehrenamts Kreissieger sind die letzten drei Jahre maßgebend für die Ehrung. Die dritte Ehrung betrifft die Aktiven unter 30 Jahre. Hier winkt dem Kreissieger ein Stadionbesuch und eventuell eine Fahrt nach Barcelona.

    Adelhardt erläuterte die für die Vereine eingeführten Neuerungen. Dazu gehörten der Bezirks-Online-Beauftragte (BOB), der Werbung für die Verbandsarbeit machen soll und versuchen soll, neue Mitarbeiter zu gewinnen. Aus dem Workshop "Was kann der BFV für die Vereine tun", ging der BEAR auf "WoToWebinar" ein. "Mit einem Minimum an Investitionen kann ein Maximum an Bekanntheit erzielt werden". Ferner sprach Adelhardt den Liveticker als positive Einrichtung an, der ab der Bezirksliga für die Vereine Pflicht ist. Hier kam von Nico Rogge (Oerlenbach) der Einwand, da müsse Staatsministerin Dorothee Bär erst einmal kontaktiert werden, denn in der hohen Rhön gäbe es dazu noch viele Schwierigkeiten.

    Beim Tagesordnungspunkt "Wie können sich Vereine in die Verbandsarbeit einbringen?" kamen einige Fragen aus den Reihen der Teilnehmer: Bernd Ließ vom FC Thulba kritisierte die Billigangebote von Sportartikel im Bayernsport als einen Trugschluss. Denn mehrheitlich war man der Meinung , dass Onlinehandel schädlich für die Vereine ist, brauchen sie doch ihre Sponsoren und die persönliche Beratung vor Ort. Nico Rogge findet die Neun gegen Neun Möglichkeit eine positive Sache und bekam von einigen Teilnehmern auch Recht. Weitere Anregungen waren die Aufwertung der Sonderehrung mit der DFB Uhr, die Förderung des Förderalismus, die Wiedereinführung der Reservespiele als Vorspiele der Ersten Mannschaft und die Gegenüberstellung von Jugend Spielgemeinschaften zur JFG.

    Philipp Bauernschubert

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!