• aktualisiert:

    Bad Bocklet

    Nicht nur Diakon, sondern auch ein guter Freund der Jugend

    Gemeindediakon Robert Klatt verlässt die evangelische Kirchengemeinde Bad Kissingen. Bei einem Freiluftgottesdienst in Bad Bocklet wurde er durch Dekan Oliver Bruckmann von seinen Aufgaben entpflichtet.
    Dekan Oliver Bruckmann entpflichtet Diakon Robert Klatt (links) von seinen Aufgaben in der evangelischen Kirchengemeinde Bad Kissingen und im Dekanat Schweinfurt. Foto: Peter Klopf       -  Dekan Oliver Bruckmann entpflichtet Diakon Robert Klatt (links) von seinen Aufgaben in der evangelischen Kirchengemeinde Bad Kissingen und im Dekanat Schweinfurt. Foto: Peter Klopf
    Dekan Oliver Bruckmann entpflichtet Diakon Robert Klatt (links) von seinen Aufgaben in der evangelischen Kirchengemeinde Bad Kissingen und im Dekanat Schweinfurt. Foto: Peter Klopf

    "Du war nicht nur Diakon und Ansprechpartner für die Jugend, sondern auch ein guter Freund": Vier Jahre wirkte Diakon Robert Klatt als Gemeindediakon in der größten Kirchengemeinde des evangelisch-lutherischen Dekanats Schweinfurt, der evangelischen Erlösergemeinde in Bad Kissingen. Schwerpunktmäßig war er in der Konfirmanden-, Kinder- und Jugendarbeit in den Gemeinden und Gemeindeteilen von Bad Kissingen, Bad Bocklet , Nüdlingen, Oberthulba und Euerdorf mit großem Erfolg tätig.

    Bei einem stimmungsvollen Freiluftgottesdienst auf dem Außengelände der Johanneskirche in Bad Bocklet wurde er durch Dekan Oliver Bruckmann von seinen Aufgaben entpflichtet. Aufgrund der Corona-Situation beschränkte sich der Gottesdienst auf geladene Gäste. Darunter waren auch Jugendliche , die dem beliebten Diakon bei den Grußworten das anfangs genannte Kompliment machten. Dekan Bruckmann sagte: "Sie haben in den vier Jahren eine ganz wichtige Aufgabe in dieser Gemeinde und darüber hinaus übernommen. Es ist für eine Gemeinde ein Segen, wenn sich jemand um die Jugend kümmert."

    Ab 1. September in Berlin

    Robert Klatt wird ab dem 1. September im Teilhabefachdienst bei der Stadt Berlin als Sozialpädagoge Menschen mit Behinderung betreuen. "Es war eine wahnsinnig tolle Zeit hier in Bad Kissingen. Von Kinderfreizeiten, Jugendgottesdiensten, Kinderbibeltagen bis Konfirmandenbetreuung haben wir alles angepackt. Die Jugendlichen waren offen und dankbar für die Angebote", so Klatt. Besonders habe ihn gefreut, dass sie nach der Konfirmandenzeit wieder Kontakt mit der Kirche aufgenommen und ihm ehrenamtlich geholfen hätten. "Es war schön zu sehen, wie sich die Jugendlichen entwickelt haben und immer selbstbewusster wurden. Das hatte mir immer wieder Kraft und Power gegeben. Ich war mit den Jugendlichen sehr verbunden. Es waren vier tolle, intensive Jahre. Deshalb ist es mir sehr schwer gefallen, mich zu entscheiden, von hier wegzugehen", so der Diakon weiter.

    Der Liebe und der Familie wegen

    Robert Klatts Partnerin, Ines Escher, arbeitet seit dem Jahreswechsel in Berlin. Der Liebe wegen und für eine gemeinsame Zukunft als Familie, sei sein Wegzug nach Berlin nötig geworden. "Auch wenn ich in Berlin nicht in der Kirche arbeite, bleibe ich weiterhin Diakon und versuche, dies auch in meine neue Arbeit einzubringen." Dekan Oliver Bruckmann bedauerte den Weggang seines Diakons. Aber, es sei oft schwierig, Amtliches und Privates zu verbinden, bemerkte der Dekan.

    Dankesworte und Anekdoten

    Der Diakon leitete selbst den Gottesdienst. Musikalisch umrahmte die Schweinfurter Band "Intakt" die Feierlichkeit. Nach dem Gottesdienst verabschiedeten sich mit rührenden Dankesworten und bemerkenswerten Anekdoten aus seiner Dienstzeit Kollegen, Kirchenvorstand, Jugendvertreter, Vertreter der katholischen Kirche , des Sinnberg-Kindergarten und der Lebenshilfe bei dem scheidenden Diakon .

    Robert Klatt, Jahrgang 1989, wurde im Jahre 2016 zum Diakon der evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern und zum Sendbruder der Rummelsberger Bruderschaft berufen. Rund 900 Diakone und zirka 300 Diakoninnen gibt es in Bayern. In den evangelischen Kirchen ist der Diakon an der Schnittstelle zwischen Verkündigung und Sozialarbeit angesiedelt. Mitarbeiter im Diakonat der Kirche sind Frauen und Männer mit unterschiedlicher Ausbildung, die gemeinsam mit anderen Mitarbeitern den diakonischen Auftrag in Sozial- und Bildungsarbeit, in pflegerischen und erzieherischen Tätigkeiten sowie in Verkündigung, Seelsorge und Beratung ausführen.

    Robert Klatt setzte damals - nach Aufnahme in die Bruderschaft und der Einführung in Bad Kissingen - einen Schlusspunkt hinter sechs Jahre Diakon-Ausbildung und Bachelor-Studium der Sozialarbeit .

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Peter Klopf

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!