• aktualisiert:

    Nickersfelden

    Nickesfelden: Gleich zwei Gründe zum Feiern

    Nickersfelden hatte gleich Gründe zum Feiern. Zum einen kam das traditionelle Saale-Musicum-Floß im Ort an, zum anderen wurde die neue Feuerwehrpumpe feierlich übergeben. Deshalb fand im Freien ein Festgotttesdienst statt, der von Pfarrer Michael Kubatko zelebriert wurde. Die Steinacher Musikanten sorgten für die Musik. Zu diesem feierlichen Ereignis waren auch die Fahnenabordnungen zahlreicher Vereine erschienen.

    Kommandant Norbert Borst zeigte sich erfreut darüber, dass die Wehr nun über eine neue Pumpe verfügt. "Unsere alte Pumpe hatte im Herbst 2016 einen Lagerschaden, den man nicht mehr reparieren konnte, da es keine Ersatzteile mehr für dieses Gerät gab", so Borst. Die Pumpe sei Baujahr 1975 gewesen, habe also über 41 Jahre lang ihren Dienst verrichtet. "Seit September 2017 sind wir nun stolzer Besitzer einer neuen Pumpe und zwar ein der Marke Ziegler ULTRA Power 4", sagte der Kommandant. Er hoffe, dass diese Pumpe ebenso lange hält wie die alte.

    Bürgermeister Andreas Sandwall sagte, dass die Feuerwehrfrauen und -männer rund um die Uhr Dienst am Nächsten leisteten. "Darüber hinaus engagieren sich unsere Wehren auch ganz besonders für das soziale und kulturelle Miteinander in unserer Gemeinde: Dies ist in einem so kleinen Ort wie Nickersfelden besonders stark zu spüren", so der Bürgermeister.



    Im Gemeinderat habe man sich im Jahr 2017 dazu entschieden, eine neue Tragkraftspritze anzuschaffen, die rund 13 000 Euro kostet. Als Zuschuss vom Freistaat Bayern habe man hier 4700 Euro erhalten, der Rest - rund 8400 Euro - musste aus der Gemeindekasse bezahlt werden. "Ich denke, dass das eine notwendige und sinnvolle Anschaffung war. Die Gemeinde Bad Bocklet ist immer sehr bemüht, die Wehren mit dem besten Material auszustatten", so Sandwall. Schließlich gehe es darum, Gefahren abzuwenden und dies stets ehrenamtlich und oft unter Einsatz des eigenen Lebens.

    Im Anschluss an diesen feierlichen Akt spielten die Steinacher Musikanten im Rahmen des Saale-Musicums auf. Sie sorgten auf dem Festplatz für Stimmung. Natürlich durfte auch die landkreisübergreifende Floßübergabe nicht fehlen. Der stellvertretender Landrat Rhön-Grabfelds, Josef Demar , sagte, dass das Saale-Musicum ein Highlight sei, das es ohne die Bayerische Musikakademie Hammelburg nicht geben würde. "Das Floß ist mit vielen interessanten Veranstaltungen voll geladen", befand Demar. "Das ist wirklich Kultur aus der Region für die Region", befand die stellvertretende Landrätin des Landkreises Bad Kissingen, Monika Horcher . Das wichtigste dabei sei, dass das Saale-Musicum von lokalen Musikern gestaltet werde, was deutlich mache, wie viel hier im kulturellen Bereich geleistet werde.

    Bis in die späten Abendstunden waren die Besucher beim Saale-Musicum in Nickersfelden in Feierlaune - das Wetter war ja ideal. Bjoern Hein

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.