• aktualisiert:

    Oberthulba

    Oberthulbas Verhandlungen mit der Kreisstadt laufen sperrig

    Der Gemeinderat besichtigte in Oberthulba den Spielplatz und die Straße "Am Spielplatz".Sigismund von Dobschütz
    Der Gemeinderat besichtigte in Oberthulba den Spielplatz und die Straße "Am Spielplatz".Sigismund von Dobschütz

    Bereits in seiner Sitzung am 12. März hatte der Gemeinderat Oberthulba zur Vorbereitung notwendiger Sanierungen einzelner Straßenabschnitte in mehreren Ortsteilen die dafür erforderlichen Leistungsphasen eins und zwei an das Bad Kissinger Ingenieurbüro Hossfeld & Fischer vergeben. Diese Phasen beschränken sich lediglich auf die Grundlagenermittlung und eine Vorplanung mit Kostenschätzung, um in den Folgejahren entsprechende Haushaltsmittel bereitstellen zu können. Anfang April sah sich das Ratsgremium die fraglichen Straßen direkt vor Ort an.

    Start war in Oberthulba die Straße Am Spielplatz, die nicht nur vollständig einschließlich Kanalisation saniert, sondern auch mehr Stellplätze erhalten soll. Gedacht ist, dem Grundstückseigentümer gegenüber der Raiffeisenbank einen straßenseitigen Streifen seines Grundstücks abzukaufen, um dort fünf Pkw-Stellplätze quer zur Straße schaffen zu können. Auch vom Spielplatz, der nach Meinung des Gemeinderats mit neuen Geräten aufgerüstet werden muss, will man entlang der Straße einen zwei Meter breiten Grünstreifen abnehmen, um dort ebenfalls Querstellplätze einrichten zu können. "Statt bisher sieben Stellplätze, könnten dann bei Querstellung 15 Autos parken", schätzte Bürgermeister Gotthard Schlereth (CSU/FWG).

    Auch der Tongrubenweg in Oberthulba , der fast 50 Jahre alt ist, ist nach mehreren Rohrbrüchen sanierungsbedürftig. Zudem soll es nach Meinung des Rathauses statt der beidseitigen schmalen Gehsteige künftig nur noch einseitig einen breiteren geben.

    Eine Komplettsanierung einschließlich Kanalisation ist in Schlimpfhof in der Straße Schläglein notwendig. Noch dringenderen Handlungsbedarf sehen die Schlimpfhofer an der Verbindungsstraße nach Poppenroth. Nicht nur dass deren Straßenbelag voller Schlaglöcher ist, Sorge macht die zu enge Kurve kurz nach der Ortsausfahrt. Seitdem die Stadt Bad Kissingen den anderen Verbindungsweg am Sportplatz Albertshausen zum Weg für Land- und Forstfahrzeuge herabgestuft und für den Pkw-Verkehr gesperrt hat, nutzen viele Fahrer nun diese Straße nach Poppenroth. Deshalb plant die Marktgemeinde, die Engkurve kurz hinter der Ortsausfahrt durch eine Begradigung zu entschärfen. Problem ist allerdings, dass bei dieser Maßnahme etwa ein Viertel des neuen Straßenabschnitts jenseits der Gemarkungsgrenze auf Kissinger Gebiet liegt, weshalb die Kreisstadt eingebunden werden müsste. Bisherige Verhandlungen mit Bad Kissingen waren allerdings erfolglos. Nach der jetzt in Auftrag gegebenen Grundlagenermittlung und Kostenschätzung will die Gemeinde Oberthulba nach Fördermöglichkeiten suchen und mit diesen Zahlen dann erneut mit Bad Kissingen verhandeln. Da die vorbereitende Planung allerdings zwei Jahre dauern kann, wies der 2020 ausscheidende Bürgermeister Schlereth vorsorglich darauf hin, dass diese Gespräche dann "nach der Kommunalwahl mein Nachfolger führen muss".

    Der Endpunkt des Hüllwegs in Hetzlos war auch der Endpunkt der über einstündigen Besichtigungsfahrt des Gemeinderates. Hier soll nach Ansicht der Verwaltung der bisher nur geschotterte Wendeplatz am Feldrand aufgebessert und asphaltiert werden. Über die tatsächliche Ausführung und den Umfang aller angedachten Sanierungsmaßnahmen wird sich der Gemeinderat nach Vorlage der Grundlagenermittlungen und Kostenschätzungen erst im Laufe kommender Jahre zu befassen haben.

    Sigismund von Dobschütz

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Anmelden