• aktualisiert:

    Euerdorf

    Pokale, ein Fremdgänger und die Farbe Rot

    Zum 2. Mal hatte das Museum Terra Triassica zur Vernissage im Rahmen von "Kunst geht fremd ... und sieht rot" mit Vortrag, Werkbetrachtung und Secco geladen. Viele Kulturinteressierte folgten der Aufforderung auch in diesem Jahr einen "Fremdgänger" in einem Museum zu entdecken, das sich auf die Mainfränkische Trias spezialisiert hat.
    Ein Pokal mit rot-goldenem Eglomisé-Medaillon thront in einer eigens dafür konzipierten Vitrine im Eingangsraum des Museums. Beim diesjährigen "Fremdgänger", der hier bis zur Finissage am 4.November beherbergt wird, handelt es sich um einen historischen Weinpokal, der vom Lohrer Spessartmuseum entliehen wurde und thematisch in diesem Jahr sehr gut passt. Warum? In diesem Jahr findet im Museumsgarten in Euerdorf - am 8. und 9. September 2018 - zum 1. Mal ein Museums-Weinfest statt. Und welches Objekt hätte sich besser zu einem solchen Auftakt eignen können, als ein historischer Weinpokal, der um 1720 in der Glashütte in Weibersbrunn hergestellt wurde?
    Kunst in anderen, fremden Zusammenhängen zu sehen und so neue Museen zu entdecken, ist das Anliegen des Tausches von Objekten von 14 unterfränkischer Museen untereinander. "Dieser Tausch findet bereits zum 8. Mal statt und Terra Triassica ist in diesem Jahr zum zweiten Mal mit dabei", so die Erste Bürgermeisterin Patricia Schießer , die die Vernissage eröffnete. Ein Objekt aus dem Museum Terra Triassica, ein ca. 243 Millionen Jahre alter und seltener Schachtelhalm aus dem Oberen Buntsandstein, ist aktuell im Aschaffenburger Schlossmuseum zu sehen.


    Das Museum Terra Triassica wollte seinen Gästen einen Mehrwert an Wissen bieten und lud Dr. Leonhard Tomczyk vom Spessartmuseum zu einem Vortrag über den "Fremdgänger" ein. Er vermittelte sein Wissen rund um Pokale, der raffinierten Technik des Eglomisé und die im 17. Jahrhundert oft mehrere Stunden dauernden Ess- und Trink-Zeremonien.
    "Der Pokal als Trinkgefäß", so war von Dr. Tomczyk zu erfahren, besteht aus drei, in Form, Farbe und Dekor variierbaren Teilen, also Fußplatte, Schaft und Kuppa. Deren Aufbau und Funktionen sind deutlich voneinander unterschieden und in gewisser Hinsicht dem menschlichen Körperbau sehr ähnlich: Der Fuß sorgt für das Gleichgewicht und verhindert das Umkippen, der Schaft trägt die Kuppa und dient der Hand als Griff, und die Kuppa stellt das eigentliche "Bett" für das Getränk.
    Schüler der Einhard Grundschule Euerdorf gestalteten, inspiriert vom historischen Vorbild, wunderschöne Glasobjekte und Bilder von Weinpokalen. Die von den kleinen Künstlern erschaffenen Objekte sind ebenfalls noch bis zur Finissage am 4. November zu sehen. Redaktion

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.