• aktualisiert:

    Wirmsthal

    "Ramadama" in Wald und Flur

    Es ist schon verwunderlich, was sich in der freien Natur so alles findet, was eigentlich gar nicht dorthin gehört. Umso schöner ist es, wenn sich junge Menschen dafür engagieren, dass dieser Müll gesammelt und dorthin gebracht wird, wo er hingehört - nämlich auf die Mülldeponie. Dafür waren die Kinder und Jugendlichen aus Wirmsthal zur Aktion "Ramadama" aktiv.
    Die Idee dazu hatte Ministranten-Betreuerin Sonja Rost. Mit in die Tat umgesetzt wurde die Aktion durch Jugendbeauftragten Christian Rost und Jugendpflegerin Kathrin Kuhn (ProJugend e.V.). 16 Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren folgten der Einladung zur gut zweistündigen Sammelaktion. Sechs Erwachsene, darunter auch Eltern und Gemeinderäte begleiteten die motivierten Müllsammler. Außerdem gab es Unterstützung von Gemeinde, Feuerwehr und Sportverein. "Es ging nicht nur darum, die Wirmsthaler Flur von weggeworfenem Müll und Unrat zu befreien. Vorrangig war vor allem, die Kinder und Jugendlichen zu sensibilisieren, dass Umwelt uns alle angeht und jeder seinen Beitrag dazu leisten kann", erklärt Jugendbeauftragter Christian Rost.
    Die Sammler wurden in sechs Gruppen aufgeteilt und mit Bollerwägen, Müllsäcken, Eimern, Handschuhen und Müllgreifern ausgerüstet. Jede Gruppe hatte ihre eigene Route zu gehen. "Wieso werfen die Menschen eigentlich einfach so ihren Müll weg, ich kann das nicht verstehen", wunderte sich die zehnjährige Pauline. Es wurden nicht nur Papiere und Plastik gesammelt, auch jede Menge Glasflaschen.


    Im Anschluss an die Sammelaktion ging es zur Stärkung auf den Bolzplatz. Dort gab es Bratwurst mit Brötchen und Süßes. Alle Kinder blieben bis nachmittags und überraschten die Jugendpflegerin mit einem spontanen Geburtstagsständchen. "Es ist super, dass so viele Kinder und Jugendliche teilgenommen haben. Es waren zwar Gott sei Dank nicht die Riesenmengen an Müll, aber es hat sich dennoch gelohnt. Den Kindern und Jugendlichen hat es jedenfalls viel Spaß gemacht. Die Aktion war ein voller Erfolg", freute sich Christian Rost.
    Und auf die Frage, ob sie auch im nächsten Jahr wieder dabei sein würden, antworteten Fabienne (7), Sina (8) und Tim (5) im Chor: "Ja Klar!". Doris Bauer

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.