• aktualisiert:

    Rannungen

    Rannungen: Einiges muss verschoben werden

    Auch in der Gemeinde Rannungen sind die Folgen der Ausgangsbeschränkung zu spüren. Die Gewerbesteuer wird zurückgehen, was sich auf die Investitionen auswirkt. Die Bauarbeiten am Kirchplatz aber gehen weiter.
    Die Balustrade am Kirchplatz in Rannungen wird fertiggestellt, sobald es keine Nachtfröste mehr gibt.  Foto: Dieter Britz       -  Die Balustrade am Kirchplatz in Rannungen wird fertiggestellt, sobald es keine Nachtfröste mehr gibt.  Foto: Dieter Britz
    Die Balustrade am Kirchplatz in Rannungen wird fertiggestellt, sobald es keine Nachtfröste mehr gibt. Foto: Dieter Britz

    "Wir merken die Corona-Krise schon daran, dass wir deutlich weniger Straßenverkehr durch den Ort haben als sonst " sagt Bürgermeister Fridolin Zehner ( CSU ). Andere Auswirkungen allerdings sind für die Gemeinde entschieden schlimmer, stellte er im Gespräch mit unserem Mitarbeiter zum Thema "Corona" fest.

    Schon jetzt sei absehbar, dass die Gewerbesteuer, eine der Haupt-Einnahmequellen, zurückgehe. Bereits jetzt gebe es etliche Stundungsanträge von Gewerbetreibenden. Er hofft aber, dass es bei den Stundungen bleibt und es keine Total-Ausfälle wegen Zahlungsunfähigkeit gibt.

    Mit zeitlichen Verzögerungen in der Aufstellung des Haushaltes rechnet er nicht, denn die Arbeiten in der Verwaltungsgemeinschaft Maßbach gingen, zum Teil im Homeoffice, zügig weiter. Er geht deshalb davon aus, dass das Zahlenwerk schon im Mai fertig wird und dem neuen Gemeinderat zur Verabschiedung vorgelegt werden kann. Es bleibt, jedenfalls im Haushalt, zunächst bei den für dieses Jahr eigentlich geplanten Investitionen. Gestrichen wird im Entwurf jetzt (noch) nichts. Das soll soweit nötig, dem im März neu gewählten Gemeinderat, der Anfang Mai sein Amt antritt, vorbehalten bleiben. In Zeiten der Corona-Krise sollen Sitzungen nur, wenn unbedingt nötig stattfinden, betonte Fridolin Zehner .

    Die nächste Sitzung findet wegen wichtiger Themen am 8. April im Pfarrheim statt. Dort ist mehr Platz als in der alten Schule, so dass die Gemeinderäte weiter auseinander sitzen können als sonst. Auf der Tagesordnung stehen mehrere wichtige Punkte. Einer ist der im Nachbarort Poppenlauer geplante Solarpark, der seit Jahren schon genehmigt ist und nun realisiert werden soll. Die Zuleitung zum Umspannwerk in Oerlenbach jedoch ist noch nicht unter Dach und Fach. Sie muss über Rannunger Gebiet laufen, deshalb ist eine Entscheidung des Rannunger Gemeinderates nötig. Außerdem geht es um den Bauantrag für den Wasserspeicher, der dieses Jahr gebaut werden soll und um die Tagespflege. Schließlich muss der Gemeinderat die Wahl des Feuerwehr-Kommandanten Sebastian Röder und seines Stellvertreters Daniel Röder bestätigen.

    Was ist mit dem Kreismusikfest?

    Das Rathaus in Rannungen ist für den Publikumsverkehr geschlossen, wie andere auch. "Ich bin aber jeden Tag da", betont Bürgermeister Zehner. Er denkt bereits an die erste Sitzung des im März gewählten neuen Gemeinderates, bei der die neuen Mitglieder vereidigt werden sollen. Sie ist für den 8. oder 13. Mai geplant.

    Genau zu dieser Zeit, vom 9. bis 11. Mai, sollte auch das Kreismusikfest, mit der der Musikverein Rannungen sein 45-jähriges Bestehen groß feiern wollte, stattfinden. An den Ortseingängen weisen seit Wochen überdimensionale Hinweisschilder die vorbeifahrenden Autofahrer darauf hin. Ob das Fest tatsächlich stattfinden kann, wusste der Bürgermeister noch nicht zu sagen, betonte aber schon einmal "ich gehe davon aus, dass es abgesagt wird". Bettina Bonengel, die Vorsitzende des Musikvereins, bestätigte am selben Tag "in der eigentlich von uns geplanten Form findet das Fest im Mai sicher nicht statt". Ganz genau sei noch nicht entschieden, wie es nun weitergehe. Das soll in den nächsten Tagen geschehen. Eventuell soll beim Erntedankfest des Vereins am 27. September auch das Jubiläum gefeiert werden. Mit der Absage des Festes war auf jeden Fall viel Vorbereitungsarbeit umsonst.

    Trotz der Corona-Krise gehen auf dem Dorf- und Kirchplatz restliche Arbeiten weiter. Endgültig können die Bauarbeiter die Arbeiten an der Balustrade erst beenden, wenn es keinen Frost mehr gibt, erklärt dazu der Bürgermeister.

    Fridolin Zehner vergisst nicht, auf die Hilfsangebote des Quartiersmanagements und des Planvereins für Bürgerinnen und Bürger hin zu weisen, die nicht selbst einkaufen können oder sonst Hilfe benötigen:

    Die Helfer des Planvereins Rannungen 2020 sind unter Tel. 0175/236 4592 (Röder) oder Tel. 0171/297 7944 (Heß) sowie per E-Mail 2020@planverein-rannungen.de erreichbar und das Quartiersmanagement unter Tel. 0171/735 70 31 oder E-Mail quartiersmanagement@rannungen.de

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Dieter Britz

    Kommentare (1)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!