• aktualisiert:

    Oberbach

    Rhön: Welcher Apfel ist das denn?

    In diesem Jahr ist es gelungen, in jedem der drei Bundesländer des Biosphärenreservates Rhön Veranstaltungen anzubieten, bei denen Apfelsorten bestimmt werden können. Vielleicht sind ja auch wieder Neuentdeckungen von Sorten darunter. Den Auftakt macht Hessen am 9. September. Von 13 bis 17 Uhr wird Jan Bade Apfel- und Birnensorten bestimmen. Der Ort wurde ausgewählt, weil hier in Kooperation mit Rhönsprudel eine Streuobstwiese wiederbelebt wurde.

    Traditioneller Apfelmarkt

    Die Streuobstwiese im thüringischen Dörrensolz präsentiert sich am 23. September mit einem Fest rund ums Rhöner Streuobst. Hier gibt es ab 13 Uhr neben Marktständen und Tipps rund um Ernte und Lagerung auch wieder die Gelegenheit, seine Äpfel bestimmen zu lassen. Und am 21. Oktober findet der traditionelle Apfelmarkt in Hausen statt. Außer dem Markttreiben und der Möglichkeit zur Sortenbestimmung werden auch Führungen über den Streuobstlehrpfad angeboten.

    Interessenten für die Sortenbestimmung werden gebeten, fünf einwandfreie Früchte - ohne Wurmbefall - mitzubringen. Die Kenntnis der vorhandenen Sorten erleichtert es den Streuobstbewirtschaftern, die Bäume richtig zu pflegen und die Ernte besser zu planen. Aber auch vor dem Hintergrund des Klimawandels ist es wichtig, alte und robuste Obstsorten zu kennen und durch Veredlung diese Genreserven zu erhalten. Mehr Infos zu den Terminen gibt es hier.

    Redaktion

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.