• aktualisiert:

    Volkersberg

    Rund 5000 Tagesgäste auf dem Volkersberg

    Sich Fortbilden, innere Ruhe finden und mit dem Glauben in Kontakt kommen: All das ist in der Jugendbildungsstätte und dem Lernwerk auf dem Volkersberg möglich und wird gerne angenommen.
    Veranstaltungen  für Schulklassen,  Tage der Orientierung und  Zirkusprojektwochen, aber auch Firmlingswochenenden, Ferienfreizeiten und Bildungsveranstaltungen finden auf dem Volkersberg statt.   Kerstin Junker/Jugendbildungsstätte Volkersberg
    Veranstaltungen für Schulklassen, Tage der Orientierung und Zirkusprojektwochen, aber auch Firmlingswochenenden, Ferienfreizeiten und Bildungsveranstaltungen finden auf dem Volkersberg statt. Kerstin Junker/Jugendbildungsstätte Volkersberg

    In der Jugendbildungsstätte und dem Lernwerk Volkersberg zählte man im vergangenen Jahr 32.958 Übernachtungen und rund 5000 Tagesgäste. Damit gehöre das Haus Volkersberg nicht nur zu den größten Gastgebern unter den Tagungshäusern des Bistums Würzburg, sondern auch der Stadt und des Staatsbads Brückenau, heißt es in einer Pressemeldung vom Volkersberg .

    Während viele Gruppen das Haus Volkersberg als Tagungshaus für ihr eigenes Programm nutzten, würden die Gäste der eigenen Angebote der Jugendbildungsstätte und des Lernwerks Volkersberg ein gutes Drittel der Übernachtungen bilden. Hierzu zählten Veranstaltungen für Schulklassen wie Tage der Orientierung und die Zirkusprojektwochen, aber auch Firmlingswochenenden, Ferienfreizeiten und Bildungsveranstaltungen .

    Bei der Bewerbung dieser Veranstaltungen hätte das Volkersbergteam vor allem mit den Auswirkungen der Europäischen Datenschutzgrundverordung zu kämpfen gehabt, heißt es weiter. Um das Programmheft Bergwerk rechtskonform verschicken zu können, mussten alle Empfänger dazu noch einmal ihr schrifliches Einverständnis geben. "Leider sind uns aufgrund fehlender Rückmeldungen mehrere tausend Adressen verloren gegangen", erklärt Ralf Sauer, der am Volkersberg für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. "Zur Kommunikation mit unseren Gästen nutzen wir nun verstärkt neue Wege wie einen Telegram-Infokanal, Facebook , Instagram oder Youtube. Besonders stolz sind wir auf unsere neue Hompeage, die seit drei Monaten online ist."

    Dank der Zuschüsse der Staatsministerien für Familie, Arbeit und Soziales sowie Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, vieler Stadt- und Kreisjugendringe, Spenden regionaler Firmen, des Fördervereins Freunde des Hauses Volkersberg und Zuwendungen aus Kirchensteuermitteln könnten die Teilnahmegebühren niedrig gehalten werden.

    Im vergangenen Jahr zählte man rund 10.000 Übernachtungen, die nicht den klassischen Gruppen mit Anbindung an das Bistum Würzburg zuzurechnen sind. "Bei uns sind alle Gäste willkommen, egal woher sie kommen und mit welchem Anliegen sie anfragen. Auf der Basis unseres christlichen Grundauftrages öffnen wir unsere Türen gerne auch für Schulen , Sportvereine, Musikgruppen, Firmen, Gruppen anderer Konfessionen oder private Urlaubsgäste", sagte Rektor Klaus Hofmann.

    Durch die nachhaltige Ausrichtung des Tagungshauses, den Servicegedanken des Personals, der Gestaltung der Räume und kleiner Impulsangebote kämen viele Gäste auch mit der frohen Botschaft Jesu Christi in Berührung. Das zeige sich in Gesprächen mit Gästen und deren Rückmeldung, dass sie den Volkersberg als einen Ort mit besonderer Atmosphäre wahrnehmen. Auch mache man die Erfahrung, dass vor allem die Orte mit spiritueller Prägung wie der Sinnesgarten, der Lebensgarten oder auch die Wallfahrtskirche rege besucht werden und die Gäste zur Ruhe kommen lassen.

    Seit Ende des letzten Jahres lädt das Volkersbergteam täglich um 11. 55 Uhr zum Mittagsläuten in die Wallfahrtskirche ein. Klaus Hofmann erklärt dazu: "Unsere Gäste haben die Möglichkeit, für ein paar Minuten aus dem Alltag auszusteigen, ihre Gedanken ziehen zu lassen und das Wirken Gottes in ihrem Leben wahrzunehmen. Wenn sie sich vom Läuten der Glocken zur Ruhe bringen lassen, so sammeln sie neue Kraft für die zweite Tageshälfte".

    Bei einem so großen Haus gibt es auch immer Renovierungsbedarf. "Die größte Baustelle im vergangenen Jahr war die Substanz-erhaltende Erneuerung unserer Westfassade", berichtet die Leiterin der Erwachsenenbildungseinrichtung Lernwerk Volkersberg , Martina Reinwald. Diese sei durch einen Wassereinbruch in die alte Fassade notwendig geworden und konnte nicht mehr aufgeschoben werden. Die Finanzierung erfolgte aus Mitteln des Lernwerk-Trägervereins und des Bistums Würzburg.

    Einen Überblick zum vielfältigen Angebot der Jugendbildungsstätte und des Lernwerk Volkersberg wie Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche, eine berufsbegleitende Ausbildung zum Erlebnispädagogen, Zirkuswochen für Schulklassen , den Hochseilgarten, Rhetorikkurse, den Basislehrgang Biografiearbeit oder Frauenwochenenden sind auf der Homepage zu finden.

    Mit dem Ziel einer ehrenamtlichen Mitarbeit am Volkersberg werden in diesen Frühjahr auch kostenfreie Ausbildungen zum Hochseilgartentrainer und Zirkustrainer veranstaltet. Interessierte melden sich direkt im Haus Volkersberg .

    Redaktion

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!