• aktualisiert:

    Sulzthal

    Schnecken mögen Bananen

    Die Kindergartenkinder haben die Tiere genau beobachtet. Sogar kleine Babyschnecken sind geschlüpft.
    Schnecken unter Beobachtung: beim Projekt lernten die Kindergartenkinder viel über die langsamen Tiere.  Foto: Dina Dauer       -  Schnecken unter Beobachtung: beim Projekt lernten die Kindergartenkinder viel über die langsamen Tiere.  Foto: Dina Dauer
    Schnecken unter Beobachtung: beim Projekt lernten die Kindergartenkinder viel über die langsamen Tiere. Foto: Dina Dauer

    Eine imposante Weinbergschnecke bei einem gemeinsamen Spaziergang der Mäusegruppe lieferte den Anstoß für ein mehrwöchiges Projekt zum Thema "Schnecken" im Kinderhaus Gerne Groß in Sulzthal . Gemeinsam sammelten die Kinder verschiedene Schnecken und richteten ihnen zum Beobachten eine große Kiste ein. Täglich wurden die Schnecken sowohl von den Kindern, als auch von den Eltern bestaunt.

    Die Kinder lernten nicht nur verschiedene heimische Schneckenarten kennen, sondern erfuhren hautnah, dass Schnecken eine Raspelzunge zur Nahrungsaufnahme verwenden oder gerne Bananen mögen. Das Beobachten und vorsichtige Halten der sich langsam fortbewegenden Tiere sorgte auch bei den Kindern für eine gewisse "Entschleunigung". Besonders spannend war für die Gruppe, dass die Schnecken sogar Eier legten, die von den Kindern sorgsam behütet wurden. Nach etwa drei Wochen war es soweit: Jede Menge kleiner Babyschnecken kamen aus dem Erdreich an die Oberfläche. Der frisch geschlüpfte Schneckennachwuchs wurde anschließend mit den Elterntieren in die Freiheit entlassen.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Redaktion

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!